Microsoft beendet den Gender-Dschungel in Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft

Einfach und richtig gendern

Um anderen Organisationen und Institutionen, aber auch der Wirtschaft sowie den Bürgerinnen und Bürgern die Arbeit mit gendergerechten Formulierungen zu erleichtern, hat Microsoft ein Tool für Microsoft Office Word entwickelt, das Textdokumente auf eine gendergerechte Schreibweise hin überprüft.

„Für Microsoft ist Chancengleichheit und Vielfalt ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Die Gleichstellung von Frauen und Männern gehört für uns zum gelebten Alltag. Davon profitieren wir als Unternehmen enorm und finden Problemlösungen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln”, erklärt Marianne Janik, Senior Director Public Sector und eine von sechs Frauen im zwölfköpfigen Management-Team von Microsoft Deutschland. „Mit Initiativen wie die Förderung einer gendergerechten Kommunikation setzen wir unseren eigenen Kurs gezielt fort und stärken gleichzeitig das Bewusstsein für Vielfalt und Gleichberechtigung in der Gesellschaft.”

Bei der in Kooperation mit dem Microsoft Goldpartner rubicon IT GmbH entwickelten Funktion handelt es sich um ein Add-In, das die Office-Menüführung um einen Reiter erweitert und dadurch besonders einfach aufzurufen ist. Nach Fertigstellung eines Textes gibt das Tool den Benutzerinnen und Benutzern Hinweise auf Verbesserungen zu weiblichen und männlichen Endungen, Titeln sowie (Fach-)Ausdrücken und unterstützt so beim richtigen Gendern. Des Weiteren wird den Userinnen und Usern die Möglichkeit eröffnet, das Modul den eigenen Anforderungen anzupassen und zu erweitern.

Gendering Add-In als Open-Source Software verfügbar

Ob Office auf dem Mac oder als aktivster Entwickler des Linux Kernel, Microsoft setzt hohe Maßstäbe an Interoperabilität, Kompatibilität und Offenheit von Produkten, Dateien und Systemen und fördert die Kommunikation mit der Open Source Community. In dieser Tradition stellt Microsoft das Gendering Add-In als Open-Source-Software und kostenfreiem Download auf der Online-Plattform CodePlex zur Verfügung. AnwenderInnen können die Software als fertiges Installationspaket herunterladen, installieren und direkt zum sicheren Gendern bei der Texterstellung verwenden. Zur plattformunabhängigen Verwaltung und einfachen Anpassung auf verschiedene Systeme und Devices steht SoftwareentwicklerInnen der zusätzliche Download in Form eines kompilierbaren Quellcodes über http://gendering.codeplex.com als kostenfreie Lizenz zur Verfügung.

Microsoft Deutschland GmbH

Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 69,94 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2011; 30. Juni 2011). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2011 betrug 23,15 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 37.000 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- & Infrastruktursoftware

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-6127
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

2012-375 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.

7. Mai 2024
Neue Funktionen für IT-Sicherheit und Governance im KI-Zeitalter

Künstliche Intelligenz verändert unsere Welt und eröffnet uns neue Möglichkeiten, unsere Fähigkeiten zu verbessern und globale Herausforderungen zu meistern. Um das zu schaffen, müssen wir sicherstellen, dass KI auf verantwortungsvolle Weise entwickelt, eingesetzt und genutzt wird. Dabei stehen die Sicherheit von IT-Infrastrukturen und Daten sowie der Schutz der Privatsphäre im Mittelpunkt.