Female Founders Competition: Diese Gründerinnen stehen im Finale

Ein Startup aufzubauen, ist nicht leicht – ein erfolgreiches, umso schwieriger. Die Entwicklung von Technologien, die Rekrutierung von Talenten und die Gewinnung von Kunden gehören zu den wesentlichen Aufgaben, denen sich jede Gründerin und jeder Gründer stellen muss. Auch der Zugang zu Risikokapital, ein entscheidender Hebel für das Unternehmenswachstum, erweist sich als „Extra-Hürde“, insbesondere für Gründerinnen.

Risikokapital: Ein langer Weg zur Gleichberechtigung

Frauen, die in der frühen Gründungsphase um Kapital werben, erhalten im Durchschnitt eine Million Dollar weniger Risikokapital als ihre männlichen Kollegen. Insgesamt haben Gründerinnen 2019 nur 2,8 Prozent des gesamten Risikokapitals aufgebracht. Zudem spielen die Zielgruppen eine weitere entscheidende Rolle. Crunchbase stellt fest: Frauen, die Unternehmen mit geschlechtsneutralen Produkten und Dienstleistungen aufbauen, ist es noch schwieriger, Risikokapital zu beschaffen als für ihre auf weibliche Zielgruppen fokussierten Kolleginnen. Sie bringen nur 54 Prozent der Mittel auf, die von Frauen gegründete und auf Frauen ausgerichtete Startups erhalten.

Doch auch wenn wir noch einen langen Weg bis zur Gleichberechtigung von Gründerinnen vor uns haben, gibt es auch einige Anzeichen für Fortschritt: Im Jahr 2019 stiegen 21 von Frauen gegründete Unternehmen zu ‚Einhörnern‘ auf, also jene Jung-Unternehmen, die eine Milliarde Euro oder mehr wert sind. Zudem zierte Wing-Gründerin Audrey Gelman als „erste sichtlich schwangere CEO auf dem Titelblatt eines Wirtschaftsmagazins“ die Zeitschrift Inc. – ein Beweis, dass sich die öffentliche Wahrnehmung einer Firmenchefin deutlich verändert.

Female Founders Competition: Die 26 Finalistinnen stehen fest

Um den vielfältigen „Extra-Hürden“ vor denen Entrepreneurinnen stehen, etwas entgegen zu setzen, hat Microsoft im Oktober 2019 seine zweite „Female Founders Competition“ ausgerufen. Ein Wettbewerb für Gründerinnen, mit dem wir Frauen aus verschiedenen Teilen der Welt fördern wollen, die das Potential haben, die Unternehmenswelt zu revolutionieren. Um diesen Frauen noch bessere Chancen zu bieten, haben wir unsere gemeinsamen Investitionen weiter erhöht. In Partnerschaft mit Mayfield und Melinda Gates‘ Pivotal Ventures werden vier von Frauen gegründete Unternehmen mit insgesamt sechs Millionen US-Dollar gefördert.

Auch in Deutschland gibt es zahlreiche besondere Gründerinnen, die mutig für ihre Ideen und Unternehmen einstehen. Dazu zählt Hanna Asmussen, Gründerin des Hamburger Startups Localyze. Localyze ist eine All-in-One-Software, die den Start und Umzug in ein neues Land für Unternehmen und ihre internationalen Mitarbeiter vereinfachen möchte. Hanna ist eine der Finalistinnen der Female Founders Competition in der Kategorie Enterprise Software – wir drücken die Daumen!

Female Founders Competition Finalistin Hanna Asmussen

Die Finalistinnen im Überblick

Deeptech – Global

  • Ilana Wisby, Gründungs-CEO; Oxford Quantum Circuits – Oxford, England
  • Zara Riahi, Gründerin und CEO; Contilio – London, England
  • Jasmin Ravid, Co-Gründerin und CEO & Daria Feldman, Co-Gründerin und CTO & Hadar Shohat, Co-Gründerin und COO; Kinoko-Tech – Jerusalem, Israel
  • Carmit Yadin, Co-Gründerin und CEO; ArcusTeam – Tel Aviv, Israel
  • Mehak Mumtaz, Co-Gründerin und COO & Joana Paiva, Co-Gründerin und CTO & Paula Sampaio, Co-Gründerin und CSO – iLoF, Oxford UK

 Enterprise Software – Global

  • Cristina Vila, Gründerin und CEO; Cledara – London, England
  • Hagar Rips, Co-Gründerin und CEO; Ladingo – Hod HaSharon, Israel
  • Hanna Asmussen, Gründerin und CEO; Localyze – Hamburg, Germany
  • Emma Rees, Co-Gründerin und CEO & Kayleigh Kuptz, Co-Gründerin und COO; Deployed – London, England
  • Maayan Darki, Co-Gründerin und CEO; Timing – Tel Aviv, Israel

Deeptech – US

  • Jessica Gibson, Co-Gründerin und CEO; Ariel Precision Medicine – Pittsburgh, PA
  • Farah Papaioannou, Co-Gründerin und President; Edgeworx – San Jose, CA
  • Ann Holder, Gründerin und CEO; Odonata Health –Minneapolis, Minnesota
  • Michelle Zhu, Co-Gründerin und CEO & Tammy Hsu, Co-Gründerin und CSO; Tinctorium – San Francisco, CA
  • Riana Lynn, Gründerin und CEO; Journey Foods – Chicago, Illinois

 Enterprise Software – US

  • Gal Zabib, Co-Gründerin und CEO; Altostra – Palo Alto, CA
  • Saujin Yi, Gründerin und CEO; Liquid – Los Angeles, CA
  • Cecilia Flores, Co-Gründerin und nd CMO; Webee – Sunnyvale, CA
  • Jag Gill, Gründerin und CEO; SUNDAR, Inc. – New York City, NY
  • Pradnya Desh, Gründerin und CEO; Advocat Technologies – Bellevue, WA

Digitaler Pitch statt Silicon Valley

Angesichts der besonderen weltweiten Situation haben wir uns gemeinsam mit den Finalistinnen zu einer digitalen Zusammenkunft entschieden. Statt persönlich im Silicon Valley werden alle Gründerinnen virtuell über Microsoft Teams pitchen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Gründerinnen findet ihr in dem Medium-Beitrag „Announcing Our Female Founders Competition Finalists“ oder folgt dem Finale unter dem Hashtag #FemaleFoundersComp auf Twitter.

 


Ein Beitrag von Pina Meisel

Communications Manager Artificial Intelligence & Innovation

Lächelnde Frau vor Hintergrund

Weitere Infos zu diesem Thema

10. April 2024
Besuchen Sie Microsoft auf der Hannover Messe 2024!

Vom 22. bis 26. April findet erneut die weltweit wichtigste Industriemesse in Hannover statt. Auch Microsoft wird dieses Jahr wieder mit mehr als 25 Kunden und Partnerunternehmen auf seinem 1.000 Quadratmeter großen Stand vertreten sein. Ein Schwerpunkt ist dabei der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Industrie und wie Unternehmen die Technologie bereits erfolgreich in der Praxis einsetzen.

28. März 2024
Fünf Fragen zu Copilot Pro: Features und Abonnement-Details im Überblick

Mit der Einführung von Copilot Pro im Januar 2024 wurde Microsofts KI-Multitalent in den Microsoft 365-Apps auch für Privatpersonen verfügbar. Das Abonnement erweitert die Möglichkeiten von Apps wie Word, PowerPoint oder Excel und bietet völlig neue Funktionen. Ganz gleich, ob es ums Schreiben, Programmieren, Entwerfen, Recherchieren oder Lernen geht: Mit Copilot Pro haben Nutzer*innen einen Assistenten an ihrer Seite, der hilft, Aufgaben effektiver und kreativer zu erledigen.