TÜV Trust IT GmbH prüft Internet Explorer 8

„Mit der TÜV TRUST IT GmbH hat eine anerkannte Instanz in Sachen technischer Sicherheit den Internet Explorer 8 geprüft“, sagt Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online bei Microsoft Deutschland. „Gerade ein Browser, der das Fenster zum Internet darstellt, sollte maximalen Sicherheitsstandards entsprechen. Die Version 8 des Internet Explorers steht heute an erster Stelle, wenn es um die Daten- und Systemsicherheit im Web und um den Schutz der Privatsphäre der Anwender geht.“
 
Geprüft und für sicher befunden
 
Der von der TÜV TRUST IT GmbH entwickelte Anforderungskatalog umfasst technische Analysen der Software, organisatorische Prüfungen bezüglich Softwareentwicklung und Datensicherheit sowie Compliance-Eigenschaften. „Der Internet Explorer 8 erfüllt alle Anforderungen des Prüfkatalogs, sowohl bei der technischen Umsetzung des Angriffsschutzes als auch den organisatorischen Maßnahmen, das Schutzniveau zu sichern und stetig zu erhöhen“, so Detlev Henze weiter.
 
Bei den technischen Prüfungen werden unter anderem Konfigurationsmöglichkeiten, interne Schutzmechanismen, Verschlüsselungseigenschaften, Updateverfahren sowie Einbindung von Add-Ons oder externen Sicherungsprogrammen unter die Lupe genommen. Zudem legt die Prüfung ein besonderes Augenmerk auf den Softwareentwicklungs- und Pflegeprozess, der bei möglichen Fehlern schnell und zuverlässig entsprechende Maßnahmen auf technischer und organisatorischer Ebene einleitet sowie die Anwender informiert und mit Updates versorgt. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.it-tuv.com/internet-explorer
 
Internet Explorer 8 bietet einen umfassenden Sicherheitsschutz
 
Der Internet Explorer 8 verfolgt einen durchgängigen Ansatz für Sicherheit mit neuen Abwehrmechanismen gegen Web-Server-Angriffe und zusätzlichen Verbesserungen bei der Abwehr von Browser-basierten Spionageattacken. Er bietet mehr Möglichkeiten, Daten zu kontrollieren und zu schützen. Mit InPrivate lassen sich beispielsweise Anwenderdaten schützen, die sich lokal auf dem PC befinden und von Dritten zur Nachverfolgung der Online-Aktivitäten genutzt werden könnten. Das InPrivate-Browsen verhindert, dass Verlauf, temporäre Internetdateien und Cookies auf dem PC gespeichert werden. Dabei sind Funktionsleisten und Erweiterungen automatisch deaktiviert. Mit InPrivate-Filterung können Inhalte von Dritten blockiert werden, die das eigene Online-Verhalten nachvollziehen möchten. Anwender können selbst kontrollieren, welche Drittanbieter zugelassen oder blockiert werden, sowie die Stärke der Filterung festlegen. Auch ist es möglich, einzelne Cookies, Browserverlaufselemente und andere Daten zu löschen, aber gleichzeitig die Cookies, Verlaufselemente und Daten der favorisierten Internetseiten zu behalten. Basierend auf dem Microsoft Phishing-Filter hilft der SmartScreen-Filter, eine größere Gruppe von Phishing-Angriffen abzuwehren. Zudem schützt er vor Seiten, die schädliche Software herunterladen wollen.
 
Weitere Informationen
 
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
TÜV Austria Gruppe
TÜV ist die Abkürzung für „Technischer Überwachungsverein“ und steht für eine technische Prüforganisation, welche die Sicherheit von Produkten und Technologien aller Art gewährleistet und Mensch wie Umwelt gegen Bedrohungen schützt. Alle „TÜVs“ sind unabhängige Organisationen, die darüber hinaus Zertifizierungen nach verschiedenen internationalen Standards durchführen. Die TÜV Austria Gruppe strebt danach, technische Sicherheit zu gewährleisten, natürliche Ressourcen zu schützen und die Qualität von Produkten und Dienstleistungen zu verbessern. Zahlreiche Akkreditierungen, Notifizierungen und Ermächtigungen zeichnen sie aus und stehen für Kompetenz, die mittlerweile in weltweiter Aktivität angesehen wird. TÜV TRUST IT ist ein Unternehmen der TÜV Austria Gruppe und wird als der  „IT-TÜV“ betrachtet. Hier stehen neutrale, objektive und unvoreingenommene Dienstleistungen im Vordergrund: IT-Risiken identifizieren, bewerten und damit umgehen. Dank dieser Dienstleistungen haben die Kunden die Möglichkeit, von ihren Informationstechnologien und den damit verbundenen Prozessen verstärkt zu profitieren. Durch Zertifizierungen wird Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Kunden dokumentiert – damit ist der TÜV der Transporteur des Wertversprechens der Kunden. Weitere Informationen: http://www.it-tuv.com
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Irene Nadler
Communications Manager Consumer
 
Ansprechpartner TÜV
TÜV TRUST IT GmbH
Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA
Detlev Henze
Geschäftsführer
[email protected] 
 
Nicola Wöhrmann
[email protected]
 
2010-039 ConC

Weitere Infos zu diesem Thema

29. Februar 2024
Microsoft führt Copilot for Finance ein – den neuesten Copilot für Microsoft 365, um das moderne Finanzwesen zu transformieren

Heute kündigt Microsoft die öffentliche Vorschau von an, der neuesten rollenbasierten Erweiterung von Microsoft Copilot für Microsoft 365. Das Add-on soll die tägliche Arbeit von Finanzteams transformieren. Copilot for Finance ergänzt Copilot for Sales und Copilot for Service, die jetzt allgemein verfügbar sind. Diese Tools bieten KI-gestützte, rollenspezifische Workflow-Automatisierung, Empfehlungen sowie geführte Aktionen im Arbeitsablauf.

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.