Marianne Janik übernimmt Geschäftsbereich Öffentliche Verwaltung bei Microsoft Deutschland

Die Juristin verantwortet derzeit als General Manager Western and Eastern Europe den Geschäftsbereich Electricity innerhalb der Elster Group. Die gebürtige Konstanzerin verfügt über umfangreiche und langjährige Erfahrungen in Sales und Marketing. Vor ihrer Tätigkeit bei Elster war sie sieben Jahre Mitglied der Geschäftsleitung des Spezialsystemhauses ESG GmbH.

„Mit Marianne Janik gewinnen wir eine dynamische und sehr erfolgreiche Managerin für unser Unternehmen, die auf den Erfolgen von Angelika Gifford aufbauen und unser Geschäft mit dem Public Sector tatkräftig weiter entwickeln wird”, sagte Ralph Haupter zu dem anstehenden Wechsel.

„Ich danke Angelika Gifford für ihre außergewöhnliche Leistung als Public Sector Verantwortliche. In den letzten vier Jahren konnte sie nach einer strategischen Neuausrichtung mit überproportionalen Wachstumsraten den Bereich erfolgreich zu einer wichtigen Säule unseres Geschäftes entwickeln. Sie hat innovative Themen wie den
‚Modernen Verwaltungsarbeitsplatz‘ in mehreren Bundesländern als Standard etabliert und u.a. mit HealthVault neue Geschäftsfelder besetzt. Besonders wichtig war ihr die positive Entwicklung des Bildungsbereichs, dem sie mit strategischen Allianzen maßgebliche Impulse gegeben hat”, sagte Haupter. Angelika Gifford verabschiedet sich zum 1. April 2011 in ein 15-monatiges Sabbatical, in dem sie mit ihrer Familie u.a. eine Weltreise unternehmen wird  und übernimmt nach ihrer Rückkehr eine neue Management-Aufgabe bei Microsoft.

Ansprechpartner Microsoft
Thomas Mickeleit
Director of Communications

2011-185 CorC

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.