Office 365 sturmerprobt: Hamburg Port Authority modernisiert Echtzeitkommunikation mit Microsoft

„Wir haben unserer IT-Struktur durch eine an die technologischen Innovationen angepassten Mobilitätsstrategie eine grundlegende Neuausrichtung gegeben”, erklärt Stefan van Eijden, IT-Infrastrukturmanager der HPA, die strategische Entscheidung für Office 365 ProPlus. „Damit verfolgen wir das Ziel, unsere mobile Produktivität und die Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter und Hafenbetriebe durch die Integration modernster Technologien nachhaltig zu verbessern.” Die Strategie umfasst neben der Investition in neue Devices wie Windows 8-PCs, Tablets und Smartphones den Einsatz der Cloud-basierten Office Lösungen für Kommunikation und Kollaboration. Deren Basis bildet ab sofort Office 365 ProPlus, das zusammen mit Microsoft und dem IT Consulting-Partner Blue Communications an die Anforderungen der HPA angepasst wurde. „Als Anstalt des öffentlichen Rechts für Infrastrukturmanagement und wirtschaftliche Entwicklung des Hafens Hamburg setzt die Hamburg Port Authority künftig auch auf Microsoft und seine neuen Anwendungen für mobile Kommunikation und Zusammenarbeit”, so Dr. Marianne Janik, Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland. „Damit haben die Mitarbeiter von überall Zugriff auf die ihnen vertrauten Microsoft Office-Werkzeuge. Gleichzeitig trägt unsere Lösung dazu bei, Kosten und Aufwand für die Administration sowie das Risiko von Betriebsstörungen zu reduzieren.”

Office 365 ProPlus reduziert Administrationsaufwand um 75 Prozent
Die Microsoft Office Desktop-Lösungen für E-Mail Kommunikation, Aufgaben- und Kalenderverwaltung sowie Dokumentenerstellung und Tabellenkalkulation gehören bei der HPA traditionell zu den Standard-Produktivitäts-Tools. Neue Office-Versionen erforderten allerdings bisher eine Kompatibilitätsprüfung mit den für den Hafenbetrieb benötigten Line-of-Business-Anwendungen. „Wir haben hier den Microsoft System Management Server (SMS) 2003 verwendet, um Office auf die Clients zu verteilen”, beschreibt Stefan van Eijden den Prozessablauf. Neben einem erhöhten Zeitaufwand für die IT-Professionals mussten auch die Mitarbeiter während der Installation auf ihre PCs verzichten. „Mit dem Neuen Office von Microsoft konnten wir den IT-Arbeitsaufwand für Tests, Installation und Updates um 75 Prozent senken“, bestätigt van Eijden. Dazu mindern die Click-to-Run- und Office-Side-by-Side-Funktionen das Risiko von Betriebsstörungen durch Kompatibilitätsprobleme während Installation und Upgrade. Stefan van Eijden: „Der geringere Administrationsaufwand gibt unseren IT-Profis die Möglichkeit, ihre Zeit der Entwicklung neuer und strategisch wichtiger Projekte zu widmen.”

Erweiterung auf Exchange, SharePoint und Lync Online
In einem weiteren Schritt bereitet die HPA den Roll-out von Office 365 ProPlus für alle 1.900 Mitarbeiter vor. Parallel prüft bzw. testet das Unternehmen den Einsatz von SharePoint Online anstelle der Kollaborations-Lösung Microsoft SharePoint Server 2010 und die Integration von Lync Online für eine interaktive Kommunikation mit Instant Messaging, Echtzeitpräsenzinformationen sowie Audio-, Videokonferenzen und Desktop-Sharing.


Über Hamburg Port Authority
Die Hamburg Port Authority (HPA) nimmt mit ihren 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als betriebswirtschaftlich ausgerichtete Anstalt des öffentlichen Rechts alle mit dem Hamburger Hafengebiet verbundenen Aufgaben wahr.
Dazu gehören die Hafenplanung und -entwicklung, die Instandhaltung der Hafeninfrastruktur, die Gewährleistung der erforderlichen Fahrwassertiefen sowie die Sicherheit der Schifffahrt. 313 Kilometer Schienen, 143 Brücken, 124 Kilometer öffentliche Straße, 50 Kilometer Kaianlagen und Uferwände sowie Tunnel, Schleusen und Leuchttürme liegen in ihrem Zuständigkeitsbereich.
Die HPA bietet ihren Kunden einen 120 Kilometer weit im Landesinneren liegenden und daher mit deutlichen Standortvorteilen ausgestatteten Universalhafen. Sie ist Eigentümerin der meisten Flächen und vermietet diese langfristig an Unternehmen der Hafenwirtschaft. Bei der Durchführung ihrer Aufgaben achtet die Unternehmensführung auf eine Balance zwischen Ökologie und Ökonomie. Der Hafen verfügt über eine exzellente Hinterlandanbindung mit wachsenden Anteilen der Verkehrsträger Bahn und Binnenschiff.

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 73,72 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2012; 30. Juni 2012). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2012 betrug 21,76 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 38.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- und Infrastruktursoftware

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.