Microsoft bietet kostenlose SEPA-Lösung zum Download

Die Europäische Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) sehen bis Ende 2010 vor, dass in der gesamten Währungsunion die technischen Voraussetzungen für einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area) geschaffen werden. Wie aus einer Verlautbarung der EZB hervorgeht, arbeiten beide Institutionen eng bei der Verwirklichung dieser Vision zusammen und fordern den europäischen Bankensektor und die übrigen Beteiligten dazu auf, bis Ende 2010 die technischen Voraussetzungen für die Verwirklichung des SEPA zu schaffen.
 
„Banken und Wirtschaftsunternehmen schrecken vor der Umstellung häufig noch zurück, meist stehen dabei hohe Investitionen bei der Umstellung auf SEPA im Vordergrund,“ sagt Sinja Rodatz, Produktmanager SOA & BPM bei Microsoft. „Solchen Unternehmen helfen wir mit der kostenlosen SEPA-Lösung auf Basis unseres BizTalk Servers, die Anforderungen der Kommission und der EZB zu erfüllen.“ Angeboten wird sie von ibidem, einem Tochterunternehmen der DATALOG Software AG. Das Unternehmen verfügt im Bereich SEPA über großes Know-how und hat für namhafte Kunden wie die Postbank Systems AG Lösungen entwickelt und bereits für die Dresdner Bank die SEPA-Anbindung realisiert.
 
Die Basis dieser Lösung bildet der Microsoft BizTalk Server, der über neue Funktionalitäten in den Bereichen Business-to-Business-Prozesse, Integration, serviceorientierte Architekturen und Entwicklerproduktivität bei der Implementierung von Geschäftsprozessen verfügt. Er bietet eine einfache Implementierung von Business-to-Business-Prozessen, SOA und Integrationsprojekten.
 
Informationen über den BizTalk Server von Microsoft sind verfügbar unter:
http://www.microsoft.com/germany/biztalk/default.mspx
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 60,42 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2008; 30. Juni 2008). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2008 betrug 22,49 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 33.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Windows Server
Microsoft Server bieten Unternehmen jeder Größe eine umfassende Basisinfrastruktur und eine leistungsfähige Applikationsplattform. Mit der Basisinfrastruktur, im Kern bestehend aus dem Betriebssystem Windows Server 2008, Lösungen für Systemmanagement (System Center) sowie Sicherheitslösungen (Forefront), reduzieren IT-Abteilungen Komplexität und Kosten, steuern den Zugriff auf Informationen und stellen IT-Infrastrukturen effizient und sicher zur Verfügung. Die Applikationsplattform setzt sich aus der Datenmanagementplattform SQL Server 2008, BizTalk Server 2006 R2 für Geschäftsprozessmanagement und der Entwicklungsplattform Visual Studio 2008 zusammen. Sie ermöglicht IT-Abteilungen eine effektivere und flexiblere Unterstützung des operativen Geschäfts und steigert aufgrund der Integration mit 2007 Microsoft Office System die Produktivität der Endanwender. Microsoft Server werden gemäß der Common Engineering Criteria (CEC), der Dynamic Systems Initiative (DSI) und dem Security Development Lifecycle (SDL) entwickelt, um einen optimalen wirtschaftlichen Nutzen, eine einfache Verwaltung und ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Ines Gensinger
Communications Manager Infrastruktursoftware
 
2009-111 BusC 

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.