Blitzstart in die Cloud: Karstadt sports ist ab sofort mit Office 365 den entscheidenden Schritt voraus

Microsoft Cloud

Wettbewerbsvorteil für Einzelhandelskette dank Exchange Online und E-Mail-Kommunikation aus der Cloud

Im Sport wie in der Wirtschaft: Tempo ist ein Erfolgsfaktor. Gerade bei einem dynamischen Handelsunternehmen wie Karstadt sports. Das klare Ziel die Nummer 1 in Deutschland unter allen Sportartikelhändlern zu werden braucht die passende IT-Infrastruktur. Für die Zentrale in Essen und die aktuell 28 Standorte in Deutschland setzt das Unternehmen ab sofort mit seinen rund 1400 Mitarbeitern auf Microsoft Office 365 E3 und Exchange Online. Die Postfächer werden über die Cloud organisiert – der Effekt: Hohe Flexibilität, maximale Sicherheit, beste Verfügbarkeit über alle gängigen mobilen Endgeräte.

Neue Ära, neue Lösungen. Als Karstadt sports Anfang des Jahres eigenständig durchstartete, war gleichzeitig klar: Für die IT muss statt einer klassischen On-Premise-Lösung eine schnelle, unkomplizierte, kostengünstige E-Mail-Verteilung her. Logische Konsequenz: Der Einzelhändler aus der Sportartikelbranche stieg nach der Ausgliederung aus dem Mutterkonzern auf Exchange Online um. Effekt: Das Unternehmen sparte sich jegliche Investitionskosten und einen Großteil des IT-Aufwands. Im Rahmen von Office 365 Enterprise E3 steht den Mitarbeitern ein 50 GB-Postfach mit vertrauter Outlook-Oberfläche zur Verfügung. Weitere Office 365-Dienste wie Skype for Business und OneDrive sind in der Evaluationsphase.

Parallele Prozesse verlangen nach dynamischen Lösungen

Karstadt sports forciert die konsequente Ausrichtung auf die Cloud aus der neuen Zentrale in Essen heraus: Das Managementteam koordiniert und synchronisiert dort die zentralen Unternehmensbereiche IT, Human Resources, Legal, Supply Chain Management, Finance, Controlling, Unternehmensorganisation und Real Estate. Das heißt im Alltag der sportlichen Crew: Es gibt viele Prozesse, die zum Großteil auch parallel verarbeitet werden müssen.

„Wir wollten eine schlanke IT-Infrastruktur mit optimaler Flexibilität, maximaler Performance und Skalierbarkeit“, sagt Kai Großmann, IT-Service Manager bei Karstadt sports. Auf seiner To-Do-Liste stand zuerst eine Migration der E-Mail-Postfächer der Karstadt-Mitarbeiter. Die Entscheidung für Exchange Online war naheliegend, weil dank der Cloud-Lösung Investitionskosten für den Aufbau einer eigenen Exchange-Umgebung entfallen. Gleichzeitig erwartet das Unternehmen für die Zukunft weniger Aufwand für Administration und Wartung.

Blitzstart mit Exchange Online

„Dank Exchange Online ist uns ein Blitzstart gelungen“, so Großmann. Die rund 500 Postfächer wurden zügig in die neue Umgebung migriert, Projektplanung und Vorbereitungen innerhalb eines Monats abgeschlossen. Die Postfächer an den verschiedenen Standorten wurden anschließend ebenfalls auf Exchange Online migriert.

Im Produktivbetrieb ist das System seit Ende 2015. Die Migration im laufenden Betrieb wurde ohne Probleme in weniger als fünf Monaten umgesetzt. „Eine so rasche und unkomplizierte Umsetzung war ein wichtiges Entscheidungskriterium zugunsten von Exchange Online“, bestätigt der IT-Service-Manager.

Ein E-Mail-System auf Enterprise-Niveau

Mit dem Umstieg steht jedem Karstadt sports-Mitarbeiter ein Postfach von 50 GB zur Verfügung – sowie unbegrenzter Speicher im In-Situ-Archiv des Benutzers. Die Verfügbarkeit des Dienstes liegt bei 99,9 Prozent. Die E-Mail-Daten befinden sich auf global redundanten Servern und werden von einem Team von Microsoft Sicherheitsexperten rund um die Uhr überwacht und geschützt. Darüber hinaus unterstützen erweiterte Funktionen dabei, die Postfächer effektiv vor Attacken und Schadsoftware zu schützen.

Funktionen wie Kalender und Kontakte sind jederzeit und mit allen gängigen Browsern und Geräten verfügbar. Zudem sorgt die Integration in die gewohnte Nutzeroberfläche von Outlook für eine vertraute E-Mail-Umgebung. Nicht zuletzt entfällt dank automatischer Patches die zeitaufwändige Wartung des Systems.

„Nicht nur im Sport ist Geschwindigkeit entscheidend“, stellt Floris van Heijst, General Manager für das Mittelstands- und Partnergeschäft bei Microsoft Deutschland fest. „Auch die Unternehmens-IT und die Mitarbeiter profitieren von einem schnellen und flexiblen System wie Exchange-Online, das sich als Cloud-Service zudem über alle gängigen mobilen Geräte und über Office 365 einfach und sicher verwalten lässt. Für ein Digitales Wirtschaftswunder brauchen wir mehr Unternehmen wie Karstadt sports, die ein Blitzstart in der Cloud forcieren.“

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 93,58 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2015; 30. Juni 2015). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2015 betrug 18,16 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft

Anna-Lena Müller
Communications Manager Digital Transformation

Ansprechpartner Karstadt sports

Rebekka Lange
Theodor-Althoff-Straße 1
D-45133 Essen
Tel.: 02 01 / 2 19 61-103
Fax: 02 0 1 / 2 19 61-103
[email protected]

Ansprechpartner PR-Agentur
FAKTOR 3 AG

Sven Labenz
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-72
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

 

Weitere Infos zu diesem Thema

3. März 2021
Urbane Mobilität: Für alle das passende Angebot

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an deutsche Großstädte denken? Falls Sie nicht in Fahrradstädten wie Münster oder Freiburg wohnen, dann prägen vor allem Autos das Straßenbild. Doch dieser Eindruck täuscht darüber hinweg, dass wir oft ganz unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse haben, die sogar mehrmals am Tag wechseln können. Ob es nun die Fahrt mit dem Auto, der Arbeitsweg mit der U-Bahn oder der Einkauf mit dem Fahrrad ist: Wir brauchen ein breites Spektrum an Mobilitätsangeboten. Dafür benötigen wir kreative Konzepte, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen.

3. März 2021
KI gestalten mit: Robert Heinecke

„KI gestalten mit“ rückt die Personen in den Mittelpunkt, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Dieses Mal stellen wir Robert Heinecke von Breeze Technologies fünf Fragen zu KI.