Die Schweizer Universitäten USI und SUPSI gründen gemeinsam mit Microsoft und weiteren Partnern die LifestyleTech Association im Tessin

 |   Microsoft Schweiz

Ticino

Leggi questo annuncio in italiano

Die LifestyleTech Association hat sich zum Ziel gesetzt, innovative Unternehmen, die Forschung und Entwicklung im Bereich LifestyleTech betreiben, zu fördern und zu unterstützen. Dies kommt dem Tessin als Technologiestandort direkt zugute und fördert die Innovation und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region.

Neben der Universita della Svizzera italiana (USI), der Scuola universitaria profesionale della Svizzera italiana (SUPSI) und Microsoft Schweiz gehören Accenture, Bally, Dagorà, Guess, Hyphen sowie Loomish zu den Gründungspartnern des «LifestyleTech Competence Center». Der Verband hat seinen Sitz im Dagorà Innovation Hub, einem Coworking Space in Lugano.

«Wir freuen uns sehr, Gründungsmitglied der LifestyleTech Association zu sein und gemeinsam mit den anderen Verbandsmitgliedern und unseren bestehenden Partnern im Tessin die Innovation in dieser Region voranzutreiben», sagt Marianne Janik, CEO Microsoft Schweiz. «Diese Innovations-Plattform ist nicht nur für das Tessin, sondern für die ganze Schweiz wichtig, denn sie bringt Menschen zusammen, die mit kreativen Ideen und innovativen Ansätzen Neues schaffen und den digitalen Wandel vorantreiben.»

Der Verband verfolgt den gemeinnützigen Zweck der Förderung und Unterstützung innovativer Unternehmen, die Forschung und Entwicklung in den Bereichen LifestyleTech, FoodTech, FashionTech, MediaTech, Traveltech, DesignTech, ArtTech, Smartworking und Smartliving betreiben. Dies mit dem Ziel, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen, ihre Innovationskraft zu stärken und die Attraktivität der Region in sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht zu fördern. Insbesondere will der Verband Synergien zwischen relevanten Partnern fördern und ein Kompetenzzentrum für die Lifestyle-Industrie schaffen, das das organische Wachstum der Gemeinschaft auf schweizerischer und internationaler Ebene unterstützt. Darüber hinaus will der Verband die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und akademischen Institutionen sowie den Technologie- und Wissenstransfer fördern.

Stefano Rizzi, Direktor des Wirtschaftsdepartements des Kantons Tessin und Vizepräsident der Stiftung Agire, sagt: «Ich freue mich über die Gründung des LifestyleTech-Kompetenzzentrums. Es stimmt perfekt mit der vom Kanton verabschiedeten wirtschaftlichen Entwicklungsstrategie überein, und bestätigt, dass das Tessin dank der Präsenz zahlreicher avantgardistischer Unternehmen und international anerkannter Forschungsinstitute ein Kanton ist, der sich stark für Innovation engagiert und in der Lage ist, neue Unternehmen, neue Kompetenzen und neue Investitionen anzuziehen.»

Auch Boas Erez, Rektor der Università della Svizzera italiana, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Im 21. Jahrhundert ist das Wissen nicht nur in den Forschungseinrichtungen zu finden, sondern es wird viel weiter verbreitet. Daher sind strukturierte Kooperationen mit Unternehmen für die USI sehr wichtig, da sie es ermöglichen, unsere Expertise zu erweitern und einen Mehrwert in der Region zu schaffen.»