BUILD 2018: Entwicklung intelligenter Anwendungen in Microsoft 365 im Fokus

  • Neue Microsoft Teams APIs ermöglichen Entwicklung maßgeschneiderter Anwendungen für Unternehmen
  • Tiefere Integration von SharePoint in Microsoft Teams für bessere Zusammenarbeit
  • Unterstützung von Power BI-Visualisierung in Excel
  • Timeline wird auf dem iPhone und Android-Smartphones nutzbar

Auf der Build 2018, der jährlichen Entwicklerkonferenz von Microsoft, hat das Unternehmen heute neue Funktionen für Microsoft 365 vorgestellt. Damit öffnet sich die Komplettlösung für den modernen, sicheren Arbeitsplatz bestehend aus Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security (EMS) weiter für Entwickler. Die neuen Features ermöglichen es, intelligente, maßgeschneiderte Anwendungen für die weltweit 135 Millionen aktiven kommerziellen Office 365-Nutzer und knapp 700 Millionen Windows 10 Geräte zu entwickeln. Weitere Neuheiten in Microsoft 365 machen mobiles Arbeiten noch produktiver.

Neue Funktionen für Entwickler in Microsoft 365

Microsoft 365 ermöglicht zusammen mit Erkenntnissen aus Microsoft Graph die Entwicklung intelligenter Anwendungen. Zu den neuen Funktionen zählen:

  • Neue erweiterte Microsoft Teams APIs in Microsoft Graph und Support für eigene Anwendungen in Microsoft Teams. Entwickler können maßgeschneiderte, intelligente Applikationen für spezifische Unternehmen oder Branchen entwickeln und im Microsoft Teams App Store veröffentlichen. Zudem können Unternehmen eigene Applikationen für ihre Geschäftsprozesse erstellen und im App Store publizieren.
  • Noch tiefere Integration von SharePoint in Microsoft Teams. Das Anheften von SharePoint-Seiten in entsprechenden Kanälen in der Collaboration-Lösung ist jetzt möglich. Entwickler können moderne skriptbasierte Frameworks wie React nutzen, um Komponenten in SharePoint-Seiten zu verwalten.
  • Unterstützung für Power BI-Visualisierungen in Excel. Für Power BI erstellte, benutzerdefinierte Visualisierungen können Entwickler auf Excel ausweiten und damit mehr Nutzer erreichen.
  • UWP XAML Islands. Unabhängig vom verwendeten UI-Stack – Windows Forms-, WPF- oder nativen Win32-Anwendungen – stehen Entwicklern künftig flexiblere und leistungsfähigere XAML-Steuerelemente zur Verfügung.
  • .NET Core 3.0. Mit der neuesten .NET-Version können Entwickler ihre Anwendungen in einer eigenständigen .NET-Umgebung ausführen und so Anwendungen entwickeln, die die Organisationsinfrastruktur nicht beeinflussen.
  • MSIX. Die Komplettlösung zur Containerisierung konvertiert problemlos umfangreiche Anwendungskataloge. Die MSIX-Lösung enthält alle wichtigen Funktionen der Universal Windows Platform (UWP), unter anderem zuverlässige Installationen und Updates, ein verwaltetes Sicherheitsmodell, die Unterstützung sowohl für die Enterprise-Nutzung als auch den Microsoft Store.
  • Azure Machine Learning und JavaScript. Entwickler und Organisationen können den Excel-Formelkatalog jetzt selbstständig um Machine Learning-Funktionalitäten erweitern.
  • Windows Machine Learning. Die neue Plattform ermöglicht die Entwicklung von leistungsfähigen Machine Learning-Modellen in der Cloud sowie die anschließende Offline-Bereitstellung.

Neue Funktionen in Microsoft 365 besonders für mobiles Arbeiten

Um vor allem mobil arbeitende Beschäftigte noch besser zu unterstützen, hat Microsoft das Nutzungserlebnis auf den verschiedenen Geräten und Plattformen vereinheitlicht sowie die Web und App Experience angeglichen. Dazu gehören folgende neue Funktionen:

  • Innovative Anbindung von Smartphones an Windows 10 PCs mit einfachem Zugriff auf Nachrichten, Fotos und Mitteilungen auf gemeinsam genutzten Geräten. Beispielsweise können Smartphone-Bilder per Drag-and-Drop in einem Word-Dokument auf dem PC weiterverarbeitet werden, ohne dafür das Smartphone in die Hand zu nehmen. Diese neue Funktion wird Teilnehmern des Windows Insider Programms in Kürze bereitgestellt.
  • Timeline auf dem iPhone und Android-Smartphones. Microsoft Edge-Browsersitzungen auf einem iPhone oder iPad werden in der Timeline auf Windows 10 PCs dargestellt. Zudem können Kunden auch auf dem iPhone und Android-Smartphones mit Microsoft Edge direkt auf ihre Timeline zugreifen.
  • Microsoft Launcher App für Android. Die Anwendung unterstützt Enterprise-Kunden bei der gezielten Suche nach Branchen-Apps und gibt Hilfestellung bei der Konfiguration. Die Microsoft Launcher App wird zudem die Timeline-Funktion unterstützen.
  • Sets. Die neue Funktion vereinfacht die Organisation von Projekten und ermöglicht es, die Arbeit genau an der Stelle wieder aufzunehmen, an der sie beendet wurde. Die Universal Windows Platform funktioniert von Anfang an mit Sets.
  • Adaptive Cards in Microsoft 365. Mit dieser Funktion können Entwickler interaktive Inhalte für Benachrichtigungen erstellen, die von Apps, Bots oder Diensten an Microsoft Teams und Microsoft Outlook gesendet werden. Damit können Nutzer direkt in einem Teams-Chat Spesenabrechnungen genehmigen, ein Thema auf GitHub kommentieren oder Rechnungen direkt in einer E-Mail bezahlen.

Weitere Informationen:

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 89,95 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2017; 30. Juni 2017). Der Netto-Gewinn im Fiskaljahr 2017 betrug 21,2 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in München Schwabing ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartnerinnen Microsoft
Charlotte Reimann
Communications Manager Digital Workstyle
E-Mail: charlotte.reimann@microsoft.com
Twitter: @charlotterei1

Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices
E-Mail: irene.nadler@microsoft.com
Twitter: @irenenadler

Ansprechpartner PR-Agentur Faktor 3 AG
Marina Lenz
Telefon: +49 40 67 94 46 6304
E-Mail: m.lenz@faktor3.de

André Gensch
Telefon: +49 40 67 94 46 6110
E-Mail: a.gensch@faktor3.de

Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema