Imagine Cup Gewinner helfen Staus zu verhindern und ermöglichen Gehörlosen zu telefonieren

Diese Teams konnten beim 10jährigen Imagine Cup-Jubiläum die Fachjury überzeugen und reisen zum internationalen Finale nach Sydney: In der Kategorie Software Design setzte sich das Projekt Greenway von Studierenden der FH Hannover, der Leibniz Universität Hannover und der Uni Bielefeld durch. Greenway ist ein innovatives Navigationssystem, welches den CO2-Ausstoß von Fahrzeugen signifikant reduziert und somit das Klima schützt. Das System orchestriert den Verkehr dank eines neuartigen verteilten Algorithmus auf absolut optimale Weise. Im Gegensatz zu herkömmlichen Navigationssystemen, welche Staus lediglich von einer Straße im Nachhinein auf eine andere verlagern, verfolgt Greenway einen völlig anderen Ansatz. Greenway reserviert Zeit-Slots für Fahrzeuge auf den Straßen und kann somit Staus aktiv verhindern.

Echo, ein Projekt von Studenten des Karlsruher Instituts für Technologie, entschied das diesjährige Finale in der Kategorie Windows Phone für sich. Echo erleichtert Millionen Gehörlosen die Kommunikation in einer Welt voll Hörender. Ein Telefon mit Untertiteln vereinfacht das Hören, indem es Spracherkennung benutzt, um das Gesagte als Text auf dem Smartphone des Gehörlosen anzuzeigen. Zudem visualisiert ein Sprachtrainer, ähnlich zu Karaokespielen wie Lips oder SingStar, die Aussprache des Gehörlosen und bietet ihm so das Feedback, das seine Ohren nicht liefern können.

Talente gegen Fachkräftemangel

„Technologie für eine bessere Welt” ist auch in diesem Jahr das Motto des Imagine Cup. „Wir glauben fest daran, dass der technologische Fortschritt einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann, globale Herausforderungen zu lösen”, sagt Oliver Kaltner, General Manager der Consumer Channels Group (CCG), Microsoft Deutschland GmbH, der die Preise an die Gewinner überreichte. „Der gesellschaftliche Nutzen und die Talentförderung sind unsere Inspirationen für Initiativen wie den Imagine Cup. Mehr als 1,4 Millionen junge Menschen haben sich bisher dafür begeistert, Hunderte von Projekten – von der Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern, Technik für Gehörlose, Systeme für mehr Verkehrssicherheit oder Anwendungen zur Koordination von Helfern in Katastrophengebieten – haben das Leben vieler Menschen verbessert.

In dieser Dekade haben sich Wettbewerbe wie der Imagine Cup als Chance für den Wirtschaftsstandort Deutschland erwiesen. Sie stellen die Kreativität und Leistungsfähigkeit sowie die hohe Qualität der Studierenden der MINT Fächer unter Beweis. „Der Imagine Cup weckt bereits früh die Faszination für Technologien und macht MINT Fächer erlebbar. So gewinnen wir junge Menschen und leisten einen entscheidenden Beitrag in der Talentförderung”, so Oliver Kaltner. „Die MINT Industrie sucht händeringend nach jungen Talenten und guten Fachkräfte. Wir dürfen es aber nicht nur der Politik zur Aufgabe machen, diesem Fachkräftemangel durch die Förderung von Aus- und Weiterbildung entgegenzuwirken. Wir als Unternehmen müssen selbst in die Verantwortung treten und unseren Beitrag leisten. Initiativen wie der Imagine Cup haben darum positive Auswirkungen auf die gesamte deutsche Wirtschaft.”  

Dies unterstützt auch Jens Dissmann Head of Ecosystem and Developer Experience bei Nokia: „Kreativität und Phantasie kennt keine Grenzen und diese in Bezug auf neue Technologien zu kanalisieren und zu fördern ist seit langem Teil unserer Firmenphilosophie. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr die Gelegenheit haben, hier aktiv zu unterstützen.” Nokia wird Team „Ideas4Life” und ihre Lösung LifeHub, die Reha-Maßnahmen sinnvoll digital ergänzt und bei der korrekten und kontinuierlichen Ausführung von gesundheitsfördernden Übungen unterstützt, durch ein exklusives Marketing Mentoring fördern.

Weitere Informationen zum nationalen Finale des Imagine Cup und zur Windows 8 Student Technology Conference finden Sie unter:

http://www.imaginecup.de
www.studentconference.de

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 69,94 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2011; 30. Juni 2011). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2011 betrug 23,15 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 37.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
Kommunikationsmanagerin Entwicklungssoftware & Innovation

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Arne Karstens
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46 – 6128
Fax: 0 40 – 67 94 46 – 11

[email protected]

2012-346 ConC

Weitere Infos zu diesem Thema

25. Mai 2023
Business Campus Digital: Neue Microsoft-Lernpfade zu Hybrid Work und KI im Mittelstand

Mit einem neuen Lernangebot rund um Hybrid Work und künstliche Intelligenz unterstützt Microsoft den Aufbau neuer Kompetenzen für eine moderne Arbeitswelt. Das Angebot ist Teil des Business Campus Digital und steht seit dem 1. März 2023 Unternehmen zur Verfügung. Ab sofort ist es nun auch kostenfrei für Einzelnutzer*innen zugänglich.