EU-Beschäftigungskommissar Spidla spornt zu mehr „IT-Fitness“ in Deutschland an

IT-Fitness ist die deutsche Umsetzung des Programms „Skills for Employability“, das europaweit 20 Millionen Menschen Zugang zu IT-Schulungen verschaffen will. „Als Teil der europäischen Initiative ‚Skills for Employability‘ ist IT-Fitness ein innovatives Beispiel für die konstruktive Zusammenarbeit von Unternehmen, Verbänden und Organisationen“, betonte EU-Kommissar Vladimir Spidla in seiner Rede. „Informationstechnologie ist heute ein wichtiges Instrument für gesellschaftliche Integration. Sie eröffnet unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen wie Arbeitslosen, Menschen mit Behinderungen oder Migranten die Möglichkeit, qualifizierten Tätigkeiten nachzugehen. Davon werden Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland und europaweit profitieren. IT-Fitness leistet einen konkreten und messbaren Beitrag zur Umsetzung der Ziele der ‚Allianz für CSR‘ der Europäischen Union.“
 
„Ich befürworte es sehr, dass sich in der Initiative IT-Fitness starke Partner zusammengefunden haben, die der wachsenden Bedeutung von IT in Ausbildung und Beruf mit einem umfassenden Weiterbildungsangebot Rechnung tragen und damit den Standort Deutschland nachhaltig stärken“, ergänzte Heinrich Tiemann, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, auf der Veranstaltung.
Neue Partner
Neue Partner der Qualifizierungsinitiative sind die Deutsche Bahn AG (DB) und die Bundesagentur für Arbeit. Die DB wird den IT-Fitness-Test den Bahn-Auszubildenden, Mitarbeitern in beruflichen Übergangssituationen und Bewerbern zur persönlichen Standortbestimmung anbieten. Auch im Rahmen der zahlreichen Schulkooperationen wird der IT-Fitness-Test zukünftig eingesetzt.
 
Zu den Gründungspartnern der Initiative zählen neben Microsoft Deutschland auch Cisco, Randstad und State Street sowie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH).
„Mit der Initiative IT-Fitness wollen wir rund vier Millionen Menschen die Chance geben, ihr IT-Wissen zu testen und gezielt Weiterbildungsmöglichkeiten zu finden“, erläuterte Achim Berg, Beiratsvorsitzender von IT-Fitness und Geschäftsführer Microsoft Deutschland. „Deswegen ist es so wichtig, dass wir mit starken Partnern aus Wirtschaft, öffentlichem Dienst und Verbänden zusammenarbeiten. Denn nur gemeinsam können wir mit unserem Angebot Jugendliche in der Berufsfindung, Auszubildende, Schüler, berufliche Wiedereinsteiger, die Generation 50plus und Menschen mit Behinderungen ansprechen.“
 
Der Bedarf an IT-Qualifikation ist nach wie vor hoch, wie eine aktuelle Umfrage zeigt, die TNS Infratest im Auftrag von IT-Fitness durchgeführt hat. Rund 60 Prozent der Befragten gaben an, den Computer aktiv im Beruf oder für Bewerbungen einzusetzen. 75 Prozent denken, dass IT-Kenntnisse die Jobchancen erhöhen. Gleichzeitig sind insbesondere Arbeitslose und ältere Menschen oft unsicher im Umgang mit den neuen Technologien.
 
Der IT-Fitness-Test
Herzstück der Initiative in Deutschland ist der IT-Fitness-Test, mit dem die eigenen Fähigkeiten im Umgang mit Computer und Internet geprüft werden können. Der Test kann online unter www.it-fitness.de absolviert werden. Die Teilnehmer erhalten nach Beendigung des Tests eine genaue Auswertung ihrer Ergebnisse und eine individuelle Empfehlung für kostenlose IT-Schulungsmöglichkeiten.
Darüber hinaus werden in den kommenden Monaten Teile des Tests auch als mobiler Parcours im Rahmen verschiedener Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Unter dem Motto „fIT kommt weiter“ startete der Parcours bereits auf der diesjährigen CeBIT und wird am 26. April im Rahmen des Girls‘ Day in Berlin Station machen.
 
Bildmaterial zu dieser Pressemeldung finden Sie in unserer Bilddatenbank in der Rubrik Veranstaltungen unter:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/service/bilddatenbank/ergebnisse.mspx?id=_010800
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 44,3 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2006; 30. Juni). Die deutsche Niederlassung besteht seit 1983 und ist für Marketing und Vertrieb der Microsoft-Produkte in Deutschland zuständig. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet mit den Forschungsschwerpunkten IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Corporate Citizenship
Microsoft hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wirtschaftliche, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um einen Beitrag zu Wachstum und Entwicklung des Standorts Deutschlands zu leisten. Aus diesem Grunde engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Initiativen und Projekten. Dabei konzentriert sich Microsoft auf folgende Kernthemen: Bildung fördern, Wissenschaft unterstützen, Wachstum schaffen und IT-Sicherheit verbessern. Zu den wichtigsten Initiativen von Microsoft Deutschland gehören die High-Tech-Gründerinitiative „unternimm was.“ und das Projekt „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Zudem engagiert sich das Unternehmen in zahlreichen Hochschulkooperationen und ist an verschiedenen Forschungsprojekten beteiligt.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Katrin Pommer
Pressesprecherin Corporate Citizenship
2007-69 UK

Weitere Infos zu diesem Thema

10. April 2024
Besuchen Sie Microsoft auf der Hannover Messe 2024!

Vom 22. bis 26. April findet erneut die weltweit wichtigste Industriemesse in Hannover statt. Auch Microsoft wird dieses Jahr wieder mit mehr als 25 Kunden und Partnerunternehmen auf seinem 1.000 Quadratmeter großen Stand vertreten sein. Ein Schwerpunkt ist dabei der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Industrie und wie Unternehmen die Technologie bereits erfolgreich in der Praxis einsetzen.