Kosteneinsparung & Konsolidierung treibende Kräfte Migration auf UC-Lösungen

Die im neuen IDC-Whitepaper betrachteten Unternehmen stellen einen Querschnitt der aktuellen Unternehmenslandschaft in Deutschland und der Welt dar. So wurden unter anderem das internationale Technologie-Beratungsunternternehmen Accenture, der mittelständische Spielwaren- und Möbelhersteller Habermaass, und KHD Humboldt Wedag International, ein Anbieter von Beratungsleistungen für Produktdesign und Ingenieursdienstleistungen, genauer untersucht. Sie alle nutzen Microsoft Exchange nachdem sie von IBM Lotus Notes gewechselt haben. Wichtig für alle war bei der Umstellung, dass die Nutzung so einfach wie möglich sein und die Kosten pro Nutzer deutlich gesenkt werden sollten. Zudem sollte die Plattform konsolidiert werden, da diese schon mehrheitlich auf Microsoft-Produkten basierte.
 
Effiziente Arbeitsprozesse als Erfolgsfaktor in einer globalisierten Welt
 
Marcel Schneider, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland: „Der Geschäftserfolg und die Innovationskraft von Unternehmen hängt stark von der organisatorischen Offenheit sowie von neuen Formen der Zusammenarbeit ab. Diese Zusammenarbeit – sowohl intern unter den Mitarbeitern, als auch extern mit Partnern und Kunden – stellt einen geschäftskritischen Prozess dar, der entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens ist. Mitarbeiter, für die es selbstverständlich ist, per E-Mail zu kommunizieren, da sie mit dem Internet aufgewachsen sind, müssen sich in den Kommunikationsprozessen genauso wiederfinden, wie Mitarbeiter, die schon vor dieser Ära im Unternehmen aktiv waren. Beide Gruppen benötigen Werkzeuge, mit der sie so einfach wie möglich und ohne Barrieren zusammen für den Erfolg des Unternehmens arbeiten können. Im Whitepaper von IDC wird genau dies, und wie unsere Kunden es umgesetzt haben, aufgezeigt.“
 
Für das IDC-Whitepaper zuständig war Lynn Thorenz, Consulting Director bei IDC Central Europe. Sie ergänzt: „Kosteneinsparung, Konsolidierung und einfacheres Management der IT-Umgebung waren die ausschlaggebenden Gründe, für die von uns untersuchten Unternehmen zu Microsoft zu wechseln. So konnte das untersuchte Beratungsunternehmen Accenture beispielsweise rund 35 Prozent der Kosten durch die Migration von Lotus Notes auf Exchange einsparen. In allen Unternehmen werden die Vorteile einer konsolidierten IT-Infrastruktur, gepaart mit der einfacheren und schnelleren Nutzung durch die Anwender als großer Gewinn gesehen.“
 
Untersuchung zeigt Vormarsch von Microsoft Exchange
 
Der Marktanteil von IBM Lotus Notes liegt in Deutschland bei 27, in den USA sogar unter 10 Prozent. In Großbritannien belegt Microsoft Exchange einen Wert von 85 Prozent. Dies zeigt eine im Auftrag von Microsoft durchgeführte Befragung des Marktforschers Ipsos Research unter knapp 3.500 IT-Fachleuten weltweit.
 
Innovationen und Investments in Forschung und Entwicklung
 
Um den Kunden Planungs- und Investitionssicherheit zu geben, investiert Microsoft weiterhin stark in die Entwicklung von innovativen Anwendungen. Mehr als neun Milliarden US-Dollar flossen im Geschäftsjahr 2009 in Forschung und Entwicklung.
 
Alle weiteren Informationen und das IDC-Whitpaper finden Sie in Kürze auf der digitalen Pressemappe unter:
http://www.microsoft.com/germany/presseservice/pressemappe.mspx?id=532955
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Ines Gensinger
Communications Manager Infrastruktursoftware
Microsoft Deutschland GmbH
 
 
2010-016 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.