„Deutschland hat besseres Entertainment verdient!”“

„Entertainment as a Service” – Trend und Alternative zum klassischen TV
Im Zuge der Digitalisierung wandelt sich das Verhältnis vom Konsumenten zum Unterhaltungsangebot grundlegend. Die verschiedenen Plattformen und Kanäle verschmelzen und der Anspruch an Inhalte aber auch an Zugangsmöglichkeiten ist deutlich gestiegen. So wünscht sich die Mehrheit der Befragten (57 Prozent), TV-Inhalte zu jeder Zeit und unabhängig von einer Programmabfolge konsumieren zu können. Dazu Oliver Kaltner: „Fernsehen zu festen Zeiten wird bald kaum eine Rolle mehr spielen, die Programmentscheidung liegt heute längst in der Hand des Konsumenten. Programmzeiten sind nur noch wichtig, um das HD-Recording richtig einzustellen. Die Vielfalt der Plattformen und die Möglichkeiten, Inhalte jederzeit auf jedem Gerät zu konsumieren, fordern die Entertainment-Branche heraus: Inhalte konsequent digital verfügbar zu machen und über alle Plattformen und Kanäle hinweg erstklassige Unterhaltung zu bieten und Menschen zu begeistern.”

Von der Konsole zur Entertainmentplattform
Als Alternative zum klassischen Fernsehen haben sich in den letzten Jahren vor allem digitale Entertainmentplattformen in Stellung gebracht. Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU – Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e. V.: „Einstige Spielekonsolen wie die Xbox haben sich in den letzten Jahren massiv weiterentwickelt zu vollwertigen Entertainment-Plattformen. Sie sind für viele Menschen der komfortabelste Zugang im Wohnzimmer zu Unterhaltungsangeboten wie Videospielen und Musik, Filmen und Serien, die sie jederzeit abrufen können. Die Absatzahlen dieser Plattformen sind beeindruckend und werden sicher weiter zunehmen.”

Die ursprünglich als Spielekonsole gestartete Xbox hat sich durch Kooperationspartner wie der ZDF Mediathek, arte, Sky Go und Video-on-Demand Services wie maxdome oder Lovefilm zu einer echten Alternative zum klassischen Fernsehen entwickelt. Mit Xbox Video können Nutzer auf Filme und Serien zugreifen, manchmal schon bevor diese auf DVD und bei On-Demand-Diensten erhältlich sind. Aber auch das lineare Live-TV lässt sich mit Zattoo über Xbox nutzen. Im Hinblick auf die Nutzung von Entertainment-Inhalten und Games markiert 2012 das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Xbox. Weltweit verbrachten die Nutzer 18 Milliarden Stunden mit der Xbox. Insgesamt wurden bislang 76 Millionen Xbox 360 Konsolen verkauft, knapp ein Drittel davon ist mit einem Kinect Sensor ausgestattet: „Wir haben 2010 mit der Bewegungssteuerung Kinect für eine Revolution auf dem Markt gesorgt und mit zahlreichen Partnern das Angebot kontinuierlich ausgebaut”, so Kaltner. „Während andere IT-Unternehmen seit Jahren ihren Einstieg in den TV-Markt ankündigen oder ausschließlich mit geschlossenen Set-Top Boxen experimentieren, zeigen wir, wie geräte- und plattformunabhängiges Entertainment heute funktionieren sollte.”

Zur Umfrage:
Um die Bedürfnisse der Konsumenten in Deutschland genauer zu verstehen, beauftragte Microsoft das Marktforschungsunternehmen TNS Emnid Anfang Februar 2012 mit der Durchführung einer repräsentativen Umfrage zum Thema. Befragt wurden 1.008 Bundesbürger zu ihrer Meinung zum TV-Unterhaltungsprogramm, zu alternativen Zugangsmöglichkeiten sowie ihren Wünschen für zukünftigen TV-Konsum.

Textlänge: 5.467 Zeichen
2013-431 ConC

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 73,72 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2012; 30. Juni 2012). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2012 betrug 21,76 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 38.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

 

Text im Internet verfügbar unter:
http://www.microsoft.de/newsroom  

Ansprechpartner Microsoft
Felix Petzel
Communications Manager Entertainment und Devices

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Dirk Friedrichs
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-190
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.