Build 2019: Neuheiten zu künstlicher Intelligenz in Cloud- und Edge-Szenarien angekündigt

Microsoft Build Ankündigung

Microsoft hat eine Reihe neuer Technologien für Entwickler vorgestellt, mit denen sie auf Microsoft Azure Lösungen rund um künstliche Intelligenz (KI), Mixed Reality, dem Internet der Dinge (IoT) und Blockchain entwickeln können. Erleichtert werden sollen unter anderem der Einstieg und die Entwicklung von datengetriebenen Anwendungen, aus denen Nutzer und Unternehmen intelligente Entscheidungen ableiten können. Die Ankündigungen finden im Vorfeld der jährlichen Entwicklerkonferenz Build 2019 (#MSBuild) statt, die ab Montag, 6. Mai unter dem Motto „Imagine – Create – Code“ in Seattle beginnt. Die Keynote von Microsoft-CEO Satya Nadella kann ab 17.30 Uhr MESZ im Livestream verfolgt werden.

Die Vorankündigungen der Build 2019 im Überblick:

Kognitive Dienste und künstliche Intelligenz

  • Azure Cognitive Services für Bild-, Audio-, Text-, Sprach- und Emotionserkennung werden um die Kategorie Decision erweitert. Der neue Dienst unterstützt Anwender durch spezifische Empfehlungen bei der fundierten Entscheidungsfindung.
  • Die KI-Funktion Cognitive Search verbindet künstliche Intelligenz mit Azure Search und ermöglicht die Auswertung von strukturierten und unstrukturierten Inhalten durch Algorithmen aus Azure Cognitive Services. Darüber hinaus lassen sich die Ergebnisse von Cognitive Search speichern und für Power-BI-Visualisierungen oder maschinelle Lernmodelle nutzen.
  • Updates in Azure Machine Learning (ML) vereinfachen die Entwicklung, das Training sowie den Einsatz von maschinellen Lernmodellen: MLOps-Funktionen mit der Integration von Azure-DevOps bieten Entwicklern die Möglichkeit, den Machine-Learning-Zyklus zu reproduzieren, zu überprüfen und ihn von Ende-zu-Ende zu automatisieren. Automatisiertes ML und eine intuitive Benutzerschnittstelle erleichtern zudem die Entwicklung hochwertiger Lernmodelle. Das visuelle ML Interface unterstützt ebenso mittels einfacher Drag-and-Drop-Funktionen die schnelle Modellierung ohne Programmiercode.

Hybrid Cloud und Edge Computing

  • Die neue Azure SQL Database Edge ist für niedrigere Rechenanforderungen mit integrierter KI optimiert und damit auf die spezifischen Bedürfnisse von Edge Computing ausgerichtet. Dafür kombiniert die Datenbank-Technologie Daten-Streaming mit datenbankinternen maschinellen Lern- und Grafikfunktionen. Gleichzeitig hat Azure SQL Database Edge die gleiche Programmieroberfläche wie Azure SQL Server. Entwickler können so bestehende Anwendungen auch für Edge Computing nutzen und benötigen hierfür keine neuen Tools oder Programmiersprachen.
  • IoT Plug and Play ist eine neue, offene Modellierungssprache, mit der IoT-Geräte mit der Cloud verbunden werden können. Entwickler können so einfacher IoT-Lösungen entwickeln, in Betrieb nehmen und skalieren. Kunden steht ein umfassendes Ökosystem von Partner-zertifizierten Geräten bereit.

Mixed Reality und Microsoft HoloLens 2

  • Mixed-Reality-Entwickler erhalten über das neue HoloLens 2 Developer Bundle Zugang zu Lösungen, die ihnen helfen, Anwendungen für Microsoft HoloLens 2 sowie eine Vielzahl weiterer Geräte zu entwickeln und zu nutzen.
  • Der Unreal Engine 4 Support unterstützt das Streaming sowie die native Plattform-Integration für Microsoft HoloLens 2. Die Verfügbarkeit ist für Ende Mai angekündigt und vereinfacht die Erstellung qualitativ hochwertiger, fotorealistischer Renderings sowie immersiver Mixed-Reality-Lösungen unter anderem in den Bereichen Architektur, Fertigung und dem Produktdesign.

Blockchain

  • Microsoft vereinfacht mit dem Azure Blockchain Service die Entwicklung, Verwaltung und Governance von Konsortium-Blockchain-Netzwerken. Dafür stellt das Unternehmen ein vollständig verwaltetes Netzwerk bereit. Durch eine integrierte Governance für gemeinsame Managementaufgaben, wie das Hinzufügen neuer Mitglieder, das Setzen von Berechtigungen und die Authentifizierung von Benutzeranwendungen können sich Kunden so auf die Workflow-Logik und die App-Entwicklung konzentrieren.
  • Quorum, die Ethereum-Plattform von J.P. Morgan, ist die erste im Azure Blockchain Service verfügbare Ledger-Technologie und gibt Kunden von J.P. Morgen und Microsoft die Möglichkeit, skalierbare Blockchain-Netzwerke in der Cloud bereitzustellen und zu verwalten.

Die Microsoft Build 2019 Keynote von Microsoft-CEO Satya Nadella, Scott Guthrie, Executive Vice President, Microsoft Cloud + AI Group, und Rajesh Jha, Executive Vice President, Experiences and Devices, kann am Montag, 6. Mai ab 17.30 Uhr MESZ live verfolgt werden: Zum Livestream.

Weitere Pressematerialien

Related Posts

How to unlock new experiences on your Copilot+ PC

Copilot+ PCs are our fastest, most intelligent Windows PCs ever and are available for pre-order today and generally available beginning on June 18th. Today, we’re excited to share more information about our new advanced AI experiences that enable you to do things you can’t on any other PC, helping you be more productive, creative and communicate more effectively. These experiences are only available on new Copilot+ PCs.

Neue Anwendungen auf Copilot+ PC

Copilot+ PCs sind unsere schnellsten und intelligentesten Windows PCs. Sie können ab heute vorbestellt werden und sind ab dem 18. Juni im Handel verfügbar. Wir freuen uns, Ihnen heute Neuigkeiten zu fortschrittlichen KI-Anwendungen mitzuteilen, die so noch auf keinem anderen PC möglich und nur auf den neuen Copilot+ PCs verfügbar sind. Die Anwendungen werden Ihnen helfen, produktiver und kreativer zu sein und effektiver zu kommunizieren.

Catrin Hinkel im Interview mit SRF am Swiss Economic Forum 2024

Am Swiss Economic Forum in Interlaken kamen am 6. und 7. Juni bereits zum 26. Mal die wichtigsten Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen. Unter dem Motto «When the going gets tough» stand das Schweizer Unternehmertum im Fokus der Veranstaltung. Neben Bundespräsidentin Viola Amherd und dem ehemaligen US-Aussenminister Mike Pompeo war auch Catrin Hinkel, CEO Microsoft Schweiz, unter den Referentinnen und Referenten.

Johannes Prüller rejoint Microsoft en tant que Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse

Microsoft annonce aujourd’hui que Johannes Prüller a pris ses fonctions de Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse, à compter du 1er juin 2024. À ce poste, Prüller reportera directement à Michael Isaac et supervisera les communications externes et internes, ainsi que le positionnement en tant que leader d’opinion en Autriche et en Suisse.