Microsoft Deutschland bezieht neue Unternehmenszentrale in München-Schwabing

#worklifeflow – Gelebte Innovationskultur durch Teamwork, Selbstbestimmung und persönliche Produktivität

Belegschaft in Bewegung – mit dem Einzug der Mitarbeiter in die neue Unternehmenszentrale von Microsoft Deutschland ist der Standortwechsel von Unterschleißheim in die Parkstadt Schwabing abgeschlossen. Als eine der modernsten Arbeitsumgebungen in Deutschland steht die neue Unternehmenszentrale für die Idee des neuen Arbeitens: optimale Zusammenarbeit, mehr Selbstbestimmung und persönliche Produktivität. Mit dem „Smart Workspace“ hat Microsoft in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO das Konzept für das Arbeiten 4.0 entwickelt und die eigene Vision vom Büro der Zukunft realisiert.

Sieben Etagen, 26.000 Quadratmeter Fläche, elf Dachterrassen, eine technologische Ausstattung auf höchstem Niveau und hohe Nachhaltigkeitsstandards – die neue Unternehmenszentrale von Microsoft Deutschland bietet für modernes Arbeiten optimale Bedingungen. Dabei ist das neue Büro nur eine Option von vielen, wenn Mitarbeiter bei Microsoft zusammenarbeiten. Bereits 1998 führte das Unternehmen die Vertrauensarbeitszeit ein und schaffte erste Voraussetzungen für das neue Arbeiten. 2014 folgte die deutschlandweit viel beachtete Betriebsvereinbarung über den Vertrauensarbeitsort – Microsoft-Mitarbeiter können demnach frei entscheiden, ob sie im Home Office, von unterwegs oder im Büro arbeiten möchten. Mit seiner neuen Unternehmenszentrale hat Microsoft Deutschland die Idee des neuen Arbeitens nun konsequent weiterentwickelt und beste Voraussetzungen für Teamarbeit und persönliche Produktivität geschaffen. „Mit dem Einzug in unsere neue Unternehmenszentrale starten wir jetzt auch ein neues Kapitel unserer Innovationskultur“, sagt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Die digitalisierte Welt stellt neue Anforderungen an die Lösungskompetenz von Mitarbeitern. Viele Aufgaben sind inzwischen so komplex, dass sie nur in Teams gelöst werden können. Mit der neuen Arbeitsumgebung lösen wir räumliche Trennungen auf und fördern die Zusammenarbeit auch über Abteilungs- und Hierarchiegrenzen hinweg. Innovation entsteht, wenn Menschen diskutieren, ihr Wissen teilen und gemeinschaftlich an Lösungen arbeiten können. Unser Smart Workspace Konzept bietet uns Raum für diese Kultur“.

Smart Workspace mit vier Arbeitsbereichen für persönliche Produktivität

Mit dem „Smart Workspace“ hat Microsoft gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) ein Raum- und Ausstattungskonzept entwickelt, das die starre, einheitliche Arbeitsplatzbindung auflöst und auf neue, offene Bürostrukturen setzt, die auf unterschiedliche Arbeitsanforderungen ausgerichtet sind und flexibel genutzt werden können. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Mitarbeiter mit ihren individuellen Bedürfnissen, Talenten und Anforderungen an Arbeitsplatz und Art der Tätigkeit. So können jedes Team und jeder Mitarbeiter selbst entscheiden, wie und in welcher Zusammensetzung sie wo zusammenarbeiten möchten. Mit dem „Smart Workspace“ als flexible Arbeitsumgebung stimuliert Microsoft das Arbeiten im Flow und schafft optimale Bedingungen für ein produktives Hoch bei unterschiedlichen Leistungsanforderungen. In vier verschiedenen Arbeitsbereichen können in Schwabing unterschiedliche Tätigkeitsprofile vertieft werden – der Think Space als ein Rückzugsort für hochkonzentrierte Alleinarbeit, der Accomplish Space als Klassiker für Aufgaben, die erledigt werden müssen, der Share & Discuss Space für den kreativen Austausch und spontane Treffen, und schließlich der Converse Space für die abstimmungsintensive Zusammenarbeit im Team.

Work-Life-Flow statt Work-Life-Balance

Steigende Komplexität von Arbeit, die zunehmende Bedeutung von Wissen, vielfältigen Kompetenzen und Teamwork – im Zuge ihrer digitalen Transformation schaffen Unternehmen mehr und mehr offene Plattformen für Mitarbeiter und interdisziplinäre Teams, um Innovationen voranzutreiben. Die Studie „The Future of Jobs“ des World Economic Forums listet flexible Arbeitsumgebungen als absoluten Toptrend auf. 44 Prozent der Befragten sehen flexibles Arbeiten als Haupttreiber von Veränderungen. Mit der Idee des „Work-Life-Flow“ orientiert sich Microsoft an der Lebenswirklichkeit seiner Mitarbeiter und ermöglicht ihnen mehr Flexibilität bei der Organisation des privaten und familiären Alltags. Der Work-Life-Flow löst das Konzept der Work-Life-Balance ab. Dabei tritt die selbstbestimmte Gestaltung des Alltags mit fließenden Übergängen an die Stelle einer starren Verteilung von Arbeits- und Privatleben, die sich im Alltag kaum noch darstellen lässt.

Offizielle Eröffnungsfeier im Oktober

Während die Microsoft-Mitarbeiter noch die neuen Räumlichkeiten für sich entdecken, laufen die Vorbereitungen für die nächsten Termine bereits auf Hochtouren. Am 11. Oktober findet die offizielle Eröffnungsfeier statt, in der gleichen Woche hat Microsoft zahlreiche Kunden und Partner zu einer Konferenz über das Neue Arbeiten eingeladen. Beim „Open House“ am 13. Oktober bittet Microsoft schließlich noch Nachbarn und die Familien der Mitarbeiter in die frisch bezogene Unternehmenszentrale. Mit dem Konzept „Smart Workspace“ wird Microsoft selbst zum Showcase für den Arbeitsplatz der Zukunft und lädt interessierte Unternehmen zu einem Besuch in der neuen Deutschlandzentrale ein. Für Nachbarn, Besucher oder einfach Neugierige hat ab sofort die „Digital Eatery“ im Erdgeschoss geöffnet. Das Café bietet neben verschiedene Kaffeespezialitäten und kleinen Speisen auch die Möglichkeit zum Ausprobieren und Erleben von Microsoft Produkten und Services. Textlänge: 5.741 Zeichen

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 85,32 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2016; 30. Juni 2016). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2016 betrug 16,8 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services. Aktuelle Bilder finden Sie hier.

Ansprechpartner Microsoft
Maren Michaelis Communications Manager Employer Branding & Relocation

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Sven Labenz
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-72
Fax: 0 40 – 67 94 46-11

E-Mail: S.Labenz@faktor3.de