Zwei neue Mitglieder in der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz   

Anita und Martin

Read this article in English

Auf das neue Geschäftsjahr hin beruft Microsoft Schweiz zwei neue Personen in die Geschäftsleitung: Martin Haas übernimmt die Leitung des neu geschaffenen Bereiches Small Medium Corporate (SMC), der sich auf die Schweizer KMU fokussiert. Anita Ratkovic Andric wird neue Finanzchefin. 

Martin Haas, der bereits seit 22 Jahren für die Microsoft in nationalen und internationalen Sales- und Marketing-Rollen tätig istübernimmt als Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz den neu geschaffenen Bereich Small Medium Corporate (SMC). Vor seiner Berufung in die Geschäftsleitung leitete der gebürtige Schweizer den Bereich Manufacturing & Resources innerhalb des Enterprise-Geschäfts der Microsoft Schweiz. Bevor er zu Microsoft stiess, war Martin Haas bei ABB tätig. Martin Haas hat einen Abschluss als Betriebsökonom der FHS St. Gallen.  

Anita Ratkovic Andric ist neue Finanzchefin (CFO) und Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz. Die gebürtige Kroatin arbeitet seit knapp 14 Jahren bei Microsoft, zuletzt als Finanzchefin von Microsoft Schweden. Davor war sie unter anderem Finanzchefin von Microsoft Österreich und in verschiedenen weiteren Finanz- und Controlling-Funktionen tätig. Vor ihrer Karriere bei Microsoft arbeitete sie für KPMG in Kroatien. Anita Ratkovic Andric verfügt über einen Master of Economics der Universität ZagrebAnita Ratkovic Andric ist die Nachfolgerin von Chris Southam, der die Microsoft nach einer 20-jährigen globalen Microsoft-Karriere auf eigenen Wunsch verlassen hat.  

Die Geschäftsleitung der Microsoft Schweiz GmbH setzt sich neu wie folgt zusammen: Marianne Janik (CEO),  Simone Frömming (Enterprise Commercial), Henriette Wendt (Marketing & Operations), Caroline Rogge (HR), Anita Ratkovic Andric (CFO), Roger Altorfer(CSU), Christian Widmer (Public Sector), Thomas Winter (OCP), Martin Haas (SMC), Bjørn Vestergaard (Microsoft Consulting), Marc Holitscher (NTO), Tobias Steger (PR & Communications) sowie Jan Widmer (Legal Affairs). 

Photos von Anita Ratkovic Andric und Martin Haas finden sich hier.

Related Posts

How to unlock new experiences on your Copilot+ PC

Copilot+ PCs are our fastest, most intelligent Windows PCs ever and are available for pre-order today and generally available beginning on June 18th. Today, we’re excited to share more information about our new advanced AI experiences that enable you to do things you can’t on any other PC, helping you be more productive, creative and communicate more effectively. These experiences are only available on new Copilot+ PCs.

Neue Anwendungen auf Copilot+ PC

Copilot+ PCs sind unsere schnellsten und intelligentesten Windows PCs. Sie können ab heute vorbestellt werden und sind ab dem 18. Juni im Handel verfügbar. Wir freuen uns, Ihnen heute Neuigkeiten zu fortschrittlichen KI-Anwendungen mitzuteilen, die so noch auf keinem anderen PC möglich und nur auf den neuen Copilot+ PCs verfügbar sind. Die Anwendungen werden Ihnen helfen, produktiver und kreativer zu sein und effektiver zu kommunizieren.

Catrin Hinkel im Interview mit SRF am Swiss Economic Forum 2024

Am Swiss Economic Forum in Interlaken kamen am 6. und 7. Juni bereits zum 26. Mal die wichtigsten Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen. Unter dem Motto «When the going gets tough» stand das Schweizer Unternehmertum im Fokus der Veranstaltung. Neben Bundespräsidentin Viola Amherd und dem ehemaligen US-Aussenminister Mike Pompeo war auch Catrin Hinkel, CEO Microsoft Schweiz, unter den Referentinnen und Referenten.

Johannes Prüller rejoint Microsoft en tant que Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse

Microsoft annonce aujourd’hui que Johannes Prüller a pris ses fonctions de Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse, à compter du 1er juin 2024. À ce poste, Prüller reportera directement à Michael Isaac et supervisera les communications externes et internes, ainsi que le positionnement en tant que leader d’opinion en Autriche et en Suisse.