Intelligenter Technologieeinsatz verwandelt «Point-of-Sales» zum «Point-of-Experience»

Dufry

Read this article in English

Microsoft als Allianzpartner für Co-Innovationen im Einzelhandel verfügt über ein einzigartiges Ökosystem über die gesamte «Customer-Journey» mit den enprechenden Kontaktpunkten. In einem gemeinsamen Design Thinking Workshop rund um den New Generation Store von Dufry haben die beiden Unternehmen die Online- und Offline-Welt zu einem «phygitalen» Erlebnis (physisch und digital) verbunden. Im Fokus von Dufry und Microsoft standen zwei Kunden-Touchpoints: Das Omni-Channel-Erlebnis und der Checkout-Prozess. 

Das Pilotprojekt Dufry Store Assistant, das von Ombori in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt wurde, bietet eine flexible und intuitive Benutzeroberfläche, die sowohl sprach- als auch handgesteuert ist. Reisende können ihre Bordkarte am Eingang des pilotierenden Dufry Stores scannen, um mehr Informationen über ihren Flug zu erhalten. Der intelligente Ladenassistent nutzt künstliche Intelligenz, indem er dem Reisenden mitteilt, wie viel Zeit ihm vor seinem Flug noch zum Einkaufen bleibt. Ferner weiss er auch, wo das Abfluggate ist und wie lange es braucht, sich dort hin zu bewegen. 

Helena Radeson, Global Strategic Projects bei Dufry, sagt: «Microsoft’s grosses Ökosystem in der Einzelhandels- und Konsumgüterindustrie ist wirklich beeindruckend. Neben einem fundierten Technologieverständnis verfügen die Experten von Microsoft über ein hohes Mass an Branchen-Know-how und Wissen über die Customer-Journey. Zusammen mit unserer eigenen Branchenexpertise und dem großen Ökosystem, das beide Unternehmen einbringen, sind wir wirklich in der Lage, die Innovation im Handel voranzutreiben und neue Konzepte umzusetzen.» 

Der intelligente Ladenassistent hilft den Kunden bei der Wahl zwischen Geschenken, Hautpflegeprodukten, Düften oder Spirituosen. Reisende können sofort im Geschäft einkaufen und einen Wegweiser nutzen, der ihnen hilft, das Produkt zu finden. Im Gegenzug werden die Reisenden auch auf den Reserve Collect-Service von Dufry aufmerksam gemacht. 

Nach dem ersten Piloteinsatz am Flughafen Madrid wird der Dufry Store bereits in Stockholm eingeführt und soll an weiteren Standorten weltweit getestet werden, so auch am Flughafen Zürich. 

Helena Radeson sagt: «Wir freuen unsden virtuellen Assistenten in unseren Filialen zu testen. Wir sind ständig bestrebt, unserer Kundschaft ein verbessertes Einkaufserlebnis zu bieten, das ihren Bedürfnissen entspricht. Der Pilot lässt die Grenzen zwischen On- und Offline verschwinden und ermöglicht es den Kundinnen und Kunden, sich nahtlos zwischen ihrem persönlichen mobilen Gerät und Technologien im Geschäft zu bewegen. Die Sprachfunktion ist wunderbar um die Aufmerksamkeit der Kundinnen und Kunden auf sich zu ziehen, und der Bordkartenscan mit den Flug- und Gate-Informationen bringt einen grossen Mehrwert. Alles in allem sollten die virtuellen Assistenten es unserer Kundschaft ermöglichen, unsere umfangreichen Dienstleistungen und Angebote im Laden und auf dem Gerät in vollem Umfang zu nutzen. Und die ersten Ergebnisse zeigen deutlich, dass uns das gut gelingt.»  

Erste Zahlen zeigen, dass 8% derjenigen, die den Store Assistant nutzen, erste Klasse Ticketinhaber sind und 76% der Reisenden, die ihre Bordkarte scannen um ihr Gate zu finden, auch anfangen nach Produkten zu suchen. Dies zeigt, dass mit einem datengesteuerten Ansatz auch in offline Filialen wichtige Erkenntnisse über das Nutzerverhalten gewonnen werden können. Darüber hinaus kann der Ladenassistent von überall aus auf saisonale Aktionen wie Weihnachts- oder Osterfeiertage angepasst werden.

Check-out-Prozess: Dank Dufry Red die Warteschlange an der Kasse umgehen 

Besonders wenn man in Eile ist, z.Bsp. an Flughäfen, will man sich nicht in der Warteschlange an der Kasse aufhalten. Lukas Eberle, Microsoft Retail & CPG Industry Experte, sagt: «Umfragen bei Dufry’s Kunden zeigen eine sehr starke Tendenz in Richtung Convenience und einen schnellen Abwicklungsprozess. Ausserdem ist es interessant, dass Kunden, sobald Sie ein Produkt mit Ihrem Smartphone scannen, das Online-Erlebnis von relevanten Produktempfehlungen jetzt auch offline in einem Geschäft in der Dufry Red App erleben können. Deshalb haben wir unseren Partner Mishipay in unseren Design Thinking Workshop einbezogen, um zu erfahren, wie er unsere Cloud Platform Azure nutzt, um den Checkout-Prozess für Kunden beschleunigt.» Das Pilotprojekt wird 2020 eingeführt. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
Karen Sharpes, Dufry Media Contact, Email: [email protected]
Lukas Eberle, Microsoft Retail & CPG Industry, Email: [email protected]

Mehr Informationen zur Retail-Kompetenz von Microsoft finden Sie hier:
Enabling intelligent retail: Your customers. Your people. Your data.

Related Posts

Sieben Wege, wie KI unser Leben einfacher macht

Künstliche Intelligenz (KI) ist mehr als ein Werkzeug für Büroarbeiter*innen oder eine Produktivitätssoftware für Unternehmen. KI kann jederzeit und überall schnelle Antworten geben und dabei helfen, Ideen, Informationen und Inspiration für fast alle Situationen in Beruf und Freizeit zu entwickeln. Eine einfache Möglichkeit, KI zu nutzen, ist Microsoft Copilot auf dem iOS- oder Android-Smartphone zu installieren. Die kostenlose KI-Anwendung fasst Informationen aus dem Internet zusammen, hilft beim Recherchieren, Planen oder Erstellen von Texten oder Bildern auf Grundlage von Anfragen oder sogenannten “Prompts”. Hier sind sieben Tipps, um mit KI mehr aus dem Tag zu machen:  

Announcing new tools in Azure AI to help you build more secure and trustworthy generative AI applications

In the rapidly evolving landscape of generative AI, business leaders are trying to strike the right balance between innovation and risk management. Prompt injection attacks have emerged as a significant challenge, where malicious actors try to manipulate an AI system into doing something outside its intended purpose, such as producing harmful content or exfiltrating confidential data. In addition to mitigating these security risks, organizations are also concerned about quality and reliability. They want to ensure that their AI systems are not generating errors or adding information that isn’t substantiated in the application’s data sources, which can erode user trust.

Sulzer Schmid’s Blade Anomaly Detection AI with Microsoft Azure

Sulzer Schmid stands at the forefront of innovation in the energy service sector. Leveraging cutting-edge technology, the company’s rotor blade inspection process employs autonomous drones to capture repeatable and consistently high-quality images. The cloud-based 3DX™ Blade Platform offers a data driven approach, incorporating AI-enhanced analytics, providing customers with actionable insights to optimize performance of renewable energy assets.

Mit Copilot, Windows und Surface die neue Ära der Arbeit gestalten

Vor einem Jahr haben wir Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Die Daten aus unserer Work-Trend-Index-Studie zeigen, dass unsere Technologie Mitarbeitende produktiver und kreativer macht und manche dadurch bis zu 10 Stunden Arbeitszeit pro Monat sparen.[i] Deshalb arbeiten wir weiter an Innovationen und statten unser gesamtes Produktportfolio mit Copilot-Funktionen aus, einschliesslich all der Anwendungen und Dienste, auf die Unternehmen bauen – von Windows und Microsoft 365 bis hin zu Teams, Edge und mehr.