Ignite 2018: 9 Updates für mehr Kollaboration und Sicherheit am modernen Arbeitplatz

 |   Microsoft Schweiz

Microsoft Ignite

Seit über einem Jahr bietet Microsoft Unternehmen auf der ganzen Welt eine Komplettlösung für den modernen Arbeitsplatz: Microsoft 365. Auf der heute eröffneten Microsoft Ignite in Orlando geht es um neue Möglichkeiten mit künstlicher Intelligenz (KI) Kollaboration und IT-Sicherheit, damit wir noch besser und sicherer zusammenarbeiten können.

Immer mehr Unternehmen befinden sich im Wandel und möchten eine Belegschaft unterstützen, die vielfältiger und mobiler ist als je zuvor – dabei vertrauen sie auf eine moderne, technologische Basis. So hat Office 365 inzwischen 135 Millionen monatliche Geschäftsanwender, Windows 10 wird auf 200 Millionen Geräten geschäftlich verwendet und Enterprise Mobility + Security (EMS) zählt 82 Millionen Installationen. Wie bestehende und künftige Nutzer von Microsoft 365 mithilfe neuer intelligenter, kollaborativer und sicherer Möglichkeiten noch besser arbeiten können, steht heute im Fokus der Microsoft Ignite Conference in Orlando. Wir möchten euch hier die wichtigsten Neuigkeiten vorstellen:

Microsoft Teams: Die Business-App mit dem schnellsten Nutzerwachstum macht Zusammenarbeit dank KI noch intelligenter

Beschäftigte in über 329.000 Unternehmen weltweit vertrauen auf Microsoft Teams als zentraler Hub für Kollaboration, Kommunikation und Teamarbeit. Darunter sind auch 87 der Fortune-100-Unternehmen. 54 davon haben bereits mehr als 10.000 Nutzer in Teams, Accenture hat gerade die Marke von 100.000 geknackt.

Neue KI-gestützte Funktionen in Microsoft Teams machen die Zusammenarbeit noch intelligenter und verbessern die persönliche Produktivität. Teams-Besprechungen werden auf Wunsch nicht nur aufgezeichnet, sondern auch automatisch transkribiert – lästige Protokolle und handschriftliche Notizen werden überflüssig, stattdessen bekommen Teilnehmer ein voll durchsuchbares Transkript. Dank Gesichtserkennung zeichnet Background Blur den Hintergrund bei Videokonferenzen unscharf und macht es so leichter, sich auf das Gespräch zu konzentrieren. Übrigens auch eine sehr praktische Funktion bei unaufgeräumtem Homeoffice.

Unscharfer Hintergrund in Microsoft Teams Meetings

Ab kommenden Monat werden wir Live-Streams und On-Demand-Events in Microsoft 365 einführen. Damit können Unternehmen ihre Mitarbeiter einfacher auf dem Laufenden halten und über Standorte und Ländergrenzen hinweg näher zusammenbringen. Nutzer können in Microsoft Teams, Stream oder Yammer an Live-Streams und On-Demand-Events teilnehmen und interagieren – selbstverständlich auch mobil mit der Stream-App für iOS bzw. Android, die auch Offline-Nutzung unterstützt.

Neben Wissensarbeitern profitieren ab Oktober 2018 auch die Firstline Worker, also Mitarbeiter in Service und Produktion, noch stärker von den Möglichkeiten in Microsoft Teams. So ermöglicht das Tool Vorgesetzten beispielsweise, Dienstpläne zu erstellen und individuell zu verteilen, während die Mitarbeiter mithilfe von Microsoft Teams unkompliziert Schichten tauschen und Urlaub beantragen können.

Schichtplan in Microsoft Teams

Teams ermöglicht Ärzten, Pflegekräften und medizinischem Personal in Zukunft, sensible Informationen über speziell gesicherte Messaging- und Kommentar-Funktionen auszutauschen. Das Patientenmanagement in Teams wird dabei mit diversen Systemen für elektronische Gesundheitsakten kompatibel sein und steht derzeit einem geschlossenen Kreis von Testern zur Verfügung.

Mit Microsoft Search wichtige Infos und Apps schneller finden

Microsoft Search ist eine neue, programmübergreifende Suchfunktion mit einheitlichem Design in Edge, Bing, Windows und Office. Damit können Kontaktdaten, Dateien oder andere wichtige Informationen innerhalb und ausserhalb von Microsoft 365 leichter gefunden werden – ohne das jeweilige Programm verlassen zu müssen. Automatische Suchvorschläge machen die Suche deutlich einfacher, denn künstliche Intelligenz sortiert Microsoft Graph die Informationen vor, personalisiert sie und ermöglicht Microsoft Search, die passenden Tipps zur richtigen Zeit zu liefern. Weil die KI-Algorithmen mittels maschinellen Lernens Zusammenhänge erkennen, können sie ganze Dokumente durchsuchen und Fragen wie „Kann ich meine Familie mit zu einem Betriebsausflug mitbringen?“ automatisch beantworten.

Die neue Suchfunktion wird ab heute sukzessive in Office.comBing.com, der mobilen SharePoint-App sowie in Kürze in Edge, Windows und Office ergänzt. Eine Vorschau von Microsoft Search ist bereits verfügbar.

Microsoft Search in OneDrive

Mit KI schnell grosse Datenmengen analysieren und beeindruckende Präsentationen erstellen

Der neue KI-Assistent Ideas macht Nutzern intelligente Vorschläge in Excel und PowerPoint, beispielsweise indem er Trends und Zusammenhänge in Datenmengen erkennt, Diagramme vorschlägt und den Nutzer auf ungewöhnliche Werte hinweist. Darüber hinaus sind ab heute in Excel die neuen intelligenten Datentypen für Aktien und geographische Informationen verfügbar. Nutzer können interaktive, stets aktuelle Übersichten erstellen und müssen die Werte nicht mehr selbst recherchieren und eintragen. Einmal eingerichtet, ruft das Excel-Dokument aus entsprechenden Quellen die neusten Aktienpreise, Firmendaten oder Bevölkerungsinformationen selbst ab. Eine neue KI-gestützte Bildmustererkennung verwandelt handgeschriebene oder ausgedruckte Tabellen ausserdem automatisch in ein Excel-Datenblatt – dadurch wird die Dateneingabe so einfach wie eine Fotoaufnahme.

In PowerPoint empfiehlt Ideas Folien-Designs, Layouts und Bilder und hilft Nutzern, noch schneller optisch ansprechende Präsentationen zu erstellen.

KI-Assistent Ideas in PowerPoint

Office liebt den Mac noch ein bisschen mehr

Mit Office können wir auf jedem Computer, Smartphone oder Tablet arbeiten – und zwar plattformübergreifend. Das schliesst den Mac ganz klar mit ein. Monatliche Funktions-Updates für Office auf dem Mac sowie massgeschneiderte Kurzbefehle für die Touch Bar sind zwei Beispiele dafür. Jetzt kommt ein weiteres dazu: Denn heute stellen wir OneDrive-Dateien On-Demand vor. Mit dieser Funktion zeigt OneDrive alle Dateien im Finder an, lädt sie aber nur aus der Cloud herunter, wenn wir sie wirklich brauchen. Das spart lokalen Speicherplatz und Datenvolumen bei einer mobilen Internet-Verbindung. Zur Preview könnt ihr euch hier anmelden.

OneDrive on Demand im Finder auf dem Mac

Outlook und Office fürs Web bringen dich deinem LinkedIn-Netzwerk noch näher

Durch Verknüpfung des LinkedIn-Profils mit Office 365 ist es künftig möglich, gemeinsam mit den eigenen Netzwerk-Kontakten Dateien in der Web-Version von Word, Excel und PowerPoint zu bearbeiten. Auch E-Mails können aus Outlook direkt an LinkedIn-Kontakte geschickt werden. Weil dadurch das Adressverzeichnis der Firma und das eigene Netzwerk enger zusammenrücken, wird die Pflege von Geschäftsbeziehungen noch einfacher. Beispielsweise informieren Besprechungseinladungen über LinkedIn-Highlights der Teilnehmer, was die Vorbereitung von wichtigen Terminen erleichtert. Diese Funktion ist in Kürze sukzessive für alle Nutzer verfügbar.

In Minuten einen virtuellen Desktop mit Azure einrichten

Wer Software nicht lokal installiert, sondern virtuell von einem Rechenzentrum aus verwendet, kann seinen IT-Aufwand enorm reduzieren. Deshalb stellen wir heute Windows Virtual Desktop  vor. Dabei handelt es sich um den ersten Cloud-basierten Dienst, der den virtuellen Einsatz von Windows 10 skalierbar für eine Vielzahl von Anwendern realisiert. Mit Windows Virtual Desktop lassen sich in einer Azure-Umgebung Arbeitsplätze innerhalb von Minuten einrichten – von Haus aus mit integrierten Sicherheits- und Compliance-Funktionen. Das neue Angebot ist für Office 365 Pro Plusoptimiert und beinhaltet erweiterte Sicherheitsupdates für Windows 7 ohne zusätzliche Kosten. Meldet euch hier an, um benachrichtigt zu werden, wenn Windows Virtual Desktop als Vorschau verfügbar ist.

IT-Umgebungen mit Microsoft 365 Admin Center noch einfacher organisieren

Neue Funktionen für das kürzlich gestartete Microsoft 365 Admin Center machen es IT-Admins noch leichter, Windows- und Office-Abos zu betreuen. Intelligente Vorschläge, eine vereinheitlichte Bedienoberfläche und personalisierte Dashboards vereinfachen die Verwaltung von Anwendungen, Dienste, Daten und Geräte.

Microsoft 365 Admin Center

Compliance für die DSGVO einfacher umsetzen

Nicht erst seit der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) legen Unternehmen grossen Wert auf Compliance in den Bereichen Datenschutz und Privatsphäre. Microsoft 365 erleichtert es ihnen mithilfe neuer Funktionen trotz eines immer komplexeren Rechtsrahmens konform zu handeln. So enthält der Compliance Manager ab sofort zwölf Evaluierungsvorlagen, zugeschnitten auf verschiedene Branchen. Die einheitliche Kennzeichnungsfunktion ist nun ausserdem im Security & Compliance Center als zentraler Anlaufpunkt verfügbar. Dort lassen sich Richtlinien für den Umgang mit sensiblen Daten erstellen, anpassen und automatisch anwenden.

Compliance Manager für DSGVO-Konformität 

Die Ära der Passwörter ist vorbei

Mit drei neuen Sicherheitsfunktionen auf Enterprise-Niveau unterstützen wir Geschäftskunden dabei, ihre Beschäftigten, Daten und Geräte noch wirksamer zu schützen. So brauchen sie künftig keinen Datenverlust mehr zu befürchten, wenn Passwörter in falsche Hände geraten: Ab sofort ermöglicht die App Microsoft Authenticator einen Login, für den kein Passwort nötig ist. Dadurch entfällt das Sicherheitsrisiko durch Passwörter bei Hunderttausenden von Apps, die mit dem Azure Active Directory verbunden sind.

Ausserdem erhalten Unternehmen mithilfe des Microsoft Security Score bei noch mehr Anwendungen Selbsttests und Vorschläge für höhere IT-Sicherheit. Ab heute können sie Security Score im gesamten Ökosystem von Microsoft 365, in Hybrid-Cloud-Umgebungen und im Azure Security Center nutzen. Dadurch lässt sich das Risiko von Sicherheitsverstössen bis zu dreissigfach reduzieren.

Darüber hinaus erleichtert das neue Angebot Microsoft Threat Protection Sicherheitsrisiken vorzubeugen. Verfügbar in der Verwaltungskonsole von Microsoft 365 ermöglicht es, Schwachstellen in E-Mails, Dokumenten, Benutzerkonten und der Infrastruktur automatisch zu erkennen, zu untersuchen und zu beseitigen. Dies erspart Sicherheitsanalysten viele Tausende Stunden Routinearbeit.

Weitere Neuigkeiten sowie alle Sessions der Microsoft Ignite als Live-Stream oder als Videomitschnitt findet ihr hier: Microsoft Tech Community.

Tags: