Let’s Come Together – Unser Programm zum Diversity Day 2020

Come together_inklusion bei Microsoft

Come as you are, do what you love: Wir bei Microsoft sind davon überzeugt, dass Diversität und Inklusion nicht nur der Schlüssel für mehr Kreativität und Innovation sind, sondern uns auch dabei unterstützen, mehr zu erreichen. Deshalb haben wir anlässlich des Diversity Day 2020 der Charta der Vielfalt ein buntes Programm auf die Beine gestellt: Unter dem Motto „Come Together – Für Inklusion. Für Vielfalt. Für uns alle.“ laden wir Kunden, Partner und alle Interessierte ein, vom 25. bis 28. Mai 2020 an ausgewählten, kostenlosen Sessions teilzunehmen und mehr über Themen wie die wirtschaftliche Relevanz von Vielfalt, interkulturelle Arbeitsplätze, Allyship und vieles mehr zu erfahren.

Agenda

 

Datum Session Einwahllink
Montag, 25. Mai
10:00 – 11:00 Uhr
Building High-Performing Cross-Cultural Teams [EN]
Sprecherin: Emma Bostian
Https://aka.ms/DiversityDay1
Dienstag, 26. Mai
10:45- 11:30 Uhr
Diversity & Inclusion: Der Mensch im Mittelpunkt einer Lernenden Organisation [DE]
Sprecher: Martin Marx
Https://aka.ms/DiversityDay3
Dienstag, 26. Mai
15:30 – 16:15 Uhr
Strategies of building togetherness and belonging in the workplace [EN]
Sprecherin: Maria Prahl
Https://aka.ms/DiversityDay5
Mittwoch, 27. Mai
10:30 – 11:30 Uhr
Living with Aspergers [EN]
Sprecher: Ian McDonald
Https://aka.ms/DiversityDay6
Mittwoch, 27. Mai
12:00 – 13:00 Uhr
Women Think Next Lunch & Learn [EN]
Sprecherinnen: Mohanna Azarmandi & Tiffany Allen
Https://aka.ms/DiversityDay7
Donnerstag, 28. Mai
14:00 – 14:55 Uhr
Finding strength in disadvantages [EN]
Referent: Sebastian Magenheim
Https://aka.ms/DiversityDay10
So können Interessierte an dem Programm teilnehmen

Die Sessions finden in Microsoft Teams statt – mit Klick auf den jeweiligen Zugangslink können Interessierte den Sessions beitreten. Bei Bedarf können in Teams Untertitel aktiviert werden. An der Teams-Besprechung können auch Personen teilnehmen, die Microsoft Teams nicht auf dem PC oder Laptop installiert haben und nicht bei Teams angemeldet sind. Die Teilnahme ist ganz einfach online im Browser wie dem neuen Microsoft Edge oder Google Chrome möglich.

Achtung: Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen, sind Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und/oder Ihre Telefonnummer möglicherweise für andere Sitzungsteilnehmer in der Teilnehmerliste einsehbar. Durch Ihre Teilnahme erklären Sie sich mit dieser Erfahrung einverstanden.

Austausch in unserer LinkedIn-Gruppe

Für uns ist es wichtig, dass wir in dieser Woche zusammenkommen und die Gelegenheit nutzen, uns auszutauschen, zu diskutieren und voneinander zu lernen. Um sicherzustellen, dass sich jeder an den Gesprächen beteiligen kann, laden wir alle Teilnehmer*innen ein, an den Diskussionen in unserer LinkedIn-Gruppe teilzunehmen. Dort teilen wir außerdem Infos und Updates rund um das Programm selbst.

Wir freuen uns auf euch!

 


Ein Blogpost von Tiffany Allen
Business Programm Manager Diversity & Inclusion

Tiffany Allen

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

18. Juni 2024
Generative KI in der Industrie: Hohe Erwartungen, aber auch noch Zögern bei deutschen Unternehmen

Generative künstliche Intelligenz bietet Unternehmen faszinierende Möglichkeiten, ihre Digitalisierung voranzutreiben. Darüber herrscht große Einigkeit bei Analystenhäusern und Fachleuten. Aber wie sehen das die Entscheider*innen der deutschen Unternehmen? Haben Sie schon den Trend erkannt? Aktuelle Zahlen aus einer Civey-Umfrage im Auftrag von Microsoft Deutschland zeigen positive Entwicklungen im Vergleich zum vergangenen Jahr. Aber auch Potenzial, das noch nicht genutzt wird.

6. Juni 2024
Wir feiern Pride und ‘Radical Joy’

Angesichts Widrigkeiten mutig zu sein, zu inspirieren und Veränderungen anzustoßen, ist etwas, das man feiern sollte. Aus diesem Grund richten die LGBTQIA+-Communities bei Microsoft die 2024 Pride-Kampagne unter dem Motto „Radical Joy“ aus: Freude, die inspiriert.

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.