Microsoft-Umfrage: IT macht das Gesundheitssystem zukunftsfähig

„Die Ergebnisse unserer Umfrage sind überraschend eindeutig: Der Bürger wünscht sich mehr Vernetzung und sieht im Einsatz von Informationstechnik die Chance, das deutsche Gesundheitssystem zu modernisieren, Kosten zu senken und auf den demografischen Wandel zu reagieren” erklärt Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Gesundheit muss bezahlbar bleiben und der Einsatz von moderner IT ist das Mittel für mehr Effektivität und Effizienz. Darüber hinaus erhalten Patienten mehr Lebensqualität durch mehr Mobilität, mehr Sicherheit und mehr Selbstbestimmung.”

Problemlöser IT: Räumliche Distanzen überwinden
Moderne IT vereinfacht die Kommunikation zwischen Hausarzt, Facharzt und Patient. Davon sind 80 Prozent der Befragten überzeugt. Sie sehen darin die Chance für eine Verbesserung der Versorgung in ländlichen Regionen. Bei den 50- bis 70-Jährigen stimmen sogar 86 Prozent dieser Aussage zu. „Viele eHealth-Projekte klingen wie Zukunftsvisionen, dabei liefern Informationstechnologien schon heute verfügbare Lösungen”, erklärt Haupter. Mit Hilfe moderner Kommunikationsplattformen könnte die Versorgung im Pflegefall und in ländlichen Regionen durch das schnelle hinzuziehen von Experten deutlich verbessert werden. Moderne IT hilft, Ressourcen nicht nur effektiver zu verteilen, sondern auch räumliche Distanzen zu überwinden. Mit der Chancenrepublik Deutschland will Microsoft genau an dieser Stelle ansetzen. „Es geht uns darum zu zeigen, was bereits möglich ist und zwar hier und heute,” so Haupter. Die Chancenrepublik zeigt anhand konkreter Pilotprojekte und Beispiele, welche Potenziale in Informationstechnologie für das Gesundheitssystem stecken und will für eine neue gesellschaftliche Innovationskultur werben, die Wirtschaft, Gesellschaft und Politik mit einbezieht und so den Standort Deutschland stärkt. 

Lebensretter IT: Gemeinsam Innovationen wagen
Bei der Umsetzung von Maßnahmen sehen die Befragten alle Akteure des Gesundheitssystems in der Pflicht: 85 Prozent halten die Krankenkassen für stark gefordert, dicht gefolgt von Ärzten und Krankenhäusern (83%) sowie der Politik (73%). „Wenn wir Lösungen schnell umsetzen wollen, müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen”, erläutert eHealth-Experte Prof. Dr. Roland Trill, Leiter des Masterstudiengangs eHealth an der Fachhochschule Flensburg. „Wir brauchen die notwendige Technik von IT-Unternehmen wie Microsoft, die Bereitschaft der Krankenkassen eHealth-Lösungen in ihre Leistungskataloge mit aufzunehmen und das Engagement der Ärzte diese Techniken auch einzusetzen.”

Uwe Pöttgen, CIO der Asklepios Kliniken formuliert es noch deutlicher: „Wir reden noch zu viel über Risiken und zu wenig über Chancen bei eHealth. Moderne Healthcare IT kann ganz konkret auch Leben retten. Bei Schlaganfallpatienten zählt oftmals jede Minute. Jede Minute wo die IT hier helfen kann, ist entscheidend und erhöht die Überlebenschance für den Patienten. Wir dürfen uns nicht in Diskussionen verzetteln, sondern müssen wieder mehr zu einer „Chancenrepublik” werden. Die technischen Voraussetzungen im Health-Sektor sind dafür gegeben.”

Die Ergebnisse der TNS-Umfrage im Überblick:

Das Gesundheitssystem hängt am Tropf
– 75 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass unser Gesundheitssystem nicht zukunftsfähig ist und dringend modernisiert werden muss.
– Die Gesundheitskosten steigen immer weiter an. Das Gesundheitssystem muss effizienter werden (71 %).
– Das Gesundheitssystem ist zu stark auf den Kranken ausgerichtet. Vorsorge und Prävention müssen stärker in den Vordergrund rücken (62 %).
– Behandelnde Ärzte, Krankenhäuser und Kassen sind nicht gut genug vernetzt: Mangelnde Abstimmung führt häufig zu ineffizienten Behandlungswegen (65 %).

IT als Lösungsansatz
62 Prozent der Deutschen würden ihre medizinischen Daten gerne selbst elektronisch verwalten und damit eine aktivere Rolle im eigenen Gesundheitsmanagement übernehmen.
– Innovative IT macht das Gesundheitssystem bezahlbar bei gleichbleibend hoher Qualität (74%).
– Moderne IT-Anwendungen sollten gezielt zur Unterstützung von Vorsorge und Präventionsmaßnahmen genutzt werden (80 %).
– Moderne IT vereinfacht die Kommunikation zwischen Hausarzt, Fachärzten und Patient und verbessert so auch die Versorgung in ländlichen Regionen (80 %).

Weitere Informationen über die Chancenrepublik Deutschland finden Sie unter:
http://www.Chancenrepublik-Deutschland.de
http://www.facebook.com/Chancenrepublik
http://www.twitter.com/Chancenrepublik 

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 69,94 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2011; 30. Juni 2011). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2011 betrug 23,15 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 37.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.”, die Innovationsinitiative „Chancenrepublik Deutschland” und das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache”.

Ein Bild zu dieser Meldung finden Sie unter:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/bilddatenbank.mspx?id=4189 

Ansprechpartner Microsoft
Katrin Pommer
Communications Manager Corporate Citizenship

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Kirsten Kurze
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6174
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

2011-289 CorC

Weitere Infos zu diesem Thema

10. April 2024
Besuchen Sie Microsoft auf der Hannover Messe 2024!

Vom 22. bis 26. April findet erneut die weltweit wichtigste Industriemesse in Hannover statt. Auch Microsoft wird dieses Jahr wieder mit mehr als 25 Kunden und Partnerunternehmen auf seinem 1.000 Quadratmeter großen Stand vertreten sein. Ein Schwerpunkt ist dabei der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Industrie und wie Unternehmen die Technologie bereits erfolgreich in der Praxis einsetzen.