„All you can eat“ für Serverlösungen

„Während der Vertragslaufzeit können Unternehmen ihren Bedarf an Application-Platform-Lösungen ganz flexibel decken – deshalb sprechen wir hier von einem ,all you can eat‘-Modell. Erst nach einem oder drei Jahren wird geprüft, was tatsächlich installiert wurde“, erläutert Claudia Fischer, Licensing Marketing Manager, Microsoft Deutschland GmbH. „Bei Abschluss eines EAP-Vertrages zahlen Unternehmen für die installierte Basis zunächst nur den Software-Assurance-Anteil. Bis zum Ende der Vertragslaufzeit spielen dabei die lizenzierte Produktversion und der Lizenztyp keine Rolle“, so Fischer weiter.
 
Reduzierte Einstiegskosten und einfacheres Lizenzmanagement
 
Unter EAP werden zwei Varianten der Lizenzierung angeboten: „1-Jahres-True-Up“ und „3-Jahres-True-Up“. Der Abgleich, welche Produkte tatsächlich installiert wurden, erfolgt damit erst nach einem beziehungsweise drei Jahren. Da vorher keine Lizenzkosten anfallen, reduzieren sich die Einstiegskosten für Unternehmen deutlich. Zusätzlich zu der Kostenverschiebung ermöglicht EAP im Vergleich zu herkömmlichen Modellen Einsparungen bis zu 40 Prozent durch Preisnachlässe auf neue Deployments.
 
Da zudem alles unter nur einem Vertrag läuft, wird das Lizenzmanagement erheblich vereinfacht. Mit EAP erhalten Unternehmen gleichzeitig von Anfang an volle Software Assurance für ihre Server-Lösungen und unbegrenzten Problem Resolution Support. Indem sie stets alle Produkte auf die aktuellste Version updaten können, kommt immer die neueste Technologie zum Einsatz. Auf diese Weise hilft EAP, die Produktivität zu steigern.
 
Weitere Informationen
 
Weiteres zu den Lizenzlösungen von Microsoft finden Sie hier: http://www.microsoft.com/germany/lizenzen
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Heiko Elmsheuser
Leiter Business Communications
Microsoft Deutschland GmbH
 
2009-196 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.