Zeitenwende in der digitalen Bildung

Zeitenwende in der digitalen Bildung

Besserlernen lautet das Motto unter dem Microsoft mit seinen Partnern des Digitalen Bildungspaktes seit gut einem Jahr die Vision von besserer digitaler Bildung in Deutschland entwickelt. Während der zweitägigen Konferenz für Lehren und Lernen in der digitalen Welt Anfang November in Berlin, haben wir dazu unter anderem ein Kompendium mit Expertenmeinungen und politischen Handlungsempfehlungen vorgestellt, das den Weg zu mehr digitaler Bildung in Deutschland weisen soll. Damit wollen die Partner des Digitalen Bildungspaktes – Wissenschaftler, Unternehmer, Bildungsexperten, und kommunale Entscheider – Chancengerechtigkeit fördern und die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland sichern.

Nationaler Aktionsplan für „Bildung in der digitalen Welt
Im Zentrum des Kompendiums steht die Forderung nach einem nationalen Aktionsplan, in den Vertreter aller gesellschaftlichen Interessengruppen eingebunden sind. Darüber hinaus brauchen wir ein nachhaltiges Investitionsprogramm für digitale Bildung in Deutschland. Es gilt jetzt die Kooperationsmöglichkeiten, die Bund, Länder und Kommunen bereits heute zur Finanzierung haben, voll auszuschöpfen und gleichzeitig den einzelnen Bildungseinrichtungen mehr Autonomie zu geben, beispielweise durch einen „Digitalen Haushalt“ für jede Schule oder Bildungseinrichtung.

Bei der Umsetzung dieser Handlungsempfehlungen brauchen wir einen gesellschaftlichen Konsens. Hier müssen alle Kompetenzträger an einen Tisch: Bund, Länder und Kommunen, Wissenschaft und Bildungsinstitutionen sowie die Wirtschaft und Zivilgesellschaft.


Von Technologiekonsumenten zu kreativen Gestaltern werden

Natürlich drehte sich in Berlin nicht nur alles um Expertenmeinungen und politische Forderungen, sondern um die konkrete Umsetzung von digitaler Bildung und hier besonders um die Vermittlung von Medienkompetenz. Anhand von aktuellen Projekten aus allen Bildungsbereichen machten die Partner des Digitalen Bildungspaktes auf der Konferenz für Lehren und Lernen in der digitalen Welt deutlich, wie sich digitale Bildung heute schon erfolgreich umsetzen lässt. Praxisbeispiele wie die Simple Club App zeigten, dass digitale Technologien lebendigere Lernerfahrungen und nachhaltigere Lernerfolge möglich machen.  Die Bildungsinitiative „Code your Life“ demonstrierte in Workshops  mit der kostenlosen Entwicklungsumgebung Sonic Pi, wie sich Kinder schon im Grundschulalter für das Programmieren von Musikstücken begeistern lassen. Dabei will die Initiative nicht nur Lust auf Technik machen, sondern auch dazu beitragen, dass Kinder von „Technologiekonsumenten“ zu kreativen Gestaltern der digitalen Zukunft werden können. Welche Begeisterung Kinder hier erleben, zeigt ein Video:

Schulcloud beim IT-Gipfel
Auch beim IT-Gipfel in Saarbrücken diese Woche (16./17.11.) dreht sich alles um das Thema digitale Bildung. Microsoft präsentiert hier gemeinsam mit der Arbeitsgruppe „Innovationen im Bildungsbereich“ eine „Schulcloud“, die flächendeckend neueste, professionell gewartete IT-Systeme und Lernanwendungen zur Verfügung stellt. Auch am Modellprojekt „Smart School“ sind wir beteiligt:
Auf Initiative des Bitkom wird die Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Bellevue mit digitaler Infrastruktur ausgerüstet und bei der Umsetzung innovativer didaktischer Konzepte unterstützt. Die Ergebnisse sollen später anderen Schulen in einem Leitfaden zur Verfügung gestellt werden.
Weitere Informationen zum Digitalen Bildungspakt finden Sie unter www.digitaler-bildungspakt.de. Bild-, Text- und Videomaterial stehen auf der offiziellen Pressemappe unter https://aka.ms/digitalerbildungspakt für Sie zur Verfügung. Folgen Sie #besserlernen auf Twitter, um über Themen des Digitalen Bildungspaktes informiert zu sein.