Microsoft und Nokia investieren in Entwicklungsprogramm

Das in Finnland beheimatete Programm beginnt im Mai 2012 und wird von der Aalto Universität geleitet, die sich einen Namen als Brutstätte für neue Startups gemacht hat. Das AppCampus Programm soll Vorschläge für Applikationen von Studenten und Unternehmern aus der ganzen Welt anziehen. Die Aalto Universität leistet einen wesentlichen Beitrag an das Projekt, indem sie den angehenden Applikations-Entwicklern Räumlichkeiten und Coachings bereitstellt sowie Zugang zu wissenschaftlichen und geschäftlichen Netzwerken verschafft.

Im Rahmen des AppCampus Programms profitieren Unternehmer von umfassender Unterstützung, Ausbildung in mobiler Technologie, Design und Usability sowie von Finanzierung. Windows Phone Marketplace und Nokia Store bieten den Programmteilnehmern ausserdem lokale und globale Geschäftschancen. Unterstützt von erfahrenen Exponenten der Mobil-Industrie, erhalten die Programmteilnehmer Einblicke und Business Coaching die ihnen helfen, ihre Ideen zu kommerzialisieren.

Zitate



„AppCampus bietet Unternehmern die Gelegenheit, ihre Ideen in die Praxis umzusetzen und erstklassige mobile Produkte zu kreieren. Wir wollen ein neues Kapitel der Mobil-Industrie aufschlagen und Finnlands Rolle als Kompetenzzentrum für mobile Technologie fördern. Solche Investitionen sind selten in diesem Industriezweig und sie zeigen, wie hoch Nokia und Microsoft die finnische Kompetenz in der Mobil-Industrie schätzen.“

Klaus Holse, President Microsoft Westeuropa

Related Posts

Microsoft’s Work Trend Index 2024: Swiss Knowledge Workers Outpace Global AI Adoption Trend

Microsoft’s Annual Work Trend Index highlights a significant embrace of generative AI among Swiss knowledge workers, with the vast majority incorporating it into their regular workflow. Additionally, a substantial number of Swiss managers prioritize AI proficiency over experience when hiring new talent. However, over half express concern about their organization’s top leadership not having a clear strategy or vision for AI integration.

Microsofts Work Trend Index 2024: Schweizer Wissensarbeiter liegen über dem globalen Durchschnitt beim Einsatz von KI

Der jährliche Work Trend Index von Microsoft zeigt, dass generative KI bei Schweizer Wissensarbeitern hoch im Kurs steht und von einer grossen Mehrheit in die regulären Arbeitsabläufe integriert wird. Darüber hinaus gibt eine beträchtliche Anzahl von Schweizer Managern bei der Einstellung neuer Talente KI-Kenntnissen Vorrang vor Erfahrung. Mehr als die Hälfte der Befragten ist jedoch besorgt darüber, dass die Führungsspitze ihres Unternehmens keine klare Strategie oder Vision für die Integration von KI hat.

Rapport Work Trend Index 2024 par Microsoft: Les travailleurs du savoir suisses dépassent les tendances mondiales en matière d’adoption de l’intelligence artificielle

Le rapport Work Trend Index 2024 de Microsoft a révélé l’adoption significative de l’IA générative parmi les travailleurs du savoir suisses, la grande majorité d’entre eux intégrant cette technologie à leur routine professionnelle. Beaucoup de managers suisses privilégient également la maîtrise de l’IA à l’expérience lorsqu’ils recrutent de nouveaux talents. Cependant, plus de la moitié s’inquiètent du fait que les dirigeants n’ont pas de stratégie ou de vision claires en matière d’intégration de l’IA.