Microsoft Schweiz erweitert seine lokalen Rechenzentren mit Verfügbarkeitszonen

Français | English

Um das Engagement für Betriebskontinuität, Datenschutz und Sicherheit in der Cloud zu verstärken, führt Microsoft Schweiz Azure-Verfügbarkeitszonen in der Rechenzentrumsregion Switzerland North ein. Der kontinuierliche Ausbau der lokalen Cloud-Infrastruktur unterstreicht die Entschlossenheit von Microsoft, in die Schweiz zu investieren und Schweizer Unternehmen zu befähigen, widerstandsfähiger, wettbewerbsfähiger, innovativer und nachhaltiger zu werden.

Azure-Verfügbarkeitszonen, auch bekannt als Availability Zones, bilden einen wichtigen Baustein einer umfassenden Betriebskontinuität- und Katastrophenwiederherstellungs-Strategie, indem sie durch eine modernisierte Architektur mit integrierter End-zu-End-Sicherheit die Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit von geschäftskritischen Anwendungen und Daten sicherstellen. Ab heute können alle Kunden auf die Verfügbarkeitszonen in der Region Switzerland North zugreifen.

Ausweitung der bewährten Infrastruktur

Diese Azure-Verfügbarkeitszonen bauen auf den Fähigkeiten und Vorteilen auf, die durch die 2019 gestarteten Microsoft-Rechenzentren in der Region Zürich und Genf angeboten werden. Mit deren Einführung in der Schweiz kommt Microsoft seinem Ziel einen Schritt näher, in jedem Land mit lokalen Rechenzentren Verfügbarkeitszonen anzubieten.

«Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern haben wir in den letzten Jahren viel Erfahrung und Expertise mit unseren lokalen Rechenzentren aufgebaut», sagt Catrin Hinkel, General Manager von Microsoft Schweiz. «Mit den kontinuierlichen Investitionen in die lokale Infrastruktur werden wir Grossunternehmen, KMUs, Start-ups und Organisationen der öffentlichen Hand in die Lage versetzen, sich an den rasanten Wandel in der heutigen Welt anzupassen: Indem wir Horizonte erweitern, neue Geschäftsmodelle erforschen, neue Märkte erschliessen und mit neuen Produkten und Dienstleistungen zum Vorteil der Kunden experimentieren.»

Ausfallsichere, hochverfügbare Architekturen für moderne Cloud-Anwendungen und Workloads

«Da immer mehr Unternehmen in der Schweiz in die Cloud wechseln, sind Betriebskontinuität, Sicherheit und Datenschutz wichtiger denn je», sagt Marc Holitscher, National Technology Officer von Microsoft Schweiz. «Azure-Verfügbarkeitszonen bieten Unternehmen in der Schweiz eine zusätzliche Möglichkeit, die Betriebszeit und den kontinuierlichen Zugriff auf kritische Daten, Anwendungen und Workloads zu gewährleisten. Sie reduzieren das Risiko von einschneidenden Ereignissen wie Infrastrukturunterbrechungen erheblich und verbessern die Wiederherstellungszeit und die Wiederherstellungspunkte – bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Daten zuletzt gesichert wurden.» Zusätzlich zu den Verfügbarkeitszonen in der Region Switzerland North, so Marc Holitscher, profitieren hochregulierte Kunden weiterhin von georedundanten Katastrophenwiederherstellungs- und Backup-Funktionen in über 200 Kilometer Entfernung. Gleichzeitig erfüllen sie die lokalen Anforderungen an die Datenresidenz, die die Microsoft Cloud in der Schweiz in einzigartiger Weise bietet.

Kontinuierlicher Ausbau der Dienste in allen Bereichen der One Microsoft Cloud Schweiz

Mit Microsoft Azure, Microsoft 365 mit Teams sowie Dynamics 365 und Power Platform ist die Microsoft Cloud Schweiz die einzige integrierte, sichere und hochverfügbare Cloud-Plattform mit garantierter Datenresidenz innerhalb der Schweizer Landesgrenzen.

In den letzten Quartalen wurden zahlreiche neue Angebote auf der gesamten lokalen Plattform eingeführt, wie GPUs, Microsoft Purview, Azure Confidential Computing, Azure Arc-enabled servers, SAP-optimierte VMs mit bis zu 11.4 TB Speicher, Data Box, Azure Archive, Azure Communication Services, Azure Cognitive Services, Machine Learning, Stream Analytics, Azure NetApp Files und Azure Key Vault Managed HSM.

Darüber hinaus wurden weitere Power-Platform-Module in Betrieb genommen, darunter Power Virtual Agents, Power Apps Portals und AI Builder, sowie Microsoft-365-Module wie Dataverse for Teams und Live Events.

Sehr hohe Nachfrage von Kunden und Partnern

Die Nachfrage nach den Verfügbarkeitszonen ist sehr gross und zahlreiche Kunden und Partner sind bereits dabei, Workloads in den neuen lokalen Verfügbarkeitszonen bereitzustellen.

QUMEA, ein mehrfach ausgezeichnetes Schweizer Healthtech-Startup, hat sich für die Verfügbarkeitszonen der Cloud Region Switzerland North entschieden. Ihre Azure-basierte Lösung, die unter anderem im Spital Männedorf, in der Universitären Altersmedizin Felix Platter und im Kantonsspital Baselland eingesetzt wird, bietet einen effektiven Ansatz für eine diskrete und berührungslose Patient*innenüberwachung, die eine frühzeitige Intervention und effektive Prävention ermöglicht. «Mit einem einzigartigen Sensor und einer intelligenten und einfach zu bedienenden Software überwacht QUMEA kontinuierlich die Aktivität und Mobilität jedes Patienten und ruft automatisch Hilfe, je nach den individuellen Bedürfnissen des Patient*innen», erklärt Cyrill Gyger, Gründer und CEO von QUMEA. «QUMEA erfasst menschliche Bewegungen mit unübertroffener Sensibilität und Genauigkeit. Maximale Verfügbarkeit, sehr niedrige Latenzzeiten und natürlich der Ruf als vertrauenswürdigster Cloud-Anbieter im Umgang mit Daten sind für unsere Lösung absolut entscheidend. Wir freuen uns daher sehr, die Verfügbarkeitszonen aus den Schweizer Rechenzentren von Microsoft mit lokaler Datenspeicherung nutzen zu können.»

Auch die Zürcher Kantonalbank (ZKB) setzt auf die Azure-Verfügbarkeitszonen. Mehr zur Reise der ZKB in die Cloud erfahren Sie hier.

Swisscom, der grösste Microsoft-Partner in der Schweiz, unterstützt mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio und über 100 Azure-Experten Kunden jeder Grösse und Branche auf ihrem Weg in die Microsoft Cloud. «Mit der Einführung der Verfügbarkeitszonen in der Schweiz bekräftigt Microsoft sein langjähriges Engagement, Kunden und Partnern in der Schweiz eine vertrauenswürdige, zuverlässige und sichere Cloud-Infrastruktur zur Verfügung zu stellen», sagt Urs Lehner, Leiter Geschäftskunden und Mitglied der Konzernleitung von Swisscom. «Ich bin überzeugt, dass unsere Kunden die erhöhte technologische Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit und Betriebskontinuität zu schätzen wissen werden. Gemeinsam mit Microsoft sind wir bereit, unseren Kunden – auch solchen mit sehr hohen Anforderungen an die Ausfallsicherheit – unser breites Angebot an integrierten Cloud-Services zur Verfügung zu stellen.»

Mit über 4’600 lokalen Partnern sorgt Microsoft auch in der Schweiz für die nötige regionale Abdeckung. Bertil Maire, Head of Business Line bei ELCA Informatik AG, einem landesweiten Microsoft-Partner, ist überzeugt, dass Kunden aller Branchen und Grössen von dem neuen Angebot profitieren werden: «Azure Verfügbarkeitszonen ermöglichen neue hochverfügbare Workloads in Schweizer Microsoft-Rechenzentren. Sie bringen auch neue Ausfallsicherheitsoptionen zusätzlich zur geografischen Redundanz, die bereits mit den beiden Rechenzentren in den Regionen Genf und Zürich gewährleistet ist.»

Auch Nicola Moresi, Gründer und CEO von Moresi.com, einem langjährigen Partner im Tessin, sieht den Mehrwert der neuen Availability Zones für seine Kunden: «Unsere Partnerschaft mit Microsoft hilft uns, unseren Kunden in der italienischen Schweiz den Zugang zu Spitzentechnologie zu ermöglichen. Die Availability Zones ergänzen die bereits starken lokalen Online-Dienste von Microsoft und sind für uns und unsere Kunden von großem Wert.»


Was sind Azure-Verfügbarkeitszonen?
Azure-Verfügbarkeitszonen sind physisch getrennte Rechenzentrums-Standorte innerhalb jeder Azure-Region, die tolerant gegenüber lokalen Ausfällen sind. Die Ausfälle können von Software- und Hardwarefehlern bis hin zu Ereignissen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Bränden reichen. Die Fehlertoleranz wird durch Redundanz und logische Isolierung der Azure-Dienste erreicht. Um die Ausfallsicherheit zu gewährleisten, sind in allen Regionen mit Verfügbarkeitszonen mindestens drei separate Verfügbarkeitszonen vorhanden.

Die Verfügbarkeitszonen von Azure sind über ein Hochleistungsnetzwerk mit einer Round-Trip-Latenz von weniger als 2 Millisekunden verbunden. Sie helfen dabei, dass Daten synchronisiert und zugänglich bleiben, wenn etwas schief läuft. Jede Zone besteht aus einem oder mehreren Rechenzentren, die mit einer unabhängigen Strom-, Kühl- und Netzwerkinfrastruktur ausgestattet sind. Verfügbarkeitszonen sind so konzipiert, dass bei einem Ausfall einer Zone die regionalen Dienste, Kapazitäten und die Hochverfügbarkeit von den beiden anderen Zonen unterstützt werden.

Related Posts

Microsoft Inspire 2022: Neue Partnerschaften und Lösungen für die Cloud und eine hybride Arbeitswelt

Zum Auftakt seiner weltweiten Partnerkonferenz Microsoft Inspire hat Microsoft heute viele Updates für Produkte und Programme angekündigt. Zu den Neuheiten gehören unter anderem ein Programm zur Unterstützung unabhängiger Softwareanbieter (ISV), eine offene Plattform für digitale Kundenservices, ein Partner-Ökosystem für die Raumfahrtindustrie sowie Updates zu Microsoft Azure, Microsoft Teams und Microsoft Viva.

Responsible AI: Microsoft setzt sich neue Standards für verantwortungsvolle KI

Microsoft hat neue interne Standards für den eigenen verantwortungsvollen Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI) veröffentlicht. Es ist ein wichtiger Schritt, um verantwortungsvolle KI zu verbessern und zu präzisieren. Zudem ist es auch ein Beitrag zur Diskussion, damit die Entwicklung besserer Normen und Standards nicht auf uns beschränkt bleibt, sondern zum Gegenstand einer breiten gesellschaftlichen Debatte wird.