Include 2021: Ein Event rund um Vielfalt und Inklusion

Drei Personen sitzen auf Stühlen an einem Tisch und unterhalten sich.

Vielfalt und Inklusion sind wichtige Bestandteile unserer Unternehmenskultur bei Microsoft – und um ständig dazuzulernen und uns weiterzuentwickeln, schätzen wir den Austausch rund um diese Themen. Um neue Perspektiven kennenzulernen und Gespräche über Vielfalt und Inklusion zu ermöglichen, möchten wir dieses Jahr etwas neues Ausprobieren: Am 17. März veranstalten wir die Include 2021, zu der wir alle Interessierten herzlich einladen. Die Include 2021 ist ein kostenloses, globales und digitales Event, auf dem internationale Expert*innen aus den Bereichen Wissenschaft, sozialer Wandel und Vielfalt und Inklusion darüber sprechen, wie wir einen nachhaltigen Kulturwandel anstoßen und unterstützen können. Alle Interessierten können sich über die Veranstaltungswebseite für das Event anmelden.

Mit der Include 2021 wollen wir einen Raum schaffen, Vielfalt und Inklusion in allen Facetten zu betrachten. Wir haben eine Reihe spannender, global führender Branchenexpert*innen eingeladen, die ihre Perspektiven teilen, darunter:

  • Kimberlé Crenshaw, Co-Gründerin und Executive Director des African American Policy Forum;
  • Kenji Yoshino, Chief Justice Earl Warren Professor of Constitutional Law, NYU School of Law, und Director des Center for Diversity, Inclusion, and Belonging;
  • Chase Strangio, stellvertretender Direktor des Trans Justice with the ACLU’s Lesbian Gay Bisexual Transgender and HIV Project;
  • Eduardo Briceño, globaler Keynote-Speaker und Workshop-Leiter zu den Themen Growth Mindset und Learning Organizations, Pahara-Aspen Fellow, Co-Gründer und CEO von Mindset Works;
  • Binna Kandola, Wirtschaftspsychologe, Senior Partner und Co-Gründer von Pearn Kandola
  • Stephanie J. Creary, Wissenschaftlerin und Forscherin mit den Schwerpunkten Identität und Vielfalt, Assistant Professorin Management, Wharton People Analytics Fakultätsmitglied

Wir freuen uns außerordentlich und fühlen uns geehrt, dass diese Referent*innen auf der Include 2021 eine Reihe von Themen ansprechen werden, wie beispielsweise Allyship, Covering, Intersektionalität, Privilegien, Geschlecht, Behinderungen, Race und ethnische Zugehörigkeit, Alter, Glaube und psychische Gesundheit. Zusätzlich wollen wir auch die Erfahrungen und Learnings einiger unserer Partnerunternehmen teilen, die Inklusion in ihren Organisationen fördern, und Geschichten von unseren Mitarbeiter*innen darüber, warum Inklusion so wichtig ist.

Auf der Include 2021 wollen wir noch mehr über Vielfalt und Inklusion lernen und externes Fachwissen nutzen, um unseren Weg der Inklusion zu beschleunigen. Wir hoffen, dass die begonnenen Gespräche noch lange nach der Veranstaltung fortgesetzt werden und jeden von uns ermutigen, sich für Vielfalt und Inklusion einzusetzen.

Es mag ungewöhnlich erscheinen, dass ein Unternehmen wie Microsoft eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Vielfalt und Inklusion durchführt. Uns geht es nicht darum, den Eindruck zu erwecken, dass wir alle Antworten haben. Es geht darum, unser Privileg und den Zugang zu wichtigen Ressourcen zu erkennen und die Gelegenheit zu ergreifen, die Arbeit von Vordenker*innen zu verstärken, die seit Jahrzehnten in diesem Bereich tätig sind. Wir hoffen, dass sich andere dafür entscheiden, sich mit uns zu engagieren und zu lernen – denn wir sind der Überzeugung, dass Inklusion eine Entscheidung und eine Praxis ist.

Wir werden es nicht schaffen, ohne harte Arbeit echte Fortschritte in Sachen Vielfalt und Inklusion zu machen. Aber wenn wir mit klarer Intention, Engagement, Einfühlungsvermögen und Bescheidenheit an die Sache herangehen, sind wir vielleicht in der Lage, gemeinsam sinnvolle und nachhaltige Veränderungen zu erreichen.


Ein Beitrag von Claudia Hartwich
Senior Director Human Resources
Claudia Hartwich

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

5. März 2021
„We rise by lifting others“ – Alexandra Hanke über Menschen, Diversität und Gleichberechtigung im Fokus ihrer Arbeit

Wir sind der Meinung: Jeder Tag ist Frauentag. Dennoch möchten wir den Womens History Month nutzen, um von verschiedenen Frauen zu erfahren, wie sie andere Frauen unterstützen, was sie inspiriert und was Female Empowerment für sie bedeutet. Diesmal erzählt Alexandra Hanke, Chief Relationship Officer bei Microsoft, etwas über Menschen, Diversität und Gleichberechtigung.

4. März 2021
Azure Percept bringt künstliche Intelligenz auf Edge-Geräte

Eine neue Plattformlösung von Microsoft ermöglicht Kunden die einfache Kombination von künstlicher Intelligenz und Edge Computing: Azure Percept bringt die Azure-KI-Technologie auch auf einfache und mobile Endgeräte wie beispielsweise Kameras oder Drohnen, die dafür nicht dauerhaft mit der Cloud verbunden sein müssen.

4. März 2021
Gefühlt gemeinsam am selben Ort – Neue Wege der digitalen Zusammenarbeit mit Microsoft Mesh

Auf der Microsoft Ignite 2021 wurde mit Microsoft Mesh eine neue Mixed-Reality-Plattform für die digitale Zusammenarbeit vorgestellt. Hologramme geben Nutzer*innen das Gefühl, bei Online-Meetings oder anderen Formen der virtuellen Teamarbeit zusammen am selben Ort zu sein – selbst, wenn sie auf verschiedenen Kontinenten sind. Die flexibel anpassbare Plattform eröffnet Entwickler*innen sowie Unternehmen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

4. März 2021
Tag der Grammatik: So verleiht ihr euren Texten den letzten Schliff

Ganz egal, ob es sich um die nächste Hausarbeit, ein Essay oder die Bachelorarbeit handelt –Zeichensetzung und Rechtschreibung sind dabei genauso wichtig wie der eigentliche Inhalt. Das zeigt sich zumindest immer dann, wenn an der ungünstigsten Stelle plötzlich ein Komma fehlt. Wie unangenehm! Pünktlich zum Tag der Grammatik präsentieren wir euch deshalb eine Reihe von praktischen Tipps, mit denen ihr eure Rechtschreibung verbessern und effektiv Zeit sparen könnt.

3. März 2021
Urbane Mobilität: Für alle das passende Angebot

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an deutsche Großstädte denken? Falls Sie nicht in Fahrradstädten wie Münster oder Freiburg wohnen, dann prägen vor allem Autos das Straßenbild. Doch dieser Eindruck täuscht darüber hinweg, dass wir oft ganz unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse haben, die sogar mehrmals am Tag wechseln können. Ob es nun die Fahrt mit dem Auto, der Arbeitsweg mit der U-Bahn oder der Einkauf mit dem Fahrrad ist: Wir brauchen ein breites Spektrum an Mobilitätsangeboten. Dafür benötigen wir kreative Konzepte, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen.