SAP S/4HANA Cloud aus der Schweizer Microsoft Cloud

Interview cybersecurity

Die Cloud-ERP-Lösung der nächsten Generation von SAP, SAP S/4HANA Cloud, ist jetzt aus den Datencentern der Microsoft Cloud in der Schweiz verfügbar.

SAP-Kunden können SAP S/4HANA Cloud, die Cloud-ERP-Lösung der nächsten Generation von SAP, bestehend aus den Geschäftsprozessen, dem Hosting und dem Betrieb durch SAP aus einer Hand, nun auch aus der Schweizer Microsoft Cloud beziehen.

Es handelt sich dabei um eine vollständig skalierbare und sichere Lösung, die mit dem bewährten Service SAP HANA Enterprise Cloud den Schritt in die Cloud für Unternehmen und Organisationen vereinfacht und sie bei der Nutzung von unternehmensrelevanten Informationen unterstützt. Wird die bewährte und innovative Lösung SAP S/4HANA Cloud, die auf der robusten Cloud-Infrastruktur von Microsoft läuft, mit der lokalen Datenhaltung in der Schweiz kombiniert, gewährleistet das eine sehr hohe Zuverlässigkeit. Die Möglichkeit, Daten in der Schweiz zu speichern, bietet eine weitere Kontrollmöglichkeit und hilft Unternehmen und Institutionen, die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen.

Die Microsoft-Datencenter in der Schweiz, die Ende August ihren Betrieb aufgenommen haben, wurden von Beginn an mit der M-Serie-Hardware ausgestattet. Die VMs der M-Serie bieten nicht nur leistungsstarke, für SAP HANA zertifizierte virtuelle Maschinen, sondern auch Cloud-Scale-On-Demand- und agile Bereitstellungsfunktionen von Azure. Dadurch haben Kunden die Wahl zwischen mehreren marktführenden Deployment-Optionen für SAP-Cloud-Lösungen.

Michael Locher-Tjoa, Managing Director der SAP Schweiz, meint: «Das Angebot, SAP S/4HANA Cloud in der Schweizer Microsoft Cloud zu betreiben, ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Partnerschaft zwischen SAP und Microsoft. Die SAP legt grossen Wert darauf, ihre Services auf innovativen Cloud-Plattformen anzubieten. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir unseren Schweizer Kunden die Möglichkeit der lokalen Datenhaltung in einem robusten und sicheren Hyperscale-Umfeld anbieten können.»

Marc Holitscher, National Technology Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz, sagt: «SAP und Microsoft arbeiten seit über 20 Jahren eng zusammen und Microsoft Azure unterstützt die grössten SAP-HANA-Workloads unter den Anbietern von hyperskalierbaren Clouds. Mit unseren Datencentern in der Schweiz kann die SAP ihren Kunden jetzt neben der bewährten zuverlässigen Cloudumgebung, die über das umfangreichste Compliance-Portfolio, eingebettete Sicherheit, unternehmensweite SLAs und branchenführenden Support verfügt, auch die garantierte Datenhaltung in der Schweiz bieten.»

Related Posts

Microsoft’s Work Trend Index 2024: Swiss Knowledge Workers Outpace Global AI Adoption Trend

Microsoft’s Annual Work Trend Index highlights a significant embrace of generative AI among Swiss knowledge workers, with the vast majority incorporating it into their regular workflow. Additionally, a substantial number of Swiss managers prioritize AI proficiency over experience when hiring new talent. However, over half express concern about their organization’s top leadership not having a clear strategy or vision for AI integration.

Microsofts Work Trend Index 2024: Schweizer Wissensarbeiter liegen über dem globalen Durchschnitt beim Einsatz von KI

Der jährliche Work Trend Index von Microsoft zeigt, dass generative KI bei Schweizer Wissensarbeitern hoch im Kurs steht und von einer grossen Mehrheit in die regulären Arbeitsabläufe integriert wird. Darüber hinaus gibt eine beträchtliche Anzahl von Schweizer Managern bei der Einstellung neuer Talente KI-Kenntnissen Vorrang vor Erfahrung. Mehr als die Hälfte der Befragten ist jedoch besorgt darüber, dass die Führungsspitze ihres Unternehmens keine klare Strategie oder Vision für die Integration von KI hat.

Rapport Work Trend Index 2024 par Microsoft: Les travailleurs du savoir suisses dépassent les tendances mondiales en matière d’adoption de l’intelligence artificielle

Le rapport Work Trend Index 2024 de Microsoft a révélé l’adoption significative de l’IA générative parmi les travailleurs du savoir suisses, la grande majorité d’entre eux intégrant cette technologie à leur routine professionnelle. Beaucoup de managers suisses privilégient également la maîtrise de l’IA à l’expérience lorsqu’ils recrutent de nouveaux talents. Cependant, plus de la moitié s’inquiètent du fait que les dirigeants n’ont pas de stratégie ou de vision claires en matière d’intégration de l’IA.