Microsoft-Partnerschaften fördern Innovation und Wachstum in der Schweiz

Français

Zürich, 22. November 2022. Eine neue Studie  der International Data Corporation (IDC) zeigt, wie Microsoft Ihre Kunden auch in herausfordernden Zeiten bei wirtschaftlichem Wachstum unterstützt. Einige der Erkenntnisse umfassen:

  • Der Schweizer Cloud-Markt wird bis 2026 um 22 Prozent wachsen
  • Die jährlichen Gesamtausgaben in IT im gleichen Zeitraum steigen auf 38 Milliarden Schweizer Franken ($38 Mia.)
  • Microsoft-Partner in Europa schöpfen selbst für jeden Franken Umsatz von Microsoft bis zu 7,62 Schweizer Franken ($7,86) wert
  • Die Studie zeigt, dass die europäischen Partner, die am meisten in ihre Microsoft-Beziehung investieren, die grössten wirtschaftlichen Gewinne verzeichnen

Europa befindet sich in einer Phase eines historischen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Wandels. Trotz des wirtschaftlichen Gegenwinds zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft mit in 15 europäischen Ländern[1] die Wachstumschancen auf, die sich durch die Einführung von Cloud-Diensten für das Microsoft-Partner-Ökosystem ergeben, um die digitale Transformation von Unternehmen und Regierungen in diesen turbulenten Zeiten voranzutreiben.

Viele Partner in der Schweiz stellen ihre Geschäftsmodelle um, um Software und Services auf Basis der Microsoft Cloud zu entwickeln, neue Möglichkeiten jenseits des Weiterverkaufs zu erschliessen und schnelles Wachstum und höhere Gewinne zu stimulieren. Laut der IDC-Studie wird das durchschnittliche jährliche Wachstum der in der Schweiz zwischen 2021 und 2026 auf 10 Prozent geschätzt, und die gesamten IT-Ausgaben in der Schweiz werden sich bis 2026 auf 38 Milliarden Schweizer Franken ($38 Mia.) pro Jahr belaufen. Im Vergleich dazu wird das Wachstum der Public Cloud in der Schweiz auf 22 Prozent prognostiziert, da die Kunden die Cloud nutzen, um ihre Bemühungen hinsichtlich der digitalen Transformation zu unterstützen.

Andrew Reid, Leiter der Schweizer Partnerorganisation und Geschäftsleitungsmitglied von Microsoft Schweiz sagt: «Mit über 4’600 Partnern in der Schweiz können wir wirklich mehr möglich machen, indem wir unsere gemeinsamen Kunden aller Grössenordnungen auf ihrer digitalen Reise unterstützen. Zusammen setzen wir Technologien ein, um unsere Kunden in die Lage zu versetzen, mit weniger Aufwand produktiver zu sein. Wir statten sie mit Werkzeugen aus, mit denen sie dem Gegenwind begegnen können, dem sie im heutigen wirtschaftlichen Klima ausgesetzt sind.»

Auswirkung auf den wirtschaftlichen Wert

Infografik: Der Verdienst variiert je nach durchgeführten Aktivitäten. Softwarebasierte Partner erzielen einen Wirtschaftswert von 7,62 Schweizer Franken ($7,86) und dienstleistungsbasierte Partner einen Wert von 5,57 ($5,75) Schweizer Franken, Reseller verdienen 2,1 Schweizer Franken ($2,21).

Die IDC-Studie zeigt, dass die europäischen Partner, die am meisten in ihre Microsoft-Beziehung investieren, die grössten wirtschaftlichen Gewinne verzeichnen. Der Verdienst variiert je nach durchgeführten Aktivitäten. Softwarebasierte Partner erzielen einen Wirtschaftswert von 7,62 Schweizer Franken ($7,86) und dienstleistungsbasierte Partner einen Wert von 5,57 ($5,75) Schweizer Franken, Reseller verdienen 2,1 Schweizer Franken ($2,21). Europäische Partner, die einzigartige Lösungen für ihre Kunden schaffen, sind in der Lage noch mehr Wachstum und Gewinn zu generieren. Diejenigen, die ihr eigenes geistiges Eigentum (IP) schaffen, die Möglichkeiten zum Co-Selling und zur Co-Innovation nutzen und Cloud-basierte Software und Dienste entwickeln, tragen am meisten zur wirtschaftlichen Entwicklung bei.

«Wir haben uns auf Microsoft konzentriert, und das hat den kommerziellen Erfolg auf der Vertriebsseite gefördert», meint Ogi Stanovcic, General Manager Strategy Alliances, Open Systems Schweiz. «Wir haben unsere Gewinnquoten verdoppelt, und unsere Kunden sehen, dass wir uns an Microsoft orientieren, was sich in grösserem Vertrauen niederschlägt.»

Stärkeres Engagement, bessere Ergebnisse

Obwohl es eine grosse Vielfalt an Geschäftsmodellen und Ansätzen für die Zusammenarbeit mit Microsoft gibt, erzielen die Partner mit dem stärksten Engagement bessere wirtschaftliche Ergebnisse. Insbesondere europäische Partner, die mindestens 75 Prozent ihres Umsatzes aus ihren Microsoft-bezogenen Aktivitäten erzielen, haben die höchste Profitabilität, mit einer durchschnittlichen Bruttospanne von 30 Prozent. Im Vergleich dazu hatten Partner mit dem geringsten Anteil an Microsoft-bezogenen Einnahmen (1 bis 25 Prozent) eine durchschnittliche Bruttospanne von 14 Prozent.

Im Jahr 2021 verzeichneten Microsoft-Partner in der DACH-Region ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 16 Prozent im Zusammenhang mit ihrem Microsoft-Geschäft, und für 2022 wird ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 14 Prozent erwartet. 77 Prozent in der DACH-Region erwarten ein Wachstum.

Microsoft hat vor kurzem sein neues Microsoft Cloud Partner Programm vorgestellt, eine Weiterentwicklung der Möglichkeiten, seine Partner bei der Entwicklung und Erweiterung der Microsoft Cloud zu unterstützen und sie gleichzeitig an der Spitze der Cloud-Innovation zu platzieren.

Die IDC-Studie ansehen: Deutsch | Français | English


[1] IDC-E-Book, gesponsort durch Microsoft, Microsoft Ecosystem Value: Partners Paths to Profitability and Growth,  (Doc. #EUR149732822, October 2022)  mit 288 Microsoft-Partnern und 53 ausführlichen Interviews in der Schweiz, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden und Grossbritannien.

Related Posts

LUKS führt automatisierte Dienstplanung in Zusammenarbeit mit Polypoint und Microsoft Schweiz ein

In a pioneering move, Luzerner Kantonsspital (LUKS), one of the first hospitals in Switzerland, is implementing an AI-driven automated shift scheduling system. This initiative aims to significantly reduce planning efforts, allocate more time to core tasks, and enhance employee satisfaction, in collaboration with Polypoint and Microsoft Switzerland. The automated scheduling system is set to launch at LUKS in the first half of 2024 after successful pilot tests.

Microsoft Receives Award for Most Popular Employer 2024

Handelszeitung and PME, in collaboration with market research company Statista, have announced the “Best Employers 2024”. For the third year running, Microsoft Switzerland has secured the top spot as the best employer in the category “Internet, Telecommunications and IT”.

Microsoft erhält Auszeichnung zum beliebtesten Arbeitgeber 2024

Die Handelszeitung und PME haben in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen Statista die „Besten Arbeitgeber 2024“ gekürt. Microsoft Schweiz erreicht das dritte Jahr in Folge in der Kategorie „Internet, Telekommunikation und IT“ den Spitzenplatz.