Personalie: Martin J. Grosse ist neuer Chief Marketing Officer bei Microsoft Deutschland

Martin J. Grosse

Digitale Transformation bietet Chance für Veränderungen

Martin J. Grosse, 45, ist neuer Chief Marketing Officer (CMO) bei Microsoft Deutschland. Er tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Robert Kämper an und berichtet an Dr. Klaus von Rottkay, General Manager Marketing & Operations und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

Ein Fokus der Arbeit von Martin J. Grosse liegt darauf, die Nutzung von Produkten wie Microsoft Azure, Office 365, Windows 10 oder Dynamics 365 durch modernes und stark wirksames Marketing – dem Microsoft Global Demand Center – zu steigern. Dabei greifen digitale Werkzeuge, Events, datenbasiertes Modeling und viele andere Elemente eines effizienten Marketing-Mixes ineinander, um einem voll-vernetzten Kunden gerecht zu werden.

„Das ‚Internet der Dinge‘, ‚Digitale Transformation‘ und ‚Big Data‘ sind längst keine bloßen Schlagworte mehr“, sagt Grosse zu seiner neuen Tätigkeit. „Das Web verändert Geschäftsmodelle, die Interaktion mit Kunden sowie die Produkte rasend schnell. Microsoft bietet für diese Veränderungen umfassende, intelligente, flexible und sichere Cloud-Lösungen an. Die digitale Revolution wird für Kunden von einer vermeintlichen Bedrohung zu einer Chance.“ So werden laut einer aktuellen Befragung von Marketing-Experten, durchgeführt von Analysten der Economist Intelligence Unit, im Jahr 2020 Social Media, das Internet und Mobile Apps die dominierenden Marketing-Kanäle sein.

„Microsoft ist im Markt mit wertvollen Marken unterwegs“, sagt Dr. Klaus von Rottkay zur Berufung des neuen CMOs und beschreibt gleichzeitig die digitale Transformation der eigenen Marketing-Strukturen bei Microsoft: „Mit Martin Grosse haben wir einen sehr erfahrenen Manager gewonnen, der diese Marken unseren Kunden und Partnern mit modernen Marketing-Methoden näherbringen und dadurch weiterentwickeln wird – auch in Zeiten des Wandels. Dazu gehört u.a. sukzessive die gesamte Customer Journey in unserem Demand Center abzubilden und dabei analoge und digitale Kanäle zusammenzuführen.“

Martin J. Grosse ist seit April 2014 bei Microsoft als Marketing Director Mobile Devices & Services tätig. Er kommt von Nokia, wo er von 2006 bis 2014, u.a. auch in London und Helsinki, unterschiedliche Funktionen, zuletzt die des Marketing Directors, ausgefüllt hat. Er hat an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg Business Administration (BWL) und Marketing studiert und ist Diplom-Kaufmann (FH).

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 85,32 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2016; 30. Juni 2016). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2016 betrug 16,8 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Ines Gensinger
Head of Business and Consumer Communications, Microsoft Deutschland

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Sven Labenz
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46 72
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.