Großes Finale des Microsoft Imagine Cups 2010 in Warschau: Eine internationale Jury kürt Technologien für eine bessere Welt

Team „Smart TT“ von der SRH HOCHSCHULE Heidelberg überzeugte die Jury mit einer Lösung, die es ermöglicht, Hilfsgüter zentral mit Hilfe von RFID zu steuern. Das Team „Mediator“ von der TU Dresden entwickelte ein Internetportal, das dazu beiträgt, die medizinische Versorgung in Entwicklungsländern zu verbessern. Den höchst dotierten Siegerscheck in der Kategorie „Software Design“ in Höhe von $25,000 konnte das Team „Skeek“ aus Thailand für ihr Projekt eyeFeel, einer Kommunikationshilfe für Hörgeschädigte, entgegennehmen. Der Imagine Cup 2010 steht in Deutschland unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Weltweit wird der Technologie-Wettbewerb für den IT-Nachwuchs von der Welthungerhilfe, WWF, Ärzte für die Dritte Welt, UNESCO-UNEVOC und Beckhoff unterstützt.
Aus über 325.000 teilnehmenden Studenten aus mehr als 100 Ländern kamen im Warschauer „Teatr Narodowy“ die cleversten, jungen Köpfe zusammen, um sich mit Hilfe innovativer Technologien einigen der dringendsten Problemen der Welt anzunehmen. Der inhaltliche Fokus ihrer Projekte lag dabei insbesondere auf den Themen Bildung, Gesundheit und Umwelt. Wie die Gewinner setzten die meisten Wettbewerbs-Teilnehmer auf technologische Trends wie Cloud Computing, Rich Internet Applications und mobile Services. So kamen Windows Azure, Microsoft Silverlight, die Bing Maps Application Platform sowie die Windows Phone 7 Plattform zum Einsatz. Nahezu alle Teams integrierten eine Form von sozialem Netzwerk in ihre Projekte.
 
„Mit dem Imagine Cup fördern wir junge IT-Talente, die neben fachlicher Brillanz auch die Konsequenzen ihrer Entscheidungen verstehen und verantwortungsvoll abwägen. Wie die anderen Wettbewerbsteilnehmer haben auch die deutschen Studenten diese Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so Dr. Said Zahedani, Senior Director Developer Platform and Strategy Group Microsoft. „Insgesamt sammeln die Studenten aus aller Herren Länder jede Menge Lebenserfahrung, sie schließen neue Freundschaften und wandeln ihre Ideen in die Realität um, während sie um Preise und Auszeichnungen konkurrieren. Der Imagine Cup ist damit für alle Teilnehmer eine wertvolle Erfahrung und ein erster, kleiner Schritt ins IT-Business.“
Auch die deutschen Halbfinalisten freuen sich über ihr erfolgreiches Abschneiden: „Wir haben hier viel gelernt, besonders mit der Herausforderung umzugehen, vor einer internationalen Jury vorzutragen und die Kritik auch anzunehmen. So können wir unser Projekt zielgerichtet weiterentwickeln“, so Christian Piechnick vom Team „Mediator“. Sascha Dech von „SmartTT“ ergänzt: „Man hat uns die Chance gegeben, uns mit Studierenden aus der ganzen Welt zu messen. Trotz dieser Wettbewerbssituation haben wir dabei ein besonderes ´Wir-Gefühl´ gespürt, das uns mit den anderen Teilnehmern verbindet.“
 
Nach dem großen Finale des Microsoft Imagine Cups 2010 hat der Schirmherr des deutschen Vorentscheids, Staatssekretär Hans-Jürgen Beerfeltz vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sein Engagement bekräftigt: „Wir benötigen die breite private Initiative und die Wirtschaft, um mehr Wirksamkeit in der deutschen Entwicklungshilfe zu erreichen. Ich bin über die Schirmherrschaft hinaus bereit, den Wettbewerb zu unterstützen. Er ermöglicht technologische Sprünge.“
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Service.
 
 
 
Studentenportal Microsoft Academic Relations:
http://msdn.microsoft.com/de-de/academic
 
Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
Communications Manager Entwicklungssoftware, Innovation, Forschung & Lehre
 
 
2010-093 CorC

Weitere Infos zu diesem Thema

21. Juni 2024
Neue Anwendungen auf Copilot+ PCs

Die neuen Copilot+ PCs sind nun im Handel verfügbar. Hier lesen Sie, auf welche neuen KI-Features sich Nutzer*innen freuen können.

20. Juni 2024
Unterstützung für Forschende durch KI-gestützte wissenschaftliche Entdeckungen

Bei Microsoft ist es unsere Vision, Wissenschaftler*innen mit den neuesten Durchbrüchen in der KI zu befähigen, ihr kreatives Potenzial voll auszuschöpfen und einige unserer dringendsten Herausforderungen zu bewältigen. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen wir die volle Leistung der generativen KI mit dem klassischen Quanten-Hybrid-Computing kombinieren, um jede Phase der wissenschaftlichen Vorgehensweise zu verbessern.