Microsoft erweitert Produktlinie des Surface Hub 2S mit 85-Zoll-Version

Das für Microsoft Teams zertifizierte Großbild-Device Surface Hub 2S wird ab Anfang 2021 für Unternehmenskunden auch mit einer Bildschirmdiagonale von 85 Zoll (2,16 Meter) ausgeliefert. Kund*innen können das Gerät noch in diesem Jahr in Deutschland reservieren. Für alle Kunden ist ab sofort auch die Konfiguration von Surface-Hub-2-Geräten mit Windows 10 Pro und Enterprise verfügbar. Ab Oktober wird zudem mit dem Windows 10 Team 2020 Update die neue Version des Betriebssystems für Surface Hub schrittweise weltweit ausgerollt.

Surface Hub 2S in 85 Zoll ab heute in den USA reservierbar

Für Surface Hub 2S in der 85-Zoll-Version beginnen heute die Reservierungen für Unternehmenskund*innen in den USA, weitere Märkte werden im Laufe dieses Jahres folgen. Der Vertrieb des Geräts wird Anfang 2021 starten. Gemeinsam mit den Arbeitsplatz-Experten von Steelcase wurden verschiedene Montagelösungen für Surface Hub 2S entwickelt: Steelcase Roam ist ein modulares System aus mobilen Ständern und einfach zu installierenden Wandhalterungen, das Teams die Freiheit gibt, überall zusammenzuarbeiten.

Windows 10 Pro- und Windows 10 Enterprise-Konfigurationen für Surface Hub 2 verfügbar

Für alle Kund*innen ist ab sofort auch die Konfiguration von Surface-Hub-2-Geräten mit Windows 10 Pro und Enterprise erhältlich. Die Microsoft Teams zertifizierte Konfiguration auf Surface Hub 2S bietet Anwender*innen ein personalisierbares Windows-Erlebnis auf einem brillianten Großbildschirm mit allen vertrauten Windows-Funktionen wie Taskleiste, Startmenü und Anpassung der Fensterverwaltung. Ebenfalls gibt es eine Aufgabenansicht, die über andere Geräte hinweg synchronisiert werden kann. Kund*innen können sich außerdem mit dem Fingerprint Reader, der ab sofort exklusiv für die Verwendung mit Windows 10 Pro und Enterprise in der Surface-Hub 2-Konfiguration verfügbar sein wird, bei Windows Hello anmelden.

Windows 10 Team 2020 Update kommt im Oktober

Das Windows 10 Team 2020 Update bringt neue zusätzliche Funktionen, die Kund*innen bei der Konfiguration, Verwaltung und Zusammenarbeit an ihren Surface-Hub-Geräten der ersten und zweiten Generation unterstützen. Microsoft Teams ist als Standard-App für Meetings, Telefonkonferenzen und Zusammenarbeit auf neuen Surface Hub-Geräten vorinstalliert und kann direkt am Device konfiguriert werden. Ebenso kann der neue Microsoft Edge  auf Surface Hub installiert werden. Im Zuge der nächsten Firmware-Updates wird auch Dual-Pen-Inking auf Surface Hub verfügbar. Anwender*innen können dann mit zwei Surface Hub 2 Pens gleichzeitig schreiben und zeichnen.

Das Update unterstützt auch IT Non-Global Administrator*innen und verbessert die Verwendung von Azure Active Directory (Azure AD) zur Verwaltung der Nutzer*innen für ihre Surface-Hub-Geräte verwenden. Ebenso vereinfacht es die Bereitstellung und Verwaltung des Devices. Dazu gehört ist z.B. Single Sign-On (SSO), wodurch Nutzer*innen sich nur einmalig mit ihrem Konto anmelden und so auf die in der Domäne eingebundenen Geräte, Unternehmensressourcen und Anwendungen zugreifen kann, ohne sich in jeder Anwendung einzeln anmelden zu müssen.

Das Windows 10 Team 2020 Update wird ab Oktober als kostenloses Update für alle Surface-Hub-Kund*innen bereitgestellt.

Weiter Informationen finden Sie auf dem Microsoft Devices Blog.


Ein Beitrag von Lea Waldmann
Product Marketing Manager Surface Commerical

Das Bild zeigt Lea Schumacher.

Tags: , ,

Weitere Infos zu diesem Thema

24. November 2022
Black Friday 2022: Die besten Microsoft Deals in der Übersicht

Egal ob ihr auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken oder einer Kleinigkeit für euch selbst seid – Zum Black Friday findet man an jeder Ecke gute Angebote. Um bei der Vielzahl an Schnäppchen nicht den Überblick zu verlieren, haben wir euch die besten Angebote von Surface, Microsoft 365 und Xbox zusammengetragen: Hier ist für alle etwas dabei.

23. November 2022
Cloud-Rechenzentren setzen auf erneuerbare Energie

Unsere Gesellschaft erlebt gerade zwei grundlegende Veränderungen: Die Digitalisierung fast aller Bereiche, die manche als vierte industrielle Revolution bezeichnen, und den Umstieg auf erneuerbare Energien, der von der Klimakrise und anderen globalen Herausforderungen angetrieben wird. Beide Entwicklungen überschneiden sich bei den Tausenden von Rechenzentren, die rund um die Uhr in Betrieb sind und ein breites Spektrum an unverzichtbaren Diensten bereitstellen.