Microsoft Azure: Zertifizierungen erhöhen Chancen auf bessere Jobs und mehr Gehalt

Skill

Wer sich gut mit modernen Technologien wie Cloud Computing und künstlicher Intelligenz (KI) sowie Lösungen wie Microsoft Azure auskennt, hat nicht nur bessere Berufschancen, sondern auch die Aussicht auf ein höheres Gehalt, wie eine neue US-Studie zeigt. Microsoft setzt sich mit zahlreichen lokalen und internationalen Angeboten und Initiativen für das Thema Qualifizierung ein.

Lebenslanges Lernen ist für alle berufstätigen Menschen unverzichtbar, denn Jobs ändern sich gerade im Zuge der Digitalisierung rasend schnell. Wer auf der Höhe der Zeit bleiben möchte, sollte sich deshalb ein ganzes (Arbeits-)leben lang weiterbilden. Eine aktuelle Studie von Microsoft in den USA zeigt einen weiteren wichtigen Aspekt auf, der zwar nicht neu ist, aber hier mit Zahlen untermauert wird: die Bedeutung von Zertifizierungen.

US-Studie zeigt: Höheres Gehalt und bessere Berufschancen durch technische Fähigkeiten

Die Ergebnisse zeigen, dass Kenntnisse und Zertifizierungen in Microsoft Azure Universitäts-Absolventinnen und Absolventen nicht nur bei der Jobsuche helfen, sondern auch dabei, ein höheres Gehalt zu bekommen als der Durchschnitt. Für die Studie wurden neben Gehaltsangaben auch Daten aus Stellenausschreibungen in den Vereinigten Staaten analysiert, um die Nachfrage nach technischen Fähigkeiten zu untersuchen.*

Das durchschnittliche ausgeschriebene Jahresgehalt für Stellen, die einen College-Abschluss und bis zu zwei Jahre Berufserfahrung mit Cloud-Technologien fordern, beträgt der Studie zufolge 79.027 US-Dollar (ca. 66.916 Euro). Bei Stellenausschreibungen, die neben dem College-Abschluss explizit Azure-Skills voraussetzen, werden dagegen 90.750 US-Dollar (ca. 76.843 Euro) geboten.

Weltweite und nationale Initiativen für mehr digitale Qualifizierung

Im Juni 2020 hat Microsoft gemeinsam mit LinkedIn und GitHub eine weltweite Initiative für digitale Qualifizierung gestartet. Bis zum Ende des Jahres wollen wir mit dem Programm bis zu 25 Millionen Menschen den Erwerb digitaler Kompetenzen ermöglichen, darunter speziell Beschäftigten, deren Jobs durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bedroht sind.

Weitere Informationen zu der neuen US-Studie gibt es in diesem Blogpost der Microsoft Corporation.

*Die Studie beruht auf Daten des auf Analyse-Software spezialisierten Unternehmen Burning Glass.

Related Posts

How to unlock new experiences on your Copilot+ PC

Copilot+ PCs are our fastest, most intelligent Windows PCs ever and are available for pre-order today and generally available beginning on June 18th. Today, we’re excited to share more information about our new advanced AI experiences that enable you to do things you can’t on any other PC, helping you be more productive, creative and communicate more effectively. These experiences are only available on new Copilot+ PCs.

Neue Anwendungen auf Copilot+ PC

Copilot+ PCs sind unsere schnellsten und intelligentesten Windows PCs. Sie können ab heute vorbestellt werden und sind ab dem 18. Juni im Handel verfügbar. Wir freuen uns, Ihnen heute Neuigkeiten zu fortschrittlichen KI-Anwendungen mitzuteilen, die so noch auf keinem anderen PC möglich und nur auf den neuen Copilot+ PCs verfügbar sind. Die Anwendungen werden Ihnen helfen, produktiver und kreativer zu sein und effektiver zu kommunizieren.

Catrin Hinkel im Interview mit SRF am Swiss Economic Forum 2024

Am Swiss Economic Forum in Interlaken kamen am 6. und 7. Juni bereits zum 26. Mal die wichtigsten Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen. Unter dem Motto «When the going gets tough» stand das Schweizer Unternehmertum im Fokus der Veranstaltung. Neben Bundespräsidentin Viola Amherd und dem ehemaligen US-Aussenminister Mike Pompeo war auch Catrin Hinkel, CEO Microsoft Schweiz, unter den Referentinnen und Referenten.

Johannes Prüller rejoint Microsoft en tant que Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse

Microsoft annonce aujourd’hui que Johannes Prüller a pris ses fonctions de Responsable des Relations Publiques et de la Communication pour l’Autriche et la Suisse, à compter du 1er juin 2024. À ce poste, Prüller reportera directement à Michael Isaac et supervisera les communications externes et internes, ainsi que le positionnement en tant que leader d’opinion en Autriche et en Suisse.