Ist Ihr Job zukunftssicher?

Susanne Ostertag

Posted

Wie die gesamte Arbeitswelt, ist auch der Beruf des Marketeers großen Änderungen unterworfen. Ein Indikator dafür sind die Top Suchbegriffe, die ein gutes Bild über die geänderten Anforderungen an den Beruf des Marketeers zeichnen: Unter den Top Marketing Suchbegriffen 2016 finden sich neben dem bekannten Search Marketing Personal Assistants, Virtual / Augmented Reality (AR), Artificial Intelligence (AI) und Content Marketing. Hier zeigt sich also bereits auf den ersten Blick der Einfluss der Top Technologie-Trends und es ist nicht mehr zu leugnen, dass Marketing und Technologie immer enger zusammenwachsen. Im Marketing sind Personalisierung und individuelle Kundenansprache über alle Kanäle, die automatisierte Begleitung der Customer Journey mittels intelligenter Nutzung von Daten sowie Kundenkontakt mit Chatbots und Artificial Personalities keine Zukunftsvisionen mehr. Auch Privacy, Data Management und Security sind selbstverständlicher Teil des Aufgabenbereichs. Dieses stark erweiterte Spektrum an Aufgaben spiegelt sich in einer Vielzahl neuer Berufsbilder und spezialisierter Rollen wider. Ein kurzer Blick auf die Jobbörsen zeigt großen Bedarf an Big Data Scientists, Data Strategists, Security Officers, Chief Development Officesr (CDO), Content Marketing Managern – um nur ein paar zu nennen.

Zurück zu den Trends: Was die derzeitigen und künftigen Trends, AI, AR und Co., für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden bedeuten und warum sie relevant sein könnten oder nicht, kann eine Recherche klären. Aber haben Sie die richtigen MitarbeiterInnen im Unternehmen, die z.B. AI Anwendungen konzipieren und in Ihre Unternehmensstrategie integrieren können? Sind die Zuständigkeiten klar? Übernimmt der CDO diese Aufgabe, die IT oder Ihr Produktmanagement? Oder brauchen Sie einen externen Partner mit entsprechender Expertise? Überlegen Sie schon jetzt, wie Sie Ihr Team für die nächsten großen Trends aufstellen und welche Skills notwendig sind.

Eines ist bereits heute klar: Unternehmen brauchen für die Zukunft des Marketings viele digitale Talente. Die Uni-Abgänger von morgen machen sich schon heute auf eine Reise ins Unbekannte: 65 % aller Absolventen werden in Berufen arbeiten, die heute noch nicht existieren. Welche Qualifikationen sie dafür benötigen, ist ebenso wenig klar, aber Freude an Technologie, Mut und Innovationsgeist sowie ein Talent für Networking werden unerlässlich sein. Als Virtual Habitat Designer könnten sie beispielsweise unsere virtuellen Welten von morgen gestalten, als Digital Cultural Commentators als Geheimwaffe für Marken in einer visuell dominierten Welt operieren oder als IoT Data Creatives helfen, uns im Dschungel der vernetzten Welt von morgen richtig zu navigieren.

Virtual Habitat Designer
Digital Cultural Commentator
IoT Data Creative

Eine ungewisse Zukunft löst bei Menschen in der Regel keine große Euphorie aus – viele quält derzeit die Frage „Kann mein Job schon bald ein Roboter erledigen?“ Ein Anhaltspunkt für eine realistische Einschätzung ist die Frage, wie standardisiert oder spezifisch, wie abwechslungsreich oder wiederkehrend die täglichen Tätigkeiten sind. Wer seinen Job ernsthaft in Gefahr sieht, kann und sollte gegensteuern. Es braucht dazu Offenheit und Mut zur Digitalisierung. Gestalten Sie die Digitalisierung aktiv mit!