Microsoft Schweiz wird neuer Partner der Swiss Smart Factory

 |   Microsoft Switzerland

Lisez l’article en français | Read this article in English

Mit dem Beitritt zur Swiss Smart Factory (SSF) leistet Microsoft als Technologie- und Innovationspartner einen Beitrag zur Beschleunigung der digitalen Transformation in der produzierenden Industrie in der Schweiz und im angrenzenden Ausland. Davon sollen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen profitieren.

Die Digitalisierung spielt in der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und dem Standort Schweiz eine immer entscheidendere Rolle – insbesondere, wenn es um das Thema Industrie 4.0 geht. «Gerade mittelständische Unternehmen können das Thema oft nicht allein bewältigen und benötigen konkrete Unterstützung oder zumindest Anregungen für den Start. Die Swiss Smart Factory ist der Ort dafür», sagt Martin Haas, Leiter Mittelstand und KMU bei Microsoft Schweiz. Die SSF als Teil des Switzerland Innovation Park Biel/Bienne (SIPBB) sowie als international anerkanntes Kompetenzzentrum für anwendungsorientierte Forschung im Bereich Industrie 4.0 hat sich diesem Thema ebenfalls verschrieben.

Deshalb baut Microsoft zusammen mit über 50 Partnern der SSF die erste hochmoderne und neutrale Test- und Demonstrationsplattform für die Industrie 4.0 mit Leuchtturmcharakter für den Werkplatz Schweiz auf. An einer Live-Produktionslinie werden ab Frühsommer 2021 die Elemente einer Smart Factory in konkreten und vernetzten Anwendungen für die Besucher erlebbar und greifbar gemacht.

Mit HoloLens 3D-Druckerfarm warten

Ein Beispiel: Mit der vernetzten 3D-Druckfarm als Teil der smarten Produktionslinie werden mit neun 3D-Druckern die Rotoren von Drohnen gefertigt werden und gleichzeitig ein globales Produktionsnetzwerk simuliert. Dabei können die Besucher live erleben, wie Microsoft zusammen mit den Partnern Themen wie «Factory Intelligence» oder «Predictive Maintenance» auf Basis der Microsoft Azure Cloud ermöglicht und welchen Mehrwert solche digitalen Lösungen bringen. Mixed-Reality-Anwendungen des Startups holo|one und Microsoft zeigen wie die Anlage besser gewartet und die Prozesse auf der HoloLens 2 von Microsoft visualisiert werden können. Ein Austausch mit den Experten und Partnern vor Ort liefert dem Besucher zusätzliche und hilfreiche Informationen zur Umsetzung im eigenen Unternehmen.

YouTube Video

Mit dem Beitritt von Microsoft zur SSF kommt nun ein starker Technologiepartner dazu, mit dem Ziel die Möglichkeiten der bisherigen Industrie-4.0-Anwendungen auf ein neues Level zu bringen. «Zum ersten Mal können die Stand-Alone-Demonstratoren untereinander vernetzt werden – dabei setzt die SSF auf die Stärken der Microsoft Azure Cloudplattform», unterstreicht Dr. Ing. Dominic Gorecky, Head Swiss Smart Factory.

Mit Microsoft Azure werden die Fertigungsprozesse modernisiert, den Kunden ein höherer Nutzen mit Apps und Lösungen angeboten, sowie die Ressourcen miteinander vernetzt und Big Data zu umsetzbaren Einblicken verdichtet. In einem Ökosystem aus Wissenschaft und Forschung, Industrie und Start-Ups entstehen so einzigartige Innovationen und Aktivitäten rund um das Thema Industrie 4.0.