Jetzt bewerben: Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2023 mit Roland Berger

Die Bewerbungsphase für Microsoft Intelligent Manufacturing Award (MIMA) 2023 ist gestartet. Und das Besondere ist: Für die nächste Ausgabe unserer beliebten „Oscar-Verleihung für das Manufacturing“ können sich erstmals Unternehmen aus dem gesamten Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bewerben. Zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger suchen wir die vielversprechendsten und innovativsten digitalen Lösungen für die Fertigungs-, Prozess-, Bau- und Automobilindustrie.

Mit dem diesjährigen MIMA zeichnen wir zum vierten Mal zukunftsweisende Projekte aus, welche die Möglichkeiten durchgängig digitalisierter Wertschöpfungsketten am besten nutzen. Die Anwendungsbeispiele können von der Produktion über den Einkauf und das Lieferketten-Management bis zu Engineering und Operations reichen. Wir sind gespannt auf interessante Vordenkerinnen und Vordenker sowie neue Technologien und intelligente Industrie-Lösungen, die zur Prozess- oder Produktverbesserung beitragen, neue Umsatzmöglichkeiten erschliessen oder sich positiv auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz in Manufacturing-Unternehmen auswirken.

MIMA 2023: Fünf Gewinner in Einzelkategorien und ein Gesamtsieger

Die Schirmherrin des Wettbewerbs ist in diesem Jahr Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Marianne Janik. Für den Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2023 können sich zum ersten Mal Unternehmen aus dem gesamten EMEA-Wirtschaftsraum bewerben. Berechtigt zur Teilnahme sind Industrieunternehmen, die eine eigene Lösung einreichen oder eine Industrielösung von einem Partner oder Startup implementieren.

Die Auszeichnungen werden in fünf Kategorien vergeben:

  • Innovate! bewertet die Anwendung neuer Technologien zur Förderung von Innovationen. In dieser Kategorie zählt die Implementierung und/oder Anwendung von Spitzentechnologien, zum Beispiel intelligente Automatisierungssysteme, Datenanalyselösungen oder Edge Computing.
  • Scale! prämiert das Wachstumspotenzial und die Skalierbarkeit. In dieser Kategorie werden Unternehmen ausgezeichnet, die hinsichtlich der Breite ihrer Wertschöpfungsketten, ihrer Kunden oder ihrer internen Prozesse, die von intelligenten Industrielösungen in unterschiedlichen Reifegraden beeinflusst werden, führend sind.
  • Add Value! würdigt die Effizienz sowie die Verbesserung von Geschäftsprozessen. In dieser Kategorie geht es um den Mehrwert intelligenter Lösungen aus verschiedenen Blickwinkeln, von Effizienzsteigerungen und Verbesserungen bei CAPEX oder COGS bis hin zu neuen Umsatzpotenzialen.
  • Disrupt! kürt die digitale Transformation der industriellen Wertschöpfungskette. In dieser Kategorie wird das Potenzial der Lösungen bewertet, die Wertschöpfungsketten in einem Unternehmen oder einer Branche grundlegend zu verändern.
  • Sustainability! zeichnet die Nachhaltigkeit als zentralen Bestandteil einer Lösung aus. In dieser Kategorie bewerten wir den Einfluss einer Technologie auf die Nachhaltigkeitsagenda eines Unternehmens oder einer Branche.

Die eingereichten Fallbeispiele sollten nach Möglichkeit alle Kategorien abdecken, denn der Gesamtsieger wird das Unternehmen, das in allen fünf Kategorien am besten abschneidet. Die Bewerbung ist bis zum 7. Dezember 2022 auf der MIMA-Website möglich.

MIMA-Jury: Expert*innen treffen die Auswahl

Nach einer Vorauswahl werden für jede Kategorie drei Finalisten ermittelt, die ihren Wettbewerbsbeitrag beim Pitch Day am 25. Januar 2023 einer Jury präsentieren. Sie besteht aus hochrangigen Expert*innen von Industrieunternehmen, Hochschulen sowie Technologie- und Beratungsunternehmen:

  • Nico Hartmann, Manufacturing Industry Lead, Microsoft
  • Jochen Gleisberg, Senior Partner Operations, Roland Berger
  • Dr. Christof Bosbach, President of the Division Board, Diehl Metering GmbH
  • Muntaser Kalahji, Chief Business Development Officer, PIF Projects
  • Stephan Köhler, Managing Director, Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG
  • Prof. Dr. Oliver Niggemann, Institut für Automatisierungstechnik, Helmut-Schmidt-University, Universität der Bundeswehr Hamburg
  • Riccardo Picca, Executive Director, Global Operations Transformation, Sandvik Coromant
  • Dirk Ramhorst, Chief Information Officer, Evonik Industries AG
  • Arno Reich, Senior Vice President Trade Fair & Product-Management, Deutsche Messe AG

Die Gewinner des Microsoft Intelligent Manufacturing Awards erhalten Auszeichnungen, die sie zum Beispiel für konkrete Marketingmassnahmen nutzen können. Zusätzlich werden die Preisträger und Finalisten in den MIMA Champions Circle aufgenommen, in dem sie von besonderen Networking-Möglichkeiten und Weiterbildungsangeboten profitieren. Die Bekanntgabe der Gewinner und die Verleihung der Preise erfolgen im Februar 2023.

Weitere Informationen rund um die Bewerbung zum Microsoft Intelligent Manufacturing Award 2023 finden Sie unter www.intelligentmanufacturingaward.com.

 

Related Posts

Sulzer Schmid’s Blade Anomaly Detection AI with Microsoft Azure

Sulzer Schmid stands at the forefront of innovation in the energy service sector. Leveraging cutting-edge technology, the company’s rotor blade inspection process employs autonomous drones to capture repeatable and consistently high-quality images. The cloud-based 3DX™ Blade Platform offers a data driven approach, incorporating AI-enhanced analytics, providing customers with actionable insights to optimize performance of renewable energy assets.

Mit Copilot, Windows und Surface die neue Ära der Arbeit gestalten

Vor einem Jahr haben wir Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Die Daten aus unserer Work-Trend-Index-Studie zeigen, dass unsere Technologie Mitarbeitende produktiver und kreativer macht und manche dadurch bis zu 10 Stunden Arbeitszeit pro Monat sparen.[i] Deshalb arbeiten wir weiter an Innovationen und statten unser gesamtes Produktportfolio mit Copilot-Funktionen aus, einschliesslich all der Anwendungen und Dienste, auf die Unternehmen bauen – von Windows und Microsoft 365 bis hin zu Teams, Edge und mehr.

Advancing the new era of work with Copilot, Windows, and Surface

It’s been one year since we first introduced the world to Copilot for Microsoft 365, and data from our Work Trend Index research shows it’s already making employees more productive and creative, saving some as much as 10 hours per month.1 We’re continuing to innovate, bringing Copilot capabilities to our entire product portfolio, including the applications and services organizations are built on—from Windows and Microsoft 365 to Microsoft Teams, Edge, and more.

Microsoft annonce de nouveaux PC Surface pour entreprises boostés à l’IA

Nous sommes ravis d’annoncer aujourd’hui nos premiers PC Surface boostés à l’IA et pensés exclusivement pour les entreprises : les Surface Pro 10 et Surface Laptop 6, qui seront disponibles à partir d’avril 2024. Ces PC ont été conçus pour intégrer les fonctionnalités demandées par les professionnels : optimisation pour Copilot, une connectique revisitée, un lecteur NFC1, un focus mis sur les performances et la sécurité avec les derniers processeurs Intel Core Ultra et intégrant un NPU (Neural Processor unit ou unité de traitement neuronal) permettant d’alimenter les expériences d’IA (économisant l’usage de la batterie, du CPU et du GPU).