Digital Future Conference 48forward: Zeit für ein neues Produktivitätsdenken

Microsoft diskutiert mit Startups auf der 48forward-Konferenz am 26. November 2015 in den Eisbach Studios in München

Die Digital Future Conference 48forward bringt am 26. November 2015 in München innovativ denkende Gäste mit etwa 40 hochkarätigen nationalen und internationalen Speakern zusammen. Microsoft ist inhaltlicher Partner der Zukunftskonferenz und besetzt gemeinsam mit den Münchner Startups FlixBus, Testbirds und Der Kontext eine Paneldiskussion zur notwendigen Veränderung von Produktivität in der digitalen Welt.

„Um die Wissensarbeit von morgen zu diskutieren, brauchen wir ein neues Verständnis von Produktivität“, erläutert Dr. Thorsten Hübschen, bei Microsoft Deutschland für das Office-Geschäft verantwortlich. „Früher haben wir mit dem Begriff volks- und betriebswirtschaftliche Leistungsprinzipien sowie Effizienz und Profitorientierung verbunden. Im Zusammenhang mit der Veränderung einer digitalisierten und vernetzten Arbeitswelt müssen wir stattdessen über eine Produktivität diskutieren, die kreative Kräfte weckt.“

Dr. Thorsten Hübschen diskutiert diesen Ansatz und die von Microsoft verfassten Thesen zu einer Neu-Definition von Produktivität gemeinsam mit den Münchner Gründern Julia Körberlein (Geschäftsführende Gesellschafterin Der Kontext), Daniel Krauss (Gründer & CIO von FlixBus) und Philipp Benkler (Gründer & CEO von Testbirds) ab 10.30 Uhr auf der Main Stage der 48forward-Konferenz in den Eisbach Studios.

„Es wird Zeit, dass wir über die Zukunft sprechen“, sagt Daniel Fürg, Initiator der erstmals durchgeführten Konferenz. „Niemand weiß, ob wir in 20 Jahren noch Smartphones nutzen oder in Büros arbeiten. Aber wir wissen, dass sich die Wissensarbeit verändern muss, damit sie den wachsenden Ansprüchen an produktive Schaffenskraft gerecht werden kann. Ich freue mich, dass wir mit Microsoft einen Partner gewonnen haben, der die Diskussion um New Work vorantreibt – als Technologieanbieter, als Vorreiter im eigenen Unternehmen und als kritischer Gesprächspartner.“

Interessierte an der Konferenz können sich hier direkt an die Veranstalter wenden, Akkreditierungswünsche sind ebenfalls an die Veranstalter zu richten. Unter dem Hashtag #48fwrd können Sie den Diskussionen via Twitter folgen.

Kontakt Microsoft Deutschland GmbH

Anna-Lena Müller

Communications Manager Digital Transformation and Cloud

 

Weitere Infos zu diesem Thema

17. April 2019
DMEA 2019: „Das Zauberwort ist der Mehrwert für Patienten und Ärzte“

Vom 9. bis zum 11. April haben wir auf der DMEA in Berlin innovative digitale Gesundheitslösungen vorgestellt, die die Zukunft des Gesundheitswesens prägen werden. Das KI-basierte Projekt „Herz Held“ verbessert die Versorgung und erhöht die Überlebenschancen von Menschen mit Herzinsuffizienz.

16. April 2019
Workforce of the Future: Mehr qualifizierte IT-Mitarbeiter für Microsoft-Partner

Der anhaltende Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften trifft die IT-Branche in besonderem Maße: Allein 2018 waren in Deutschland 82.000 Stellen für IT-Fachkräfte nicht besetzt, stellt der Branchenverband BITKOM in seiner Studie „Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte“ fest. Um diesem Mangel entgegenzuwirken, startet Microsoft für seine Partnerunternehmen im April 2019 die Aus- und Weiterbildungsinitiative Workforce of the Future.

11. April 2019
Lust auf künstliche Intelligenz und darauf, die Zukunft zu gestalten

Lust auf KI: Wenn Mensch und Maschine sich perfekt ergänzen – dieses positive Gefühl habe ich in allen engagierten Diskussionen der Teilnehmer in den Workshops oder den Panel-Sessions auf dem Microsoft KI Festival wahrgenommen. Es war unser Ziel, KI-Experten mit Praktikern zusammenzubringen.