Geräteübergreifend arbeiten: 3 Dinge, die Ihr ausprobieren solltet

Notebooks und Desktops mit Windows 10 unterstützen uns im Home Office bei allen wichtigen Aufgaben. Die Nachfrage nach leistungsfähigen Geräten ist während der Pandemie stark angestiegen: Der Handelsverband Technik gab kürzlich bekannt, dass die Umsätze mit Informationstechnologie zwischen Januar und August um 15 Prozent auf 6 Milliarden Euro gestiegen sind. Im Home Office spielen jedoch immer noch weitere Geräte eine Rolle und deshalb hier drei Tipps für eine bessere Zusammenarbeit: 

Microsoft Edge auf mehreren Laptops

1. Mit Microsoft Edge: Ein Browser für alle Plattformen

Der bereits im Januar bereitgestellte Microsoft Edge auf Basis von Chromium ist fester Bestandteil von Windows. Er hat viele Vorteile, einer davon ist, dass er auf allen wichtigen Plattformen läuft. Auf dem Desktop unterstützen wir neben Windows auch noch macOS und neuerdings auch Linux und auch Android-Smartphones und iPhones können Edge nutzen. Über den eingebauten Sync könnt ihr Browser-Daten zwischen unterschiedlichen Geräten abgleichen und seid überall immer auf dem neuesten Stand. So habe ich meine aktuellen Favoriten immer auch auf dem Handy dabei.

Your Phone App Screenshot

2. Windows und Handy ganz eng: Ihr Smartphone

Für mich eine der wichtigsten Apps überhaupt unter Windows 10 ist „Ihr Smartphone„. Ihr könnt damit Android- und iOS-Smarthpones in Windows 10 integrieren. Aktuell beherrscht die App in Zusammenarbeit mit Android-Geräten mehr Funktionen, vor allem wenn ihr ein kompatibles Samsung-Smartphone habt, könnt ihr die neuesten Features nutzen, etwa Android-Apps direkt auf dem Windows 10-Desktop starten und nutzen. Besonders praktisch finde ich das Lesen von Benachrichtigungen am PC und auch antworten kann ich auf Nachrichten ebenso. Sogar Anrufe kann ich auf dem Desktop entgegennehmen.

Dynamische Sperre Screenshot

3. Dynamische Sperre für den Windows-Desktop

Windows 10 beherrscht viele Möglichkeiten für die Benutzeranmeldung. Ich persönlich mag ja Windows Hello, aber wenn ich mich vom Rechner entferne, möchte ich ihn trotzdem nicht entsperrt lassen. Eine sehr elegante Alternative zur Tastenkombination Windows + L ist die Dynamische Sperre in Windows 10. Windows erkennt anhand eines mit dem PC gekoppelten Handys, ob ihr in der Nähe seid oder nicht. Entfernt sich das Handy mit euch zu weit vom PC, wird der Zugriff automatisch gesperrt, das ist richtig praktisch.

Weitere Tipps für Windows 10 findet ihr hier.


Ein Beitrag von Irene Nadler
Communications Manager Windows & Devices

Irene Nadler, Communication Manager; Microsoft GmbH

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.