Microsoft gibt unverbindliche Preisempfehlungen für den Handel und technische Upgrade-Pfade bekannt

„Mit Windows 7 haben unsere Kunden die einfache Wahl zwischen drei Editionen – damit ist für jeden Bedarf der richtige Funktionsumfang gewährleistet. Insbesondere Verbraucher können sich zudem auf attraktive Preise im Handel freuen. So ist das Upgrade auf die Windows 7 Home Premium Edition in der unverbindlichen Preisempfehlung um beinahe 50 Prozent günstiger als bei der entsprechenden Windows Vista Edition“, erläutert Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online, Microsoft Deutschland GmbH.
 
Die unverbindliche Preisempfehlung für das Upgrade von einer Windows XP- oder Windows Vista-Lizenz auf Windows 7 Home Premium beträgt 119,99 Euro, auf Windows 7 Professional 285,00 Euro und auf Windows 7 Ultimate 299,00 Euro. Bei allen Preisangaben handelt es sich um unverbindliche Preisempfehlungen.
 
Unverbindliche Preisempfehlungen (UVP) im Überblick:
 
Edition
Upgrade
(von Windows XP und Windows Vista)
Vollversion
Windows 7 Home Premium
119,99 Euro (UVP)
199,99 Euro (UVP)
Windows 7 Professional
285,00 Euro (UVP)
309,00 Euro (UVP)
Windows 7 Ultimate
299,00 Euro (UVP)
319,00 Euro (UVP)
 
Packshots der Produkte finden Sie in unserer digitalen Pressemappe zu Windows 7.
 
Und so funktionieren die Upgrades:
 
Wie Kunden technisch auf Windows 7 updaten können, ist abhängig von der Version Ihres heutigen Betriebssystems:
 
Wer heute bereits Windows Vista ab Service Pack 1 nutzt, kann problemlos per einfachem Upgrade auf eine gleichwertige Edition von Windows 7 umsteigen. So ist von Windows Vista Home Basic oder Vista Home Premium ein Wechsel auf Windows 7 Home Premium und Ultimate per Upgrade-Installation möglich. Dabei werden die Daten, Einstellungen und Programme übernommen. Einzig bei einem Wechsel auf Windows 7 Professional muss eine benutzerdefinierte Installation durchgeführt werden, bei der Dateien, Einstellungen und Programme nicht beibehalten werden.
 
Wer heute Windows Vista Business nutzt, kann auf Windows 7 Professional oder Ultimate eine Upgrade-Installation durchführen – nur beim Umstieg auf Windows 7 Home Premium muss eine benutzerdefinierte Installation ausgeführt werden.
 
Schließlich kann jeder Windows Vista Ultimate-Kunde direkt auf Windows 7 Ultimate upgraden. Der Umstieg auf die beiden niedrigeren Editionen würde eine benutzerdefinierte Installation erforderlich machen.
 
Windows XP Anwender müssen bei einem Umstieg auf Windows 7 immer eine benutzerdefinierte Installation durchführen, unabhängig von der gewählten Edition. Zudem ist diese generell notwendig, wenn Anwender von einer 32-BIT-Version auf eine 64-BIT-Version wechseln möchten und umgekehrt. Es empfiehlt sich, vor dem Upgrade eine Datensicherung durchzuführen, vor der benutzerdefinierten Installation des Betriebssystems ist diese zwingend notwendig.
 
Anwender sollten sowohl bei einer Upgrade-Installation als auch bei einer benutzerdefinierten Installation unter Verwendung einer Upgrade-Lizenz folgendes beachten: Wenn sie ihre Festplatte formatieren möchten und eine Upgrade-Version von Windows 7 verwenden, dürfen sie vor der Installation von Windows 7 auf dem Computer kein Programm von einem anderen Software-Anbieter nutzen, um die Festplatte zu formatieren. Stattdessen starten sie ihren PC von der Upgrade-DVD von Windows 7. Bei der Auswahl der Installationsart klicken sie auf „Benutzerdefiniert (erweitert)“ und anschließend auf „Laufwerkoptionen (erweitert)“. Wenn Anwender das Laufwerk formatieren, bevor der Installationsprozess gestartet wird, ist die Aktivierung von Windows 7 über den Produktschlüssel der Upgrade-Version nicht möglich.
 
Die verschiedenen Upgrade-Pfade im Überblick:
 
 
Windows 7 Home Premium
Windows 7 Professional
Windows 7 Ultimate
Umstieg von – auf:
 
 
 
Windows XP
Neuinstallation
Neuinstallation
Neuinstallation
 
 
 
 
Windows Vista Home Basic
Upgrade
Neuinstallation
Upgrade
Windows Vista Home Premium
Upgrade
Neuinstallation
Upgrade
Windows Vista Business
Neuinstallation
Upgrade
Upgrade
Windows Vista Ultimate
Neuinstallation
Neuinstallation
Upgrade
 

Um Kunden den Umstieg zu erleichtern, wird Microsoft ab dem 22. Oktober alle relevanten Informationen unter www.windows.de/upgradecenter veröffentlichen.

 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Irene Nadler
Communications Manager Consumer
 
2009-115 BusC

Weitere Infos zu diesem Thema

15. Februar 2024
Fit für das KI-Zeitalter: Microsoft investiert 3,2 Milliarden Euro, um KI-Infrastruktur und Cloud-Kapazitäten in Deutschland mehr als zu verdoppeln sowie Fachkräfte zu qualifizieren

Microsoft hat heute die größte Investition seiner 40-jährigen Geschichte in Deutschland angekündigt, um die Möglichkeiten und den Nutzen von künstlicher Intelligenz (KI) in der Bundesrepublik beschleunigt voranzubringen. Microsoft wird seine Rechenzentren für Cloud- und KI-Anwendungen ausbauen sowie bis Ende 2025 mehr als 1,2 Millionen Menschen im Bereich digitale Kompetenzen weiterbilden.

15. Januar 2024
Die Microsoft Cloud ermöglicht Kunden, sämtliche personenbezogenen Daten innerhalb der europäischen Datengrenzen zu halten

Microsoft hat wichtige Verbesserungen und neue Funktionen der EU-Datengrenze für die Microsoft Cloud angekündigt. Mit diesem Update geht Microsoft einen weiteren Schritt zur Ausweitung seines Angebots an vertrauenswürdigen Cloud-Diensten, die europäische Werte respektieren und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden aus dem gewerblichen und öffentlichen Sektor in Europa erfüllen.