Microsoft Schweiz initiiert die «Innovate Switzerland»-Community

Ladina Caduff, Stefan Pabst, and Marc Holitscher Presenting the Innovate Switzerland Community.

Français | English

Gemeinsam mit ersten Kunden und Partnern initiiert Microsoft Schweiz die «Innovate Switzerland»-Community. Das Ziel: Die verantwortungsvolle Nutzung von Daten und Public-Cloud-Technologie in der Schweiz zu fördern und die Innovationskraft des Landes im digitalen Zeitalter zu stärken.

«Die Weichen für die Innovationen von Morgen werden heute gestellt», sagt Catrin Hinkel, CEO von Microsoft Schweiz. Die Diskussion über die Nutzung von Cloud-Technologien in der Schweiz werde jedoch allzu oft entkoppelt von den Erfahrungen aus der Praxis geführt. Die Schweizer «Innovate Switzerland»-Community will deshalb den Austausch unter den Vorreitern fördern, die digitale Transformation mit gezielten Vorschlägen voranbringen und die Schweiz von der Basis her beim Aufbau einer verantwortungsvollen Datenwirtschaft unterstützen.

Die Community verfolgt damit ein klares Ziel: «Anhand konkreter Beispiele aus der Wirtschaft, dem Bildungswesen und der Öffentlichen Hand zeigen wir auf, wie moderne Cloud-Technologie Unternehmen und Organisationen in der Schweiz befähigt, ihren Betrieb krisenresistenter zu machen, kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen sowie neue Geschäftsmodelle und dadurch neue Märkte zu erschliessen», so Catrin Hinkel.

Dabei gehe es auch darum, die Erfahrungen aus der Praxis für die Entwicklung der  regulatorischen Rahmenbedingungen zu nutzen. «Wir sind bestrebt, einen transparenten und faktenbasierten Austausch zu fördern», sagt Marc Holitscher, National Technology Officer bei Microsoft Schweiz. Dazu steht «Innovate Switzerland» mit Branchenverbänden sowie mit economiesuisse und Avenir Suisse im Austausch.

Mit der «Innovate Switzerland»-Community möchte die Microsoft auch die Auseinandersetzung mit der Nutzung von Technologien wie der Cloud-Infrastrukturen fördern. Aus diesem Grund hat Microsoft Schweiz 30 Kunden und Partner über ihre Erfahrungen und Bedürfnisse in einer digitalen Zukunft befragt und die ersten Erkenntnisse der Community in einem vom Think Tank W.I.R.E. entwickelten Whitepaper zusammengetragen.

Mitglieder von Innovate Switzerland sind neben Microsoft Schweiz private Unternehmen wie ABB, Bank Avera, Groupe Mutuel und öffentliche Organisationen wie Axpo, das Kantonsspital Baden, die Stadt Zug und die Universität St. Gallen. Moderiert wird der Austausch der Community von W.I.R.E.

Neben den ersten Mitgliedern sollen in den nächsten Monaten weitere Grossunternehmen, KMUs, Start-ups, Partner, nationale und in der Schweiz ansässige internationale Organisationen, Institutionen der öffentlichen Hand sowie Vertreter*innen aus Politik, Bildung und Wirtschaft der Schweizer «Innovate Switzerland»-Community beitreten. Interessenten können über die Webseite der «Innovate Switzerland»-Community mehr erfahren und sich registrieren.

Die Community wurde im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Microsoft Technology Centers am 20. Mai angekündigt. Microsoft begrüsste eine Gruppe von rund 80 Gästen, bestehend aus verschiedenen Führungskräften, Vertreter*innen des öffentlichen Sektors und der Medien. Zu den Hauptrednern gehörten Olivier Schraner, CTO of Technology Services bei UBS, Erich Herzog, Vorstandsmitglied von Economiesuisse, Judson Althoff, Executive Vice-President und Chief Commercial Officer der Microsoft Corporation, und Ralph Haupter, Präsident von Microsoft EMEA.

Bilder von der Veranstaltung befinden sich hier.

Related Posts

Sieben Wege, wie KI unser Leben einfacher macht

Künstliche Intelligenz (KI) ist mehr als ein Werkzeug für Büroarbeiter*innen oder eine Produktivitätssoftware für Unternehmen. KI kann jederzeit und überall schnelle Antworten geben und dabei helfen, Ideen, Informationen und Inspiration für fast alle Situationen in Beruf und Freizeit zu entwickeln. Eine einfache Möglichkeit, KI zu nutzen, ist Microsoft Copilot auf dem iOS- oder Android-Smartphone zu installieren. Die kostenlose KI-Anwendung fasst Informationen aus dem Internet zusammen, hilft beim Recherchieren, Planen oder Erstellen von Texten oder Bildern auf Grundlage von Anfragen oder sogenannten “Prompts”. Hier sind sieben Tipps, um mit KI mehr aus dem Tag zu machen:  

Announcing new tools in Azure AI to help you build more secure and trustworthy generative AI applications

In the rapidly evolving landscape of generative AI, business leaders are trying to strike the right balance between innovation and risk management. Prompt injection attacks have emerged as a significant challenge, where malicious actors try to manipulate an AI system into doing something outside its intended purpose, such as producing harmful content or exfiltrating confidential data. In addition to mitigating these security risks, organizations are also concerned about quality and reliability. They want to ensure that their AI systems are not generating errors or adding information that isn’t substantiated in the application’s data sources, which can erode user trust.

Sulzer Schmid’s Blade Anomaly Detection AI with Microsoft Azure

Sulzer Schmid stands at the forefront of innovation in the energy service sector. Leveraging cutting-edge technology, the company’s rotor blade inspection process employs autonomous drones to capture repeatable and consistently high-quality images. The cloud-based 3DX™ Blade Platform offers a data driven approach, incorporating AI-enhanced analytics, providing customers with actionable insights to optimize performance of renewable energy assets.

Mit Copilot, Windows und Surface die neue Ära der Arbeit gestalten

Vor einem Jahr haben wir Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Die Daten aus unserer Work-Trend-Index-Studie zeigen, dass unsere Technologie Mitarbeitende produktiver und kreativer macht und manche dadurch bis zu 10 Stunden Arbeitszeit pro Monat sparen.[i] Deshalb arbeiten wir weiter an Innovationen und statten unser gesamtes Produktportfolio mit Copilot-Funktionen aus, einschliesslich all der Anwendungen und Dienste, auf die Unternehmen bauen – von Windows und Microsoft 365 bis hin zu Teams, Edge und mehr.