Einladung zum Presse-Roundtable auf der Hannover Messe 2016: 5 Clicks to digital factory: Mit dem Industrie-4.0-Standard OPC UA kinderleicht Maschinen aus der Cloud steuern

Industrieunternehmen, die eine Vielzahl verschiedener Geräte und Maschinen einfach und schnell miteinander verbinden und aus der Cloud heraus steuern können, sind nicht nur flexibler und sparen Kosten, sie schaffen damit auch die Basis für Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Die unabhängige OPC Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interoperabilität und Standardisierung in der Industrieautomatisierung zu fördern: Die OPC Unified Architecture (OPC UA) ermöglicht es, Maschinendaten zu erfassen, zu transportieren, zu modellieren und semantisch zu beschreiben. OPC läuft hierbei auf jedem Betriebssystem, ist in bestehende Systeme integrierbar und leicht zu konfigurieren und zu warten. OPC UA ist mehr als ein Kommunikationsstandard. Es ist die Schnittstelle zur digitalen Fabrik – rund um Kommunikation, Sicherheit, Datenorganisation und Semantik.

Im Roundtable zeigen wir Ihnen anhand von Anwendungsbeispielen, was hinter dem Industrie-4.0-Standard OPC UA steckt und wie die Microsoft-Plattform es Unternehmen zukünftig kinderleicht macht, Maschinendaten in die Cloud zu bringen und Maschinen aus der Cloud heraus zu steuern.

Wann: Dienstag, 26. April 2016 | 13.30 bis 14.30 Uhr
Wo: Hannover Messe, Convention Center, Saal 18
[In Kalender eintragen]

Sprecher vor Ort:

  • Stefan Hoppe, Vice President OPC Foundation
  • Erich Barnstedt, Principal Software Engineering Lead Azure IoT, Microsoft Corporation

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Alle Informationen zum Microsoft-Auftritt auf der Hannover Messe finden Sie auf der Microsoft Hannover Messe Website. In der Hannover Messe Pressemappe und dem dazugehörigen OneDrive-Ordner stellen wir Ihnen zudem sukzessive alle Pressematerialien zur Verfügung .

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bei Jens Schleife von unserer PR-Agentur Faktor 3 unter [email protected].

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft

Anika Klauß
Communications Manager Microsoft Cloud & Data Platform

Ansprechpartner PR-Agentur
FAKTOR 3 AG

Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

 

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.