Zum Hauptinhalt springen
COVID-19: So unterstützt Microsoft
Steel 3

Feuerfest 4.0: Wie RHI Magnesita und Microsoft gemeinsam die Zeit überlisten

Eine effizientere und damit vorausschauende Wartung zählt zu den Kernkomponenten von Industrie 4.0 Wartung. Auch RHI Magnesita, der Weltmarktführer bei Feuerfeststoffen, setzt auf Predictive Maintenance. Microsoft und RHI Magnesita stellen auf der Hannover Messe 2019 von 1. bis 5. April eine gemeinsam entwickelte Lösung vor, wie sie Kameras, künstliche Intelligenz und Machine Learning einsetzen, um die Abnutzung von Feuerfeststoffen zu erkennen und dadurch die optimalen Wartungszeitpunkte festzulegen. Durch Vorhersagen und gezielte Korrekturen werden Ausfallszeiten vermieden, hohe Kosten gespart und die Lebensdauer von Hochöfen verlängert.

RHI

Die Geschäftsidee von RHI Magnesita ist so alt wie die Industrie selbst – überall dort, wo Materialien mit enormen Temperaturen erzeugt werden, muss das Umfeld vor Hitze geschützt werden. Kurz gesagt: Der Stahl soll schmelzen, das Behältnis aber nicht. Der Stahlkonverter wird daher mit feuerfesten Steinen ausgekleidet. 1.200 Grad und mehr halten die Feuerfestprodukte von RHI Magnesita stand – ein Muss für die Produktion von Glas, Zement oder Nichteisenmetallen. Ohne Feuerfestprodukte gäbe es also kein Handy, kein Auto und kein Haus, erklärt CEO Stefan Borgas.

Ohne Feuerfestprodukte gäbe es also kein Handy, kein Auto und kein Haus.

Wie lange die feuerfesten Steine der Hitze standhalten ist aber sehr unterschiedlich, was eine schwierige Situation bei Wartungen erzeugt. Einerseits sollen die Feuerfeststoffe ihre maximale Nutzungsdauer erreichen, auf der anderen Seite sind natürlich Ausfallzeiten zu vermeiden. Um den Grad der Abnutzung vorhersagen, setzt RHI Magnesita auf Digitalisierung.

Wir investieren jährlich 70 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung. Die Erkenntnisse fließen in die Qualität unserer Produkte, wovon unseren Kunden wiederum profitieren, so Borgas. Dank jahrelanger Erfahrung und vieler Rückmeldungen von Kundinnen und Kunden, konnten RHI Magnesita und Microsoft gemeinsam eine Lösung entwickeln, die die Lebensdauer der Feuerfestprodukte vorhersehen kann.

Die Antwort auf den Wettlauf gegen die Zeit heißt APO, Automated Process Optimization. Der Einsatz von Kameras, die die feuerfesten Produkte scannen, ermöglicht mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz frühzeitig, sich auf eine Wartung vorzubereiten und erspart unnötige Stillstandzeiten. RHI Magnesita steht dann mit den neuen Steinen quasi schon vor der Tür, wenn diese dabei sind, den Geist aufzugeben.

Was RHI Magnesita im Bereich der Industrie 4.0 Wartung kann und wie die entwickelte Lösung für eine vorausschauende Wartung aussieht, wird auf der Hannover Messe am Microsoft Messestand (Hallo 7, Stand C40) von 1. bis 5. April 2019 gezeigt.