Microsoft beendet Support für Office XP

„Das Ende des Supports für Office XP bedeutet für Unternehmen und Endanwender, dass es höchste Zeit ist, ihre alte Software, die nicht länger gepflegt und gewartet wird, durch die aktuelle Version 2010 abzulösen”, empfiehlt Oliver Gronau, Direktor Business Group Information Worker, Microsoft Deutschland und verantwortlich für das Office-Geschäft in Deutschland. „Wir bieten unseren Kunden bei der Migration auf Office 2010 dafür umfangreiche Hilfe an.”

Beispielsweise können Unternehmen mit entsprechenden Lizenzvereinbarungen (Enterprise Agreement- oder Open Value-Vertrag) ihre Mitarbeiter mit Trainingsgutscheinen, E-Learning-Kursen oder im Rahmen des so genannten Home Use Program (Office 2010-Version für den Einsatz auf dem  Rechner zu Hause)  beim Versionswechsel unterstützen. Gleichzeitig bietet Microsoft umfassenden Support bei der Integration der neuen Bürosoftware in die bestehende Unternehmens-IT, wie beispielsweise spezielle Planungsworkshops. Privatanwender oder Business User finden unter http://office.microsoft.com/de-de/training zahlreiche spezielle Schulungen für den Umstieg und die neuen Funktionen unter Office 2010. Interaktive Referenzhandbücher zeigen übersichtlich, wo und wie die Befehle in Office 2010 gefunden werden.

„Anwender können sich so gezielt in die effiziente Benutzerführung von Office 2010 einarbeiten und lernen, die neuen Funktionen optimal einzusetzen. Sie sind damit in der Lage, binnen kürzester Zeit produktiver zu arbeiten”, unterstreicht Gronau.

Mehr Produktivitätsgewinn mit Office 2010

Ein gutes Beispiel für den Gewinn an Produktivität ist das Menüband – auch als Multifunktionsleiste bekannt – das bei Office 2010 alle wichtigen Werkzeuge und Befehle übersichtlich in einer Symbolleiste zusammenfasst. Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Forrester Research im Auftrag von Microsoft (”The Microsoft Office Fluent User Interface: Information Worker Perception of Productivity, Training and Support Requirements” und ”The Microsoft Office Fluent User Interface: IT Decision-Maker Perception of Productivity, Training and Support Requirements.”) nutzen Anwender dadurch das Leistungsspektrum von Word, Excel & Co. besser aus: Mehr als 60 Prozent der befragten Anwender gaben an, dass ihre Produktivität mit Office 2010 deutlich gestiegen ist. Demnach beläuft sich der Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zum Vorgänger „Office 2007” auf etwa 18 Prozent. Ein Wert, der beim Wechsel von älteren Office-Versionen wie Office XP noch höher ausfallen dürfte. Dementsprechend hoch ist die Akzeptanz der Bürosoftware: 81,4 Prozent der Nutzer waren der Meinung, dass Office 2010 einfach zu bedienen ist.

Alle Informationen zu Microsoft Office XP – Ende des Extended Support, finden Sie unter:
http://technet.microsoft.com/de-de/office/hh124301

Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 62,48 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2010; 30. Juni 2010). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2010 betrug 24,10 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Das European Microsoft Innovation Center (EMIC) in Aachen hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

Ansprechpartner Microsoft
Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- & Infrastruktursoftware

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Dr. Claudia Rudisch
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 – 67 94 46-65
Fax: 0 40 – 67 94 46-11
[email protected]

2011-232 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

22. Mai 2024
Digitalisierung für die Demokratie: Wie Technologie die digitale Republik stärken kann

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für die Zukunft der Demokratie? Gefährdet der analoge Staat sie sogar? Diesen Fragen ging das „SZ Dossier“ der Süddeutschen Zeitung in einer Diskussionsrunde bei Microsoft Berlin nach. Fakt ist: Bei der Digitalisierung hinkt der Staat seinen eigenen Zielen so weit hinterher. Dabei kann der öffentliche Sektor von den Erfahrungen von Unternehmen in digitalen Transformationsprojekten profitieren.

20. Mai 2024
Wir stellen vor: Copilot+ PCs

Im Rahmen eines Events auf unserem neuen Microsoft-Campus haben wir heute eine neue Kategorie von Windows-PCs, die für künstliche Intelligenz (KI) entwickelt wurden, vorgestellt: Die Copilot+ PCs.

16. Mai 2024
Microsoft Environmental Sustainability Report 2024

Heute hat Microsoft den Environmental Sustainability Report 2024 veröffentlicht. Dieser Bericht bezieht sich auf das Finanzjahr 2023 und misst den Fortschritt im Vergleich zu unserer Ausgangsbasis 2020. Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Reports.