Microsoft will mit Künstlern den Basler Schandflecken an den Kragen

Es gibt sie in jeder Stadt: Gebäude, deren Äusseres nicht in das örtliche Gesamtbild passen. Auch Basel verfügt mit dem Heizkraftwerk Volta über einen solchen «Schandfleck». Insbesondere der 100 Meter hohe Kamin des Kraftwerks ist unattraktiv, nimmt gleichzeitig aber eine sehr dominante Rolle im Panorama ein – wenn man etwa von der Johanniterbrücke aus schaut.

Hier knüpft das Projekt «Your local Eyesore» von Microsoft an: Gemeinsam mit lokalen Kunstschaffenden setzt sich das Unternehmen in verschiedenen Schweizer Grossstädten für die Verschönerung des Stadtbilds ein. In Basel konnte man Daniel Zeltner für das Projekt gewinnen. In den vergangenen Wochen hat der Künstler eine Illustration entworfen, wie sich das visuelle Erscheinungsbild des Kamins des Heizkraftwerks verschönern liesse. Den Vorschlag hat Microsoft der Gebäudeeigentümerin sowie der kantonalen Baudirektion in Form eines Offenen Briefs unterbreitet.

«Der Kamin des Heizkraftwerks Volta überragt sämtliche Bauten und ist eine unschöne Betonsäule. Mit meiner Illustration, die mit Hilfe von Windows INK entstanden ist, möchte ich dem Betrachter Farbe und Bewegung schenken. Der Kamin soll seine Form und Blässe verlieren. Die bunten Formen werden in die Höhe getragen und verteilt. So, als ob er Farbe über den Himmel von Basel verteilt, frei und unbefangen. Ich bin mir sicher, dass eine Mehrheit der Baslerinnen und Basler unser Vorhaben mittragen», ist Daniel Zeltner überzeugt.

Mit einem breiten Appell auf den Sozialen Medien wollen Microsoft und Daniel Zeltner nun deshalb die Bevölkerung mobilisieren: Die Stadtbewohner sollen sich für die Realisierung des Gestaltungsvorschlags stark machen und so die IWB als Eigentümerin des Gebäudes zur Einwilligung bewegen. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann dies ab sofort hier tun.

«Wir sind überzeugt, dass Daniel Zeltner mithilfe unserer Zeichensoftware Windows INK einen äusserst attraktiven Gestaltungsvorschlag entwickelt hat und sind sicher, dass das Basler Stadtbild von der Aktion profitieren würde. Die drei Gestaltungsvorschläge für Basel, Luzern und Zürich treffen den Geist der jeweiligen Stadt und wir setzen alles daran, in die Umsetzung zu gehen», sagt Christoph Glaus, PR Manager bei Microsoft Schweiz.

Medienkontakt
Christoph Glaus, Consumer PR Manager, [email protected]
Microsoft Schweiz GmbH, Richtistrasse 3, 8304 Wallisellen
Telefon: +41 78 844 60 44

Über Daniel Zeltner
Daniel Zeltner verbrachte einige Jahre an der Schule für Gestaltung Basel und arbeitete nach seiner Lehre als Siebdrucker in einer lokalen Werbeagentur. Der Ursprung seiner Kunst liegt in American Graffiti. Die Kraft und das Streben nach der Freiheit dieser Kunstform widerspiegelt sich in seinem Zeichnungs- und Malstil.
Inzwischen widmet er seine Zeit der Illustration und Wandmalerei. Seit Jahren zeigt er sein Können in Shows und Ausstellungen in diversen Ländern Europas und Übersee. Er kreiert und malt für Kunden wie Fossil, Mercedes Benz, Motel One, die SBB und SRF.
www.danielzeltner.ch

Über das Projekt «Your local Eyesore – prevented by Windows INK»
Microsoft plant, die Schweizer Städte zu verschönern. In Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern, die mit Windows Surface Notebooks und PCs sowie der Zeichensoftware «Windows INK» ihre Gestaltungsvorschläge anfertigten, geht Microsoft den Schandflecken an den Kragen. In Basel dem Heizkraftwerk Volta mit Daniel Zeltner, in Luzern verleiht Linus von Moos dem C&A Gebäude ein neues Aussehen und in Zürich illustrierte Ata Bozaci einen Gestaltungsvorschlag für den Swissmill Tower. Offene Briefe an die Baubehörden und die Gebäudebesitzer sowie ein breiter Rückhalt in der Bevölkerung sollen die Umsetzung möglich machen.

Über Microsoft
Microsoft (Nasdaq «MSFT» @Microsoft) ist das führende Plattform- und Produktivitätsunternehmen für die Mobile-first-, Cloud-first-Welt. Seine Mission lautet, jede Person und jede Organisation auf dem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen.

Brief Windows Ink Basel Verwaltung
Brief Windows Ink Basel Volta IWB

Related Posts

Sulzer Schmid’s Blade Anomaly Detection AI with Microsoft Azure

Sulzer Schmid stands at the forefront of innovation in the energy service sector. Leveraging cutting-edge technology, the company’s rotor blade inspection process employs autonomous drones to capture repeatable and consistently high-quality images. The cloud-based 3DX™ Blade Platform offers a data driven approach, incorporating AI-enhanced analytics, providing customers with actionable insights to optimize performance of renewable energy assets.

Mit Copilot, Windows und Surface die neue Ära der Arbeit gestalten

Vor einem Jahr haben wir Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Die Daten aus unserer Work-Trend-Index-Studie zeigen, dass unsere Technologie Mitarbeitende produktiver und kreativer macht und manche dadurch bis zu 10 Stunden Arbeitszeit pro Monat sparen.[i] Deshalb arbeiten wir weiter an Innovationen und statten unser gesamtes Produktportfolio mit Copilot-Funktionen aus, einschliesslich all der Anwendungen und Dienste, auf die Unternehmen bauen – von Windows und Microsoft 365 bis hin zu Teams, Edge und mehr.

Advancing the new era of work with Copilot, Windows, and Surface

It’s been one year since we first introduced the world to Copilot for Microsoft 365, and data from our Work Trend Index research shows it’s already making employees more productive and creative, saving some as much as 10 hours per month.1 We’re continuing to innovate, bringing Copilot capabilities to our entire product portfolio, including the applications and services organizations are built on—from Windows and Microsoft 365 to Microsoft Teams, Edge, and more.

Microsoft annonce de nouveaux PC Surface pour entreprises boostés à l’IA

Nous sommes ravis d’annoncer aujourd’hui nos premiers PC Surface boostés à l’IA et pensés exclusivement pour les entreprises : les Surface Pro 10 et Surface Laptop 6, qui seront disponibles à partir d’avril 2024. Ces PC ont été conçus pour intégrer les fonctionnalités demandées par les professionnels : optimisation pour Copilot, une connectique revisitée, un lecteur NFC1, un focus mis sur les performances et la sécurité avec les derniers processeurs Intel Core Ultra et intégrant un NPU (Neural Processor unit ou unité de traitement neuronal) permettant d’alimenter les expériences d’IA (économisant l’usage de la batterie, du CPU et du GPU).