1,1 Millionen deutsche Lotus Notes-Nutzer entscheiden sich für Microsoft

Unternehmen profitieren vor allem von den geringen Gesamtkosten und der hohen Produktivität der Microsoft-Lösungen. Zufolge des aktuellen Magic Quadrants für Unified Communications des Analystenhauses Gartner (1) ist Microsoft ein führender IT-Anbieter für Unified Communications (UC). Der Gartner-Report bewertete die UC-Lösungen von 15 IT-Unternehmen in den Bereichen „Completeness of Vision“ und „Ability to Execute“. Ein wichtiges Kriterium der Gartner-Bewertung war dabei die Erfahrungen der Kunden.
 
Seit Erscheinen der 2007-Produktreihe von Office, Microsoft Exchange Server und Outlook, SharePoint Server und Office Communications Server verzeichnet Microsoft eine steigende Nachfrage nach integrierten Messaging- und Collaboration-Lösungen auf Basis der Microsoft-Plattform. Besonders viele Großkunden lösten ihre bisherige Infrastruktur für die Kommunikation und Zusammenarbeit ab und wechselten auf Produkte von Microsoft.
 
„Vor allem im gehobenen Mittelstand und bei Großkunden verzeichnen wir aktuell eine große Nachfrage“, bekräftigt Marcel Schneider, Geschäftsführer der Microsoft Deutschland GmbH. „In diesen Bereichen konnten wir unseren Marktanteil deutlich ausbauen. Gespräche mit den Unternehmen zeigen, dass besonders in Zeiten knapper IT-Budgets die hohe Produktivität und die vergleichsweise geringen Kosten unserer Lösungen schlagkräftige Argumente dafür sind, dass die Unternehmen Microsoft wählen.“
 
Um den Unternehmen die Entscheidung zu erleichtern, entwickelt Microsoft für die potenziellen Kunden individuelle IT-Szenarien und startet ausgesuchte Pilotprojekte, die den Unternehmen konkret aufzeigen, welche Vorteile die Microsoft-Lösung im Hinblick auf die Gesamtkosten (TCO) und die Produktivität bieten. Der Wechsel auf die Microsoft-Lösung kann anschließend sehr schnell umgesetzt werden: Großunternehmen können pro Tag mehr als 1.000 Benutzer migrieren.
 
Mit Microsoft-Lösungen IT-Betriebskosten senken
 
Mit Hilfe von Microsoft-Technologie sparen Unternehmen abhängig von der Größe und der zuvor eingesetzten Lösung Kosten in Millionenhöhe. Der Einsatz von Microsoft-Anwendungen unterstützt Unternehmen dabei, IT-Infrastrukturen zentral, leicht zu verwaltend und kostengünstig aufzubauen. Das Lebensmittel-unternehmen Döhler bündelte beispielsweise seine bisherige, auf IBM-Lösungen basierende Rechenzentrumsarchitektur mit Microsoft Exchange-Servern an einem Standort und konnte so seine Lizenz- und Hardwareausgaben um 40 Prozent senken.
 
Hohe Produktivität durch Benutzerfreundlichkeit und Integration
 
Die neuen Lösungen von Microsoft verbessern auch Arbeitsprozesse der Mitarbeiter. Vertraute Benutzeroberflächen und die nahtlose Integration der Microsoft-Anwendungen untereinander bei gleichzeitiger Offenheit für die Verzahnung mit Anwendungen anderer Anbieter versetzt Unternehmen in die Lage ohne umfangreiche, kostenintensive Schulungen schnell und erfolgreich auf eine neue Software wechseln. Auch die Anfragen an den IT-Support – vor allem von mobilen Nutzern mit unterschiedlichen Endgeräten – können oft dauerhaft reduziert werden. Die Web-Fähigkeit von Microsoft Exchange 2010, die einfache, zentrale Administration für Unternehmen mit internationalen Nieder¬lassungen und die Unterstützung der Zusammenarbeit von Projekt-gruppen bringen den Nutzern großen Mehrwert.
 
Innovationen und Investments in Forschung und Entwicklung
 
Um den Kunden Planungs- und Investitionssicherheit zu geben, investiert Microsoft weiterhin stark in die Entwicklung von innovativen Anwendungen. Mehr als neun Milliarden US-Dollar flossen im Geschäftsjahr 2009 in Forschung und Entwicklung, unter anderem in neue Communications-Lösungen wie Microsoft SharePoint 2010, Microsoft Exchange 2010 oder die kommende Version von Office Communications Server.
 
Ein Bild von Marcel Schneider, Direktor Großkunden & Partner, Geschäftsführer Microsoft Deutschland GmbH, finden Sie in unserer Bilddatenbank im Ordner „Personen“ zum Download.
 
(1) „Magic Quadrant for Unified Communications“ (Gartner, Sept. 1, 2009, authors: Bern Elliot and Steve Blood), http://www.gartner.com/technology/media-products/reprints/microsoft/vol7/article3/article3.html
Der Magic Quadrant wurde von Gartner, Inc. 2009 urheberrechtlich geschützt und wird mit Genehmigung verwendet. Der Magic Quadrant ist eine grafische Darstellung eines Marktes zu einem bestimmten Zeitpunkt und für einen bestimmten Zeitraum. Er stellt dar, in welchem Umfang der Gartner-Analyse zufolge bestimmte Anbieter Kriterien erfüllen, die von Gartner für den Markt definiert wurden. Gartner unterstützt keinen der Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in dem Magic Quadrant dargestellt werden und rät Technologieanwendern nicht, nur jene Anbieter zu wählen, die im „Leaders“-Quadranten eingestuft wurden. Der Magic Quadrant stellt lediglich ein Research-Instrument dar und ist nicht als Handlungsempfehlung zu verstehen. Gartner übernimmt keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen im Hinblick auf diese Studie,einschließlich jeglicher Gewährleistungen für die Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Ines Gensinger
Communications Manager Infrastruktursoftware
Microsoft Deutschland GmbH
 
2010-005 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.