Microsoft und SAP bauen ihre Zusammenarbeit im deutschsprachigen Markt weiter aus

„SAP und Microsoft arbeiten schon seit einigen Jahren eng zusammen. Wir verfolgen dabei gemeinsam das Ziel, den Kunden, die sowohl SAP- als auch Microsoft-Lösungen nutzen, die Integration der IT-Landschaften zu vereinfachen und damit die Produktivität zu steigern”, erklärt Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Das neue Partnerprogramm Unite sorgt dafür, dass die Partner beispielsweise durch entsprechende Schulungen gut gerüstet sind.”

SAP-Microsoft Unite Partner Connection

Unite Partner Connection richtet sich an Partner, die über umfassendes Know-how in beiden Welten, der prozessorientierten SAP-Welt und der Collaboration-Umgebung von Microsoft verfügen. Gleichzeitig unterstützen SAP und Microsoft mit dem Programm ihre Partnerunternehmen auf breiter Ebene, um Duet Enterprise erfolgreich bei ihren Kunden einführen zu können. Zum Angebot für die Unite-Partner zählen unter anderem Schulungen, Aufbau von Demo-Szenarien und der Erfahrungsaustausch mit anderen Partnern, um Wissen beispielsweise aus bereits erfolgreich umgesetzten Projekten zu teilen.

”Das Feedback unserer gemeinsamen Kunden ist klar: Sie wollen von unseren beiden Häusern und unseren Partnern gewährleistet haben, dass die Nutzung unserer jeweiligen Software für die Anwender produktiv und effizient zu gestalten ist und die zunehmend kollaborative Arbeitsweise ihrer Mitarbeiter unterstützt”, sagt Michael Kleinemeier, Regional President DACH und Geschäftsführer der SAP Deutschland AG & Co. KG. „Genau das beabsichtigen wir mit Duet Enterprise, und sichern mit dem Unite Partner-Programm, dass unsere Partner die Unternehmen hierbei bestmöglichst beraten können.”

Duet Enterprise mit erweiterter Funktionalität

Die neue Software Duet Enterprise versetzt Unternehmen und Anwender in die Lage, automatisiert Informationen aus SAP-Systemen bereitzustellen und in SharePoint 2010 oder direkt in Office 2010 weiterzuverarbeiten. Anwender, die lediglich die Darstellung der Daten, zum Beispiel in einem Dashboard wünschen, benötigen kein Office 2010, hier reicht ein Browser. Für die lokale Weiterverarbeitung am Desktop oder Notebook ist Office 2010 erforderlich.

Duet Enterprise verfügt bereits über ein großes Repertoire an vordefinierten Integrationsszenarien, die kundenspezifische Anpassungen im Einführungsprojekt minimieren, in vielen Fällen sogar überflüssig machen. Darüber hinaus bietet die neue Software den Rahmen, in dem Kunden ihre genutzten Anwendungen flexibel und an den individuellen Aufgabenbereich anpassen können, je nach Aufgabenstellung.

„Dank Duet Enterprise ist es Tieto gelungen, den administrativen Aufwand der Abwesenheitsplanung sowie den Schulungsaufwand unserer 17.000 weltweiten Mitarbeiter zu reduzieren. Durch die nahtlose Integration in das zentrale „Future Office“ von Tieto wurde die Duet Enterprise Abwesenheitsplanung zur zentralen Arbeitsoberfläche, welche durch das intuitive, moderne Userinterface von unseren Information Workern sofort angenommen wurde.“, erläutert Sabine Fischer, Vorsitzende der Geschäftsführung der Tieto Deutschland GmbH. „Als langjähriger Partner von SAP und Microsoft ist das Unite Programm nun die optimale Lösung, um gemeinsamen Kunden noch innovativere Lösungen, effizientere Prozesse und ein transparenteres Kostenmodell anbieten zu können“.

Weitere Informationen:

Ausführliche Informationen zu der gemeinsamen Lösung Duet und zum Partnerprogramm erhalten Sie auf dieser Seite:
http://www.duet.com/

Informationen zu Office 2010, SharePoint und dem Integrationsszenario finden sie unter diesem Link:
http://office.microsoft.com/de-de/duet/

Ergänzende Angaben für Microsoft-Partner stehen unter diesem Link zur Verfügung:
https://partner.microsoft.com/global/productssolutions/40135752

Auskunft zu SAP-spezifischen Themen erhalten Sie auf dieser Seite:
http://www.sap.com/germany/solutions/duet/index.epx

Ein Logo von Duet by Microsoft and SAP finden Sie unter: 
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/bilddatenbank.mspx?id=3908

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 62,48 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2010; 30. Juni 2010). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2010 betrug 24,10 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- & Infrastruktursoftware

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Claudia Rudisch
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-65
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

2011-204 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.