Fraunhofer SCAI und Microsoft bringen HPC Computing in die Cloud

SANKT AUGUSTIN. Die enge Forschungspartnerschaft von Microsoft Deutschland mit dem Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI bringt  Unternehmen Vorteile auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens und Technical Computing. In der Cloud können sie kosteneffizient auf diskrete Optimierungs- und numerische Simulationsanwendungen zugreifen. Die getesteten Anwendungen laufen auf Windows-HPC-Clustern, welches mit Windows HPC Server 2008 R2 aktuell ein 128 Core starkes Cluster umfasst. Aufwändige Berechnungen lassen sich so auslagern.

Ein Beispiel für die Verbindung serviceorientierter Architekturen (SOA) mit SUSE Linux Enterprise Server 10.2, Red Hat Enterprise Server 5.3 und Windows 7 Client ist der vom Fraunhofer SCAI auf Basis von .NET entwickelte Cloud-Service für die Software AutoNester. Die Anwendung optimiert die automatische Anordnung von Schnittbildern auf Stoffbahnen. AutoNester verschachtelt die Teile optimal und minimiert so den Verschnitt. Führende Unternehmen der Bekleidungs- und Polstermöbel-Industrie nutzen die Software bereits zur Optimierung ihrer Produktion. Sie können AutoNester künftig als Cloud-Dienst nutzen und damit Zeit und Investitionen in eigene IT-Infrastruktur sparen.

Seit dem Jahr 2006 analysiert und vergleicht das Fraunhofer SCAI kommerzielle und freie HPC-Anwendungen wie Fluent, Abaqus und GAMESS. SCAI testet die Programme in verschiedenen Konfigurationen – zum Beispiel mit verschiedenen Netzwerken wie Infiniband und Gigabit Ethernet oder verschiedenen Node-Socket-Core-Kombinationen – sowohl auf Windows als auch unter SUSE-Linux.

Gleichzeitig baut Microsoft mit der Monitoring-Software System Center Operations Manager (SCOM) Brücken zwischen den Landschaften, indem es die gesamte heterogene Umgebung überwacht. Aktuell belegt der Prof of Concept der SCAI Studie „Interoperability and Openness in Today’s Heterogeneous IT Environments” die Windows-Linux-Interoperabilität der Überwachungssoftware „System Center Operations Manager” und des Hypervisors „Hyper-V”. In Workshops werden die Ergebnisse unter anderem auf der International Supercomputing Conference 2011 in Hamburg Industriekunden vorgestellt.

Das Whitepaper vom Fraunhofer SCAI zum Thema Interoperabilität zwischen Windows und Linux in der Cloud können Sie im Top Thema Microsoft & Offenheit unter http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/topthema_backgrounder.mspx?id=55 herunterladen.

Das Top Thema Microsoft & Offenheit liefert Ihnen alle wichtigen Informationen, Bilder und Links zum Thema Interoperabilität, Standards und Open Source bei Microsoft: http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/productnewsroom.mspx?id=55.

Das Logo Openness@Microsoft finden Sie unter: http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/topthema_pressebilder.mspx?id=55&p=2 

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 62,48 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2010; 30. Juni 2010). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2010 betrug 24,10 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI ist Partner der Wirtschaft für Computersimulation und Optimierung sowie für Informationsextraktion aus großen Datenbeständen. Das Institut simuliert und optimiert industrielle Anwendungen, entwickelt innovative mathematische und informatische Algorithmen und darauf basierende Softwareprodukte und Services für Produktentwurf, Prozessentwicklung und Produktion, und bietet Berechnungen auf Hochleistungscomputern. Ziele sind kürzere Entwicklungszeiten, kostengünstigere Experimente und optimierte Verfahrensabläufe.

Ansprechpartner:
Ines Gensinger
Leitung Business Communications

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Claudia Rudisch
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-65
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

2011-248 – BusC

 

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.