Microsoft will mit Künstlern den Luzerner Schandflecken an den Kragen

Es gibt sie in jeder Stadt: Gebäude, deren Äusseres nicht in das örtliche Gesamtbild passen. Auch Luzern verfügt mit dem C&A-Gebäude am Kapellplatz über einen solchen «Schandflecken». Sogar im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (Isos) wird der Bau als ‚störend’ beschrieben.

Hier knüpft das Projekt «Your local Eyesore» von Microsoft an: Gemeinsam mit lokalen Kunstschaffenden setzt sich das Unternehmen in verschiedenen Schweizer Städten für die Verschönerung des Stadtbilds ein. In Luzern konnte man Linus von Moos für das Projekt gewinnen. In den vergangenen Wochen hat der Künstler eine Illustration entworfen, wie sich das visuelle Erscheinungsbild des C&A-Gebäudes verschönern liesse. Den Vorschlag hat Microsoft der Gebäudeeigentümerin sowie der städtischen und kantonalen Baudirektion in Form eines Offenen Briefs unterbreitet.

«Das C&A-Gebäude mit seiner fast fensterlosen Fassade ist ziemlich hässlich. Meine Illustration, die mit Hilfe von Windows INK entstanden ist, verweist auf den nahegelegenen Schwanenplatz. Dabei habe ich den Schwänen mittels Accessoires je einen eigenen Charakter gegeben, womit ich auf die vielfältigen Menschen in der Stadt Luzern hinweisen möchte. Ich bin mir sicher, dass eine Mehrheit der Luzernerinnen und Luzerner unser Vorhaben mittragen», ist Linus von Moos überzeugt.

Mit einem gezielten Appell auf den Sozialen Medien wollen Microsoft und Linus von Moos nun deshalb die Bevölkerung mobilisieren: Die Stadtbewohner sollen sich für die Realisierung des Gestaltungsvorschlags stark machen und so die C&A als Eigentümerin des Gebäudes zur Einwilligung bewegen. Viel hat das Unternehmen nicht zu verlieren: Der Bau wird in 1-2 Jahren ohnehin abgerissen. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann dies ab sofort hier tun.

«Wir sind überzeugt, dass Linus von Moos mithilfe unserer Zeichensoftware Windows INK einen äusserst attraktiven Gestaltungsvorschlag entwickelt hat und sind sicher, dass das Luzerner Stadtbild von der Aktion profitieren würde. Die drei Gestaltungsvorschläge für Luzern, Zürich und Basel treffen den Geist der jeweiligen Stadt und wir setzen alles daran, in die Umsetzung zu gehen», sagt Christoph Glaus, PR Manager bei Microsoft Schweiz.

Medienkontakt
Christoph Glaus, Consumer PR Manager, [email protected]
Microsoft Schweiz GmbH, Richtistrasse 3, 8304 Wallisellen
Telefon: +41 78 844 60 44

Über Linus von Moos
Linus von Moos aka. Rips1 ist ein begabter Luzerner Künstler und Illustrator, dessen Werke Wandbilder, Gemälde und digitale Arbeiten umfassen. Bereits in jungen Jahren hat er seine Kreativität entdeckt indem er über das Breakdancen die Kunstform des Graffitis kennengelernt hat. Nach abgeschlossener Lehre als Dekorationsgestalter fing er zudem an, als Grafiker zu arbeiten. Seit 2012 arbeitet er als selbständiger Grafiker und Künstler. Dabei liegt sein Fokus insbesondere auf künstlerische Wandarbeiten und Leinwänden. Eine wichtige Inspirationsquelle für Rips1 waren schon immer seine verschiedenen Reisen, insbesondere nach Amerika, Asien und durch ganz Europa. Für Rips1 ist ein wichtiger Bestandteil seiner Reisen stets, dass er seine Kunstwerke an den besuchten Orten hinterlassen kann. «Mir gefällt der Gedanken, wenn ich irgendwo war, etwas von mir da zu lassen.»

Etliche Illustrationen von Rips1 sind zudem auf verschiedenste Produkten zu finden, wie z. B. Kleider, Skateboards oder Flaschen. Die künstlerisch angehauchte Handschrift in seinen Illustrationen, ist vor allem in der Umgebung von Luzern aber auch bis über die Grenzen Europas bekannt. Häufig wird er auch mit dem Design des Auftrittes und der Identität diverser Bands und Grossevents beauftragt.
www.rips1.ch

Über das Projekt «Your local Eyesore – prevented by Windows INK»
Microsoft plant, die Schweizer Städte zu verschönern. In Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern, die mit Windows Surface Notebooks und PCs sowie der Zeichensoftware «Windows INK» ihre Gestaltungsvorschläge anfertigten, geht Microsoft den Schandflecken an den Kragen. In Luzern dem C&A Gebäude mit Linus von Moos, in Zürich verleiht Ata Bozaci dem Swissmill Tower ein neues Aussehen und in Basel illustrierte Daniel Zeltner einen Gestaltungsvorschlag für das Heizkraftwerk Volta. Offene Briefe an die Baubehörden und die Gebäudebesitzer sowie ein breiter Rückhalt in der Bevölkerung sollen die Umsetzung möglich machen.

Über Microsoft
Microsoft (Nasdaq «MSFT» @Microsoft) ist das führende Plattform- und Produktivitätsunternehmen für die Mobile-first-, Cloud-first-Welt. Seine Mission lautet, jede Person und jede Organisation auf dem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen.

Brief Windows Ink Luzern C&A
Brief Windows Ink Luzern Verwaltung Stadtentwicklung

Related Posts

Sieben Wege, wie KI unser Leben einfacher macht

Künstliche Intelligenz (KI) ist mehr als ein Werkzeug für Büroarbeiter*innen oder eine Produktivitätssoftware für Unternehmen. KI kann jederzeit und überall schnelle Antworten geben und dabei helfen, Ideen, Informationen und Inspiration für fast alle Situationen in Beruf und Freizeit zu entwickeln. Eine einfache Möglichkeit, KI zu nutzen, ist Microsoft Copilot auf dem iOS- oder Android-Smartphone zu installieren. Die kostenlose KI-Anwendung fasst Informationen aus dem Internet zusammen, hilft beim Recherchieren, Planen oder Erstellen von Texten oder Bildern auf Grundlage von Anfragen oder sogenannten “Prompts”. Hier sind sieben Tipps, um mit KI mehr aus dem Tag zu machen:  

Announcing new tools in Azure AI to help you build more secure and trustworthy generative AI applications

In the rapidly evolving landscape of generative AI, business leaders are trying to strike the right balance between innovation and risk management. Prompt injection attacks have emerged as a significant challenge, where malicious actors try to manipulate an AI system into doing something outside its intended purpose, such as producing harmful content or exfiltrating confidential data. In addition to mitigating these security risks, organizations are also concerned about quality and reliability. They want to ensure that their AI systems are not generating errors or adding information that isn’t substantiated in the application’s data sources, which can erode user trust.

Sulzer Schmid’s Blade Anomaly Detection AI with Microsoft Azure

Sulzer Schmid stands at the forefront of innovation in the energy service sector. Leveraging cutting-edge technology, the company’s rotor blade inspection process employs autonomous drones to capture repeatable and consistently high-quality images. The cloud-based 3DX™ Blade Platform offers a data driven approach, incorporating AI-enhanced analytics, providing customers with actionable insights to optimize performance of renewable energy assets.

Mit Copilot, Windows und Surface die neue Ära der Arbeit gestalten

Vor einem Jahr haben wir Copilot für Microsoft 365 vorgestellt. Die Daten aus unserer Work-Trend-Index-Studie zeigen, dass unsere Technologie Mitarbeitende produktiver und kreativer macht und manche dadurch bis zu 10 Stunden Arbeitszeit pro Monat sparen.[i] Deshalb arbeiten wir weiter an Innovationen und statten unser gesamtes Produktportfolio mit Copilot-Funktionen aus, einschliesslich all der Anwendungen und Dienste, auf die Unternehmen bauen – von Windows und Microsoft 365 bis hin zu Teams, Edge und mehr.