Zum Hauptinhalt springen

Gestatten: Die Microsoft Cloud Deutschland

Microsoft CEO Satya Nadella hat im November 2015 in Berlin angekündigt, dass Microsoft die Public-Cloud-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics 365 künftig auch aus deutschen Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt am Main anbietet.

Die souveräne Microsoft Cloud Deutschland kombiniert die Speicherung von Kundendaten in Deutschland mit dem Datentreuhandmodell: Der Datentreuhänder kontrolliert den Zugang zu den Kundendaten und ist ein unabhängiges Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, das der deutschen Rechtsordnung unterliegt: T-Systems International, eine Tochter der Deutsche Telekom.

Microsoft Cloud Deutschland Zeitstrahl
Microsoft Cloud Deutschland Zeitstrahl

Microsoft Cloud Deutschland – ein einzigartiges Datentreuhandmodell in Europa

„Wir wollen jeden Menschen und jede Organisation auf der Welt dazu befähigen, mehr zu erreichen. Die neuen Cloud-Dienste treiben lokale Innovationen und Wachstum voran und bieten Kunden mehr Flexibilität und Wahlmöglichkeiten. Kunden können weiterhin unsere öffentlichen, privaten und hybriden Cloud-Lösungen nutzen oder sich dafür entscheiden, unsere Services aus deutschen Rechenzentren zu beziehen und den Zugang zu ihren Daten durch einen deutschen Datentreuhänder kontrollieren zu lassen“, erklärte Microsoft CEO Satya Nadella im November 2015 in Berlin.

Satya Nadella im Oktober 2016

Mit der Denkschrift „Cloud for Global Good“, die am 05. Oktober 2016 in Berlin von Microsoft CEO Satya Nadella und Microsoft Präsident Brad Smith vorgestellt wurde, fördert Microsoft ein einheitliches Verständnis von den rechtlichen Rahmenbedingungen der Public-Cloud-Nutzung und zeigt Unternehmen und Organisationen anhand von Erfolgsfaktoren und Praxisbeispielen den sicheren, nachhaltigen Weg in die Cloud. Die Public Cloud ist aus Sicht der Autoren das „Herzstück des aktuellen Wandels“, der zu „grundlegenden ökonomischen Veränderungen“ führen wird.

„Cloud Computing bietet die Antwort auf einige der größten Herausforderungen in der Welt. Doch wie so oft bei technologischem Fortschritt ergeben sich auch viele Fragen für die Gesellschaft“, so Brad Smith. „Wir müssen alle zusammenarbeiten, um eine ‚Cloud for Global Good‘ aufzubauen. Unsere Hoffnung ist, dass die Denkschrift uns allen dabei hilft, die Technologie voranzutreiben und gleichzeitig sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird.“ Damit der Weg in die nahe Zukunft gelingt, brauchen wir „ein ausgewogenes Paket aus politischen und technologischen Lösungen, die positive Veränderungen fördern und sicherstellen, dass die Vorteile des Cloud Computings in breitem Umfang spürbar werden“, so Nadella und Smith.

Zum ersten Mal hat im Jahr 2015 eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland Cloud-Computing-Lösungen eingesetzt. Das ist das Ergebnis des aktuellen „Cloud Monitor 2016“ (eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG). Demnach setzen 54 Prozent der Unternehmen auf Speicher, Rechenleistung oder Software aus der Cloud – dabei sind es vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen, die beim Einsatz der Technologie nachziehen. 76 Prozent der deutschen Unternehmen erwarten aber, dass ihr Cloud-Anbieter seine Rechenzentren ausschließlich in Deutschland betreibt.

In der aktuellen CRISP-Studie „Digitaler Aufbruch“ geben Vertreter des öffentlichen Sektors an, zukünftig vermehrt Dienstleistungen von Public-Cloud-Anbietern nutzen zu wollen. Ein deutscher Standort der Rechenzentren ist unter den Befragten besonders wichtig.

So ermöglicht TeamDrive datensensiblen Unternehmen und Organisationen, z. B. aus dem öffentlichen Sektor, das sichere Teilen und gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten mit Hilfe einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Diese Anwendung wird von TeamDrive auch über die Microsoft Cloud Deutschland angeboten und geht daher zusammen mit Microsoft auf die speziellen Bedürfnisse aus dem öffentlichen Sektor ein.

Das sagen unsere Kunden zur Microsoft Cloud Deutschland

„Intelligente Industrie-4.0-Lösungen sind für den Hamburger Hafen ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Die Microsoft Cloud Deutschland wird es uns dabei zukünftig ermöglichen, unter Berücksichtigung unserer Compliance-Auflagen, innovative Anwendungen zur Verbesserung der Hafenprozesse zu nutzen“, sagt Dr. Sebastian Saxe, Chief Digital Officer, Chief Information Officer und Leiter Services, Hamburg Port Authority.

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik „Wir entwickeln unter anderem Lösungen, um die Betriebs- und Geschäftsabläufe von Transportunternehmen zu verbessern. Mit der Datenplattform „deTAGtive logistics“ ermöglicht Openmatics die lückenlose Kontrolle der wertvollen Fracht. Die Kooperation mit Microsoft und insbesondere die neuen IoT-Dienste der Microsoft Cloud Deutschland ermöglichen uns, auch sensible Transporte über die Public Cloud intelligent überwachen und zentral steuern zu können“, so Thomas Rösch, Geschäftsführer Openmatics.

ValueFacturing, das praxiserprobte Assistenzsystem für die Hochleistungsfertigung, bietet zukünftig einen zusätzlichen Mehrwert: Neben der On-Premises-Lösung für das eigene Rechenzentrum wird es auch als Public-Cloud-Lösung über die Microsoft Cloud Deutschland verfügbar sein und Unternehmen mit zerspanender Fertigung ein effizienteres Projektmanagement mit geringerem Kosten- und Verwaltungsaufwand ermöglichen.

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) stellt sein High-Performance-Filesystem BeeGFS für High-Performance-Computing über Microsofts Cloud-Plattform Azure bereit. BeeGFS ermöglicht die Nutzung von verteilten Anwendungen mit intensivem Datenzugriff, beispielsweise in den Bereichen HPC und Big Data. Fraunhofer vertreibt das BeeGFS über die Ausgründung ThinkParQ GmbH und bietet seinen Kunden zukünftig die Wahl, das Angebot über die weltweiten Rechenzentren von Microsoft zu nutzen oder über die Microsoft Cloud Deutschland.

„Office 365 Deutschland ermöglicht es unseren Mitarbeitern, ihren Büroalltag vollkommen ortsunabhängig zu gestalten. Gemeinsam ein Dokument zu bearbeiten erleichtert die Zusammenarbeit mit Kollegen und Partnerfirmen erheblich. Ganz nach dem Motto ‚Alles aus einer Hand‘ entfallen so fehlerträchtige Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Produkten, Herstellern und Cloud-Anbietern. Überzeugend war für uns, dass die Microsoft Cloud Deutschland nicht nur die weltweiten Sicherheitsstandards der Microsoft Cloud erfüllt, sondern mit deutschen Rechenzentren und deutschem Datentreuhänder auf die besonderen Bedürfnisse vieler deutscher Unternehmen hinsichtlich Datenschutz und Compliance eingeht – das gilt auch für die hochsensiblen Daten der Deutschen Vermögensberatung“, so Christian Glanz, Vorstand IT und Betrieb bei Deutsche Vermögensberatung AG.

„Als Medieninstitut der 16 Bundesländer sind wir führend in der Produktion hochwertiger Medien für den Einsatz in Schulen, die zunehmend aus der Cloud und über mobile Endgeräte genutzt werden. Für Bildungseinrichtungen haben Datenschutz und Compliance eine sehr hohe Bedeutung. Wir unterstützen daher die Verfügbarkeit von Office 365 Deutschland in der Microsoft Cloud Deutschland. Dank der Rechenzentrumsstandorte in Deutschland und dem Datentreuhand-Modell haben die Schulen die Gewissheit, dass der Zugang zu ihren Daten ausschließlich durch sie und den Datentreuhänder kontrolliert wird“, sind sich Michael Frost und Rüdiger Nill, Geschäftsführer des FWU Instituts für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht, einig.

Microsoft Cloud Deutschland – das Modell

T-Systems International kontrolliert als Datentreuhänder den Zugang zu den Kundendaten: Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhält Microsoft keinen Zugriff. Wird diese Zustimmung durch den Datentreuhänder erteilt, greift Microsoft nur unter dessen Aufsicht zeitlich begrenzt auf die Kundendaten zu. „Die Microsoft Cloud Deutschland ist unsere Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Microsoft Cloud-Diensten in Deutschland und Europa. Azure Deutschland unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und gleichzeitig ihre Compliance-Richtlinien einzuhalten“, sagt Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland.

microsoft-cloud-deutschland_datentreuhaender

Der Datentreuhänder steuert über zwei Cloud Control Center an den Standorten Berlin und Magdeburg die Rechenzentren der Microsoft Cloud Deutschland. Durch den redundanten Aufbau kann der Ausfall eines Control Centers problemlos abgefangen werden.

Kunden der Microsoft Cloud Deutschland können jederzeit nachvollziehen, wie und wo ihre Daten verarbeitet werden.

Die Daten werden ausschließlich in den zwei deutschen Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt/Main gespeichert. Die deutschen Rechenzentren nutzen die gleichen Technologien und bieten die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards wie die globalen Microsoft-Cloud-Angebote.

Um die Ausfallsicherheit (Business Continuity) und die Wiederherstellung von Daten und Diensten (Disaster Recovery) in Notfällen zu gewährleisten, findet ein kontinuierlicher Datenabgleich zwischen den Rechenzentren statt. Für die Verschlüsselung und Absicherung des Datenverkehrs zwischen Kundenanwendungen und Cloud-Servern setzt Microsoft jetzt auf die bundesweit anerkannte Zertifizierungsstelle der Bundesdruckerei GmbH, D-TRUST. Die Microsoft Cloud Deutschland basiert auf Microsofts weltweiten Trusted Cloud-Prinzipien: Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Transparenz.

Bereits zum Marktstart besteht ein breites Angebot an Services für Azure Deutschland

Mit Infrastrukturdiensten, wie virtuellen Maschinen, Storage Premium und Netzwerkkomponenten, ergänzt durch Plattform-Angebote wie SQL-Datenbanken oder Web Apps, bietet Azure Deutschland bereits zum Marktstart eine umfassende Palette an Services. Das ermöglicht „einfache“ Geschäftsszenarien wie Test- und Entwicklungsumgebungen ebenso wie komplexe Anwendungen: Geschäftskunden haben mit der Zertifizierung von SAP HANA für Microsoft Azure die Möglichkeit, ihre sensiblen Daten nun auf Azure Deutschland bearbeiten und speichern zu lassen. Das verringert den Installations- und Betriebsaufwand, die Infrastrukturkosten und verkürzt die Time-to-Market für neue Produkte.

Für die Umsetzung von Big-Data-, Machine-Learning- und Industrie-4.0-Szenarien bietet Azure Deutschland ab sofort die Azure IoT Suite mit Diensten wie Azure IoT Hub, Stream Analytics, Machine Learning und Document DB.

Die Integration des OPC-UA-Standards mit der Azure Iot Suite erlaubt Kunden, ihre Industriemaschinen über die Cloud miteinander zu verbinden, über eine verschlüsselte Verbindung zentral zu steuern und an Geschäftsanwendungen, wie ERP- oder CRM-Systeme, anzubinden. Eine Umrüstung der Maschinen ist hierfür nicht erforderlich. Mit dem auf GitHub als Open Source veröffentlichten .NET Standard Referenz-Stack können cloudfähige OPC-UA-Anwendungen für alle gängigen Plattformen mit einer Quellcodebasis entwickelt werden – das spart Entwicklungs- und Wartungsaufwand.

Microsoft Azure Deutschland unterstützt zudem ein breites Portfolio an Open-Source-Lösungen und stellt Images, z.B. für die Integration von Linux/Unix- und Web/LAMP-Umgebungen, bereit.

In Kooperation mit mehreren Partnern bietet Azure ExpressRoute zudem sichere Hochgeschwindigkeitszugänge zu den deutschen Rechenzentren.

Seit Januar 2017 ist Office 365 Deutschland verfügbar
Office 365  und Power BI Pro stehen seit dem 24. Januar 2017 auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg zur Verfügung. Die Kundendaten werden ausschließlich in Deutschland gespeichert. Der deutsche Datentreuhänder T-Systems International GmbH kontrolliert den Zugang zu diesen Daten. Die neuen Services stehen Unternehmenskunden, Organisationen des öffentlichen Bereiches und Bildungswesen aus Deutschland, der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelszone (EFTA) zur Verfügung. Das Angebot richtet sich besonders an datensensible Branchen mit strengen Datenschutz- und Compliance-Richtlinien, wie dem öffentlichen Sektors und Bildungswesens oder der Finanzindustrie.

Die Microsoft Cloud Deutschland wächst weiter: Seit 1. Juni 2017 gibt es Dynamics 365 Deutschland
Am 1. Juni 2017 erweitert Microsoft sein Angebot für die Microsoft Cloud Deutschland um die cloudbasierte Unternehmenssoftware Dynamics 365 Deutschland. Microsoft startet mit den Diensten Dynamics 365 for Sales und Dynamics 365 for Customer Service. Auch Dynamics 365 for Field Service und Dynamics 365 for Project Service Automation werden als Teil des sogenannten Plan 1-Angebots ab sofort verfügbar sein. Weitere Services werden im Laufe des Kalenderjahres folgen.

Mit Dynamics 365 unterstützt Microsoft Unternehmen, ihre Herstellungs- und Lieferketten-Prozesse zu verbessern, den Kundendienst effizienter und den Vertrieb effektiver zu gestalten, um damit für noch bessere Kundenerlebnisse zu sorgen. Dazu bietet die Plattform etwa Analysen zu Kaufabsichten und Stimmungen der Kunden sowie Up- und Cross-Selling-Funktionen.

Für Dynamics 365 Deutschland gelten dieselben Sicherheitslevel und Service Level Agreements (SLA) wie für die übrigen Angebote der Microsoft Cloud Deutschland.

Mehr Informationen zur Microsoft Cloud Deutschland