AI Business School: Künstliche Intelligenz ist eine strategische Führungsaufgabe

Einführung in KI-Technologien für Führungskräfte

Was können wir von Marktführern lernen? Eine aktuelle Microsoft-Studie gibt darauf Antwort: Die am schnellsten wachsenden Unternehmen setzen mehr als doppelt so oft auf künstliche Intelligenz wie Unternehmen mit geringem Wachstum! Logisch, dass genau die wachstumsstarken Firmen in der Implementierung von KI auch schon weiter sind, um sich von Algorithmen und Machine Learning bei der Entscheidungsfindung helfen zu lassen, ihre Maschinenlaufzeiten und Produktionsprozesse zu optimieren oder ganz neue Geschäftsmodelle auf der Basis von Daten zu erfinden.

KI ist oft nur punktuell im Einsatz, nicht ganzheitlich

Die Studie zeigt aber auch, dass nicht einmal zwei der zehn wachstumsstarken Unternehmen KI quer durch all ihre Unternehmensprozesse integrieren. Der Analyst Nick McQuire, der sich für CCS Insight mit künstlicher Intelligenz beschäftigt, bestätigt dieses Ergebnis: mehr als die Hälfte der Unternehmen erforschen, testen oder implementieren KI. Allerdings nutzen nur sehr wenige künstliche Intelligenz schon im gesamten Unternehmen und gehen alle Fragen rund um das Thema strategisch an.

AI Business School

Mitra Azizirad, die als Corporate Vice President for AI Marketing bei Microsoft arbeitet, kommentiert das Ergebnis so: „Es gibt eine Lücke zwischen dem, was die Menschen tun wollen, und dem, was ihre Unternehmen tatsächlich umsetzen.“ Um das zu ändern, fordert sie eine Führungskultur, die über die rein geschäftlichen Aspekte der KI-Nutzung hinausgeht. Da geht es nicht nur darum zu klären, wie und wo ein Unternehmen mit der Einführung künstlicher Intelligenz beginnt, sondern auch um die Auswirkungen von KI aufs (traditionelle) Geschäft, um die kulturellen Veränderungen und die ethischen Fragen, die damit verbunden sind: Fragen nach dem verantwortungsvollen Umgang mit KI, zu den Folgen für die Mitarbeiter, zu Sicherheit und Privatsphäre von Daten und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften – und nicht zuletzt zu den notwendigen Fähigkeiten von Unternehmensführern, diese Veränderungen aktiv zu managen.

AI Business School für Führungskräfte

Um Antworten auf all diese Fragen zu geben, hat Microsoft die AI Business School ins Leben gerufen. Es ist ein einzigartiges Angebot auf dem Markt und zugeschnitten auf Führungskräfte und Unternehmensentscheider, die Verantwortung für die Einführung von KI und das Managen der Veränderungen übernehmen. Das Kursprogramm umfasst drei Module mit den Schwerpunkten Strategie, Kultur, Ethik und Verantwortung sowie einen Exkurs für Einsteiger in die Technik von KI. Die AI Business School steht in englischer Sprache weltweit kostenlos zur Verfügung und wird im Laufe des Jahres voraussichtlich auch in anderen Sprachen verfügbar werden.

Die Online-Kurse nähern sich den Themen über branchenspezifische Best Practices in Form kleiner Video-Snippets und kurzer Texte, um einen einfachen Einstieg zu ermöglichen. Zudem teilen Microsoft-Führungskräfte wie Amy Hood (Chief Financial Officer, CFO), Brad Smith (President, Chief Legal Officer, CLO), Chris Capossela (Chief Marketing Office, CMO), Harry Shum (Executive Vice President, EVP, AI & Research), Jean-Philippe Courtois (EVP Global Sales, Marketing & Operations), Aileen Allkins (Corporate Vice President, CVP, Customer Service & Support) und David Porter (CVP, Microsoft Store) ihre Perspektiven und Erfahrungen. Schwerpunkt des Kurses liegt in der Vermittlung von Wissen für das Management der Veränderungen, den Auswirkungen von KI auf die Unternehmensstrategie und -kultur sowie auf verantwortungsbewusstem Umgang mit der Technologie.

Die AI Business School ergänzt andere Lerninitiativen von Microsoft, darunter die AI-School für Entwickler und das Microsoft Professional Program for Artificial Intelligence für IT-Professionals, die ihre Fähigkeiten in den Bereichen KI und Datenwissenschaft verbessern wollen. Im Gegensatz zu diesen Angeboten beschäftigt sich die AI Business School aber nicht rein technisch, sondern strategisch mit dem Thema KI.

Nicht nur für mich ist die AI Business School ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg, künstliche Intelligenz in unserem Berufsleben und unserem Alltag zu integrieren. Und auf diesem Weg möchten wir wirklich alle Menschen mitnehmen.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann hier sofort mit der ersten Trainingseinheit loslegen.

ZUR TRAININGSEINHEIT

 


Ein Beitrag von Alexander Britz, Head of Digital Business Transformation & Artificial Intelligence bei Microsoft

Alexander-Britz_Microsoft

Tags: , , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

17. April 2019
DMEA 2019: „Das Zauberwort ist der Mehrwert für Patienten und Ärzte“

Vom 9. bis zum 11. April haben wir auf der DMEA in Berlin innovative digitale Gesundheitslösungen vorgestellt, die die Zukunft des Gesundheitswesens prägen werden. Das KI-basierte Projekt „Herz Held“ verbessert die Versorgung und erhöht die Überlebenschancen von Menschen mit Herzinsuffizienz.

16. April 2019
Workforce of the Future: Mehr qualifizierte IT-Mitarbeiter für Microsoft-Partner

Der anhaltende Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften trifft die IT-Branche in besonderem Maße: Allein 2018 waren in Deutschland 82.000 Stellen für IT-Fachkräfte nicht besetzt, stellt der Branchenverband BITKOM in seiner Studie „Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte“ fest. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, startet Microsoft für seine Partnerunternehmen im April 2019 die Aus- und Weiterbildungsinitiative Workforce of the Future.

11. April 2019
Lust auf künstliche Intelligenz und darauf, die Zukunft zu gestalten

Lust auf KI: Wenn Mensch und Maschine sich perfekt ergänzen – dieses positive Gefühl habe ich in allen engagierten Diskussionen der Teilnehmer in den Workshops oder den Panel-Sessions auf dem Microsoft KI Festival wahrgenommen. Es war unser Ziel, KI-Experten mit Praktikern zusammenzubringen.