Kreativer, vernetzter und mobiler mit Office 2010

Konsequent werden nun das Web und die neuen Nutzungsgewohnheiten der Anwender berücksichtigt: Mit den neuen Microsoft Office Web Apps (kostenfreie webbasierte Begleitversionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote), durch die Anbindung an Social Media-Plattformen durch Outlook Connector und mit Hilfe von Office Mobile 2010 (womit Office-Dokumente auf Smartphones empfangen, gelesen und bearbeitet werden können) werden Office 2010-Anwendungen zu produktiven und verbindenden Kommunikationswerkzeugen für PCs, Smartphones und Browser.
 
Mit weniger Klicks schnell und einfach zum Ziel
 
Die Oberflächenlogik wurde ausnahmslos auf alle Office-Komponenten übertragen. Der Nutzer arbeitet nun, von Outlook bis PowerPoint, in einer ihm vertrauten Menüführung, dem so genannten Menüband. Mit Office 2010 kommt der Nutzer auch schneller und mit weniger Klicks zum gewünschten Ziel: So lassen sich beispielsweise mit Excel oder PowerPoint im Handumdrehen aussagekräftige Grafiken erstellen. Auch bietet die neue „Backstage“-Ansicht (im neuen Menüpunkt „Datei“) einen direkten und übersichtlichen Zugriff auf Befehle, die unmittelbar das Dokument selbst betreffen, wie Speichern, Freigeben, Drucken und Veröffentlichen.
 
Mit Outlook 2010 erhält der Nutzer hilfreiche Unterstützung, wenn es darum geht, Ordnung in seinen Posteingang zu bringen. Lange E-Mail-Threads lassen sich nun zu wenigen Konversationen komprimieren, die kategorisiert, archiviert, ignoriert oder bereinigt werden können. Auch ermöglicht die neue Quick Steps-Funktion Mehrfachbefehle wie E-Mail beantworten und löschen per Mausklick.
 
Mobiler und vernetzter
 
Alle Office 2010-Anwendungen können vom PC, Notebook, Smartphone oder als Onlineservice über den Browser zuhause und unterwegs genutzt werden. Darüber hinaus werden moderne Social Media-Kommunikationskanäle und -Plattformen, die Menschen heute nutzen, integriert: Beispielsweise lassen sich Accounts in sozialen Netzwerken wie Facebook über den Office Social Connector einfach in Outlook 2010 einpassen. Nutzer können so beispielsweise auf alle Informationen aus Facebook – von E-Mail-Verläufen über Adressdaten und Fotos bis hin zu Statusberichten – in einer einheitlichen Umgebung zugreifen. Die Daten werden dann direkt in Outlook 2010 synchronisiert und abgerufen, und der Nutzer hat alle seine Informationen an einer Stelle übersichtlich und strukturiert.
 
Ein weiteres Highlight sind die Microsoft Office Web Apps. Dabei handelt es sich um webbasierte Begleitversionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote, wodurch Anwender den Funktionsumfang ihres Browsers um Anwendungen wie Textverarbeitung, Präsentationen, Tabellenkalkulation oder Notizbücher erweitern. Für Privatanwender sind die Office Web Apps kostenlos. Sie sind Bestandteil der Windows Live Services. So können Office-Dokumente direkt auf dem Windows Live Skydrive erstellt, geöffnet, bearbeitet und für andere freigegeben werden. Freunde – egal, wo auf der Welt sie sich gerade befinden – arbeiten nun gemeinsam an einer PowerPoint-Präsentation, pflegen ihre Videos und Fotos in Word-Dokumente ein, oder halten sich immer auf dem neuesten Stand über die auf Skydrive freigegebenen Notizbücher in OneNote.
Schließlich bietet Office Mobile 2010 die Möglichkeit, Office-Dokumente auf dem Smartphone zu empfangen, zu lesen, zu bearbeiten und weiterzuschicken. Damit bleibt der mobile Anwender immer auf dem aktuellsten Stand und kann schnell reagieren, wenn seine Meinung oder seine Mithilfe gefragt ist.
 
Kreativ und multimedial  
 
Darüber hinaus trägt Office 2010 dem Trend Rechnung, dass Menschen zunehmend „Rich Media Content“ (also Videos, Fotos, Animationen, etc.) selbst produzieren und mit anderen teilen. Folglich ist es jetzt ganz einfach, Videos in fast beliebigen Formaten in PowerPoint einzubinden, sie anschließend anzupassen, zu schneiden, Ausblendungen hinzuzufügen oder wichtige Punkte zu markieren, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Szenen zu lenken. Hinzu kommen neue Abspieleinstellungen, die die Handhabung der Bewegtbilder noch leichter machen. Auch werden die Videos nun standardmäßig eingebettet, ohne dass zusätzliche Videodateien verwaltet und gesendet werden müssen. Zusätzlich können Videos aus Online-Video-Portalen (z.B. YouTube) in eine Folie integriert und beim Präsentieren aus dem Internet per Streaming gezeigt werden.
Hervorzuheben sind auch die verbesserten Bildbearbeitungsfunktionen und Designoptionen, beispielsweise Farbsättigung und künstlerische Effekte, durch die Fotos, Texte und Videos in null Komma nichts ein professionell aussehendes Design erhalten. Fotos in Word lassen sich problemlos bearbeiten und bieten darüber hinaus eine anschauliche Bild-Voransicht. Unter anderem kann der Nutzer mit der Funktion „Freistellen“ den Bildhintergrund direkt im Dokument entfernen und muss das Foto nicht separat abspeichern oder in einem anderen Programm bearbeiten. Mit Hilfe der neuen Screenshot-Funktion können Bildschirmdarstellungen von geöffneten Dokumenten per Mausklick erzeugt und direkt in das Word-Dokument eingefügt werden.
 
Produktversionen und Verfügbarkeit   
 
Office 2010 wird in der finalen Version voraussichtlich im Juni 2010 weltweit verfügbar sein. Privatanwender und kleinere Firmen oder Selbständige können zwischen drei Produktvarianten wählen:
 
  • Microsoft Office Home and Student 2010: enthält Word, Excel, PowerPoint und OneNote, kann dreimal im Haushalt installiert, nicht aber gewerblich genutzt werden
 
  • Microsoft Office Home and Business 2010: enthält Word, Microsoft Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook
  • Microsoft Office Professional 2010: enthält Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher, Access und Premium-Support
 
Schüler und Studenten können zudem über Academic Reseller mit Office Professional Academic 2010 eine kostengünstige Variante erwerben. Sie enthält Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access.
 
Alle Produktvarianten können wie bisher als FPP (Full Packaged Product), das heißt mit Datenträger, bezogen und je nach Version bis zu dreimal installiert werden. Bei PCs mit vorinstalliertem Office kann eine der drei Produktvarianten für Privatanwender und kleinere Firmen (Office Home and Student, Home and Business sowie Professional) über Product Key Cards aktiviert werden. Sie enthalten keine Datenträger. Sowohl FPP als auch Product Key Cards werden im Einzelhandel verfügbar sein.
 
Systemvoraussetzungen
   
Alle Office 2010-Versionen werden sowohl als 32- als auch als 64-Bit-Versionen verfügbar sein. Die Minimal-Anforderungen sind eine CPU mit 500 MHz Taktfrequenz (Intel Pentium 3 Prozessor) und 256 MByte Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem für Privatanwender erfordert Office 2010 mindestens Windows XP mit SP3, Windows Vista mit SP1 oder Windows 7.
 
Prinzipiell gilt, dass Hardware, auf der Office 2007 lauffähig ist, Office 2010 automatisch unterstützt und nicht ausgetauscht werden muss. Ebenso wie Office 2007 wird auch Office 2010 auf einer großen Anzahl von Netbooks lauffähig sein.
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Irene Nadler
Communications Manager Consumer
 
2010-018 ConC

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.