MaxBrain ermöglicht Unternehmen lebenslanges Lernen mit Hilfe von Microsoft

MaxBrain

Lisez l’article en français | Read this article in English

Im Rahmen des «Microsoft für Startups»-Programms erhält das Schweizer Startup MaxBrain Unterstützung von Microsoft Schweiz. Das Unternehmen bekommt Zugang zu Technologie und Know-how, um sich als Anbieter von digitalen Weiterbildungsplattformen zu positionieren und anderen Firmen lebenslanges Lernen zu ermöglichen.

Die digitale Transformation der Wirtschaft verändert die Anforderungen an Arbeitnehmer mit rasender Geschwindigkeit. Deshalb müssen Unternehmen dafür sorgen, dass die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter*innen gewährleistet wird. Hier setzt das Startup MaxBrain an – und digitalisiert die Weiterbildungskonzepte von Firmen sowie Bildungsinstitutionen, um ihre Widerstandsfähigkeit zu steigern.

MaxBrain ist ein EdTech-Spin-off der Universität St. Gallen und auf vollständig individualisierbare Lernplattformen für Berufstätige spezialisiert. Kunden wie EMBA UZH, EMBA HSG, Similasan, Digicomp und WEKA verwenden die MaxBrain-Plattform für Präsenzunterricht-, Blended- und Online-Kurse.

Im Zentrum der digitalen Weiterbildungsplattformen von MaxBrain steht, die Mitarbeitenden dort abzuholen, wo ihre Aufmerksamkeit gerade liegt – beispielsweise auf Microsoft Teams. Dabei kann das Startup auf ein Netzwerk von Microsoft-Expert*innen und Parter*innen zurückgreifen, das unterstützend zur Seite steht. «Die Zusammenarbeit mit Microsoft gestaltet sich unkompliziert – sie inspiriert und erleichtert uns, anderen Unternehmen sowie ihren Mitarbeitenden im bekannten Microsoft-Umfeld Weiterbildungen und Firmentrainings umzusetzen, sagt MaxBrain-CEO Alex Blattmann.

Wirtschaftlicher Erfolg hängt von Fachkräften ab

Microsoft Schweiz unterstützt MaxBrain durch das «Microsoft für Startups»-Programm mit Expertise und mit Cloud-Infrastruktur von Microsoft Azure. «Wir bei Microsoft betrachten lebenslanges Lernen als die wichtigste Einzelkompetenz von Menschen, um für die Arbeitswelt von morgen gewappnet zu sein. Davon hängt wirtschaftlicher Erfolg ab. Dementsprechend sind wir erfreut über die Zusammenarbeit mit MaxBrain, das andere Unternehmen und ihre Mitarbeitende genau darin befähigt», sagt Andrew Reid, Leiter des Schweizer «Microsoft für Startups»-Programms.

Das Programm begleitet Startups in ihrem Wachstum und erleichtert die Skalierbarkeit derer Angebote. Gerade bei MaxBrain hat sich die Kundschaft in einem Jahr verdoppelt. Derzeit arbeitet MaxBrain daran, die User Experience ständig weiterzuentwickeln: «Die Nutzer*innen sollen in der Zukunft massgeschneiderte Weiterbildungsvorschläge im Stil von Netflix erhalten», sagt Alex Blattmann. Auch diesbezüglich wird das Startup eng mit Microsoft zusammenarbeiten, insbesondere im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

Hier können Sie mehr über MaxBrain erfahren.

Related Posts

Microsoft Build 2023: Intelligente Tools für die Zukunft der Software-Entwicklung

Der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) steht im Mittelpunkt der diesjährigen Microsoft Build. Die Developer-Konferenz umfasst neben Keynotes, unter anderem von Microsoft-CEO Satya Nadella und CTO Kevin Scott, auch 250 Breakout-Sessions, Labs und Demos. Insgesamt stellt Microsoft im Rahmen der Konferenz vom 23. bis 25. Mai mehr als 50 neue Produkte und Funktionen vor. Zu den wichtigsten Neuheiten gehören dabei die Erweiterung des KI-Plugin-Ökosystems, neue Tools für die KI-gestützte Entwicklung intelligenter Software sowie Copilot für Windows 11, der künftig das Arbeiten in der Windows-Umgebung unterstützt.

Weitere neue KI-Innovationen in Bing und Edge

Es ist 100 Tage her seit Microsoft das neue KI-gestützte Bing und Edge vorgestellt hat. In einem Blogbeitrag werden nun mehrere neue Funktionen für Bing und Edge vorgestellt, die auf mobile Endgeräte zugeschnitten sind.